Engel & Völkers Market Center, Madrid

Business in Weiß

Im jüngst eröffneten Market Center Madrid von Engel & Völkers wurde mit modernen und effizienten Erco-Lichtwerkzeugen eine klassische Bürobeleuchtung installiert. Die Lichtlösung demonstriert beispielhaft, wie sich Sehkomfort und Wirtschaftlichkeit für eine zeitgemäße, dynamische Büroarbeit miteinander verbinden lassen.
Der Immobilien-Dienstleister Engel & Völkers, 1977 in Hamburg gegründet, zählt heute mit Vertretungen in knapp 40 Ländern auf fünf Kontinenten und rund 5.500 Mitarbeitenden zu den Global Playern in seinem Geschäftsbereich. Zum Erfolg des Franchising-Unternehmens hat nicht zuletzt ein klares, einheitliches Erscheinungsbild beigetragen, das die Wertigkeit der Marke unterstreicht und ihre Wiedererkennbarkeit sichert. Für die Shop- und Bürobeleuchtung der Engel & Völkers Gruppe ist Erco ein langjähriger und bewährter Partner. 2013 führte das Unternehmen ein neuartiges Geschäftsmodell ein, das Market Center-Konzept. Hinter dem Begriff MC verbergen sich Immobilien-Agenturen mit etwa 200 Mitarbeitenden, die in den bedeutendsten Städten weltweit teils von Engel & Völkers direkt, teils von Lizenzpartnern betrieben werden und jeweils für eine Metropolregion zuständig sind. Das erste Market Center wurde 2013 in Barcelona eröffnet, es folgten New York, Bogotá, Wien und Malta. Vor wenigen Monaten nahm das neue MC in der spanischen Hauptstadt Madrid die Arbeit auf. Dynamisch und im Wachstum begriffen, herrscht in den Büros eine agile, produktive und zugleich kommunikative Atmosphäre. Auch in diesem Projekt entschied sich Engel & Völkers für Licht von Erco. Ausschlaggebend dafür waren der Sehkomfort, die Flexibilität und die Wirtschaftlichkeit der Erco-Lichtwerkzeuge.

Strahlend weiße Räume, gleichmäßig und brillant beleuchtet

Das MC Madrid befindet sich mitten in der Stadt im fünften Obergeschoss eines modernen Geschäftshauses an der Calle de Génova. Auf einer Fläche von rund 1.300m² umfasst es einen Empfangsbereich, ein Großraumbüro, eine Reihe von separaten Büros sowie einen Lounge-Bereich, der für Besprechungen mit Kunden, aber auch als Aufenthalts- und Pausenraum für die Mitarbeitenden genutzt wird. Die Büroarchitektur des MC Madrid besteht, ähnlich wie die Shops von Engel & Völkers, aus einer weitgehend weißen Markenwelt. Weiß sind nicht nur sämtliche den Raum begrenzenden Flächen – mit Ausnahme des Großraumbüros, das einen Holzparkettboden hat – sondern auch die Einbaumöbel und die Arbeitstische. Gerade in einem solchen Ambiente sind die gleichmäßige Ausleuchtung der Räume und eine homogene Lichtfarbe von entscheidender Bedeutung für ein hochwertiges Markenbild. Diese Herausforderungen werden in Madrid von den Deckeneinbauleuchten Compact und Skim sowie Strahlern der Serie Opton gemeistert, deren gute Performance auch auf die präzise LED-Selektion und die ausdifferenzierte Erco Lichttechnik zurückzuführen ist.

Flexible Erco-Lichtsystematik für unterschiedliche Arbeitssituationen

Während Compact und Skim im Empfangsbereich sowie in den Fluren verbaut wurde, kommt Opton im Großraumbüro und in der Lounge zum Einsatz. Im Empfangsbereich, der Visitenkarte des Büros, sorgt Skim mit der Lichtverteilung Wide flood für Sehkomfort. In den Fluren hingegen wird die Deckeneinbauleuchte als Wandfluter eingesetzt. Die vertikale Beleuchtung lässt die schmalen, langen Räume optisch weiter erscheinen und erleichtert die Orientierung. Dank Oval flood Lichtverteilung genügen wenige zusätzliche Deckeneinbauleuchten, um die langgestreckten Verkehrsflächen adäquat zu erhellen. In besonderen Situationen, in denen annähernd raumhohe Einbauschränke eine Längsseite des Flures einnehmen, wird das Licht asymmetrisch auf die Schrankoberflächen ausgerichtet. Das vertikale LED-Licht lenkt die Aufmerksamkeit unwillkürlich auf die im Büroalltag wichtigen Aktenstauräume und sorgt schon im Flur für eine optimale Lesbarkeit der gesuchten Unterlagen. Im Großraumbüro und im Lounge-Bereich, für die sich der Bauherr eine offengelegte Deckenkonstruktion wünschte, fiel die Auswahl auf Stromschienen und Strahler. Der Einsatz von Opton empfahl sich hier vor allem wegen seiner geringen Bauhöhe bei gleichzeitig hoher Lichtleistung. Dank der komfortabel auswechselbaren Erco Spherolitlinsen lassen sich mit diesem Lichtwerkzeug je nach Arbeitssituation unterschiedlichste Lichtverteilungen realisieren. Opton-Strahler dienen im Großraumbüro des MC Madrid einerseits der direkten Beleuchtung der Arbeitsplätze und andererseits der vertikalen Beleuchtung von Wandflächen. Hintereinander gestaffelt stehen hier lange Arbeitstische, an denen zu beiden Seiten jeweils sechs Mitarbeitende Platz finden. Für die Beleuchtung wurden mittig über der Längsachse der Tische Stromschienen montiert. Hier macht sich die Effizienz der in Lüdenscheid entwickelten Erco Lichttechnik deutlich bemerkbar: Ein Opton Strahler reicht aus, um je zwei nebeneinander liegende Bildschirmarbeitsplätze zu beleuchten. Die Wirtschaftlichkeit dieser Lichtlösung wird durch den Einsatz von Oval flood Linsen ermöglicht, die die Arbeitsflächen mit einem linearen Lichtkegel effizient und dabei hoch gleichmäßig erhellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.