Anzeige

Bluetooth Market Update 2019

43% jährliches Wachstum bei Bluetooth-Standortdiensten

Der Markt für Standortdienste auf Basis von Bluetooth wächst exponentiell und großflächige Geräte-Netzwerke bedienen die Nachfrage nach Lösungen zur Gebäudeautomation.

 (Bild: Bluetooth SIG, Inc. Headquarters)

(Bild: Bluetooth SIG, Inc. Headquarters)

Gleichzeitig verzeichnen klassische Bluetooth-Anwendungsgebiete wie Audio-Streaming und Datenübertragung weiterhin starkes Wachstum. Zu diesen Prognosen kommt das Marktforschungsunternehmen ABI Research im aktuellen Bluetooth Market Update 2019 und gibt einen Ausblick auf die Marktentwicklung von Bluetooth-Lösungen in den nächsten fünf Jahren. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 43% sind Standortdienste der am schnellsten wachsende Lösungsbereich von Bluetooth. Nach den Prognosen werden im Jahr 2023 300Mio. Bluetooth-Tags ausgeliefert. Die Technologie ermöglicht leistungsstarke und kostengünstige Indoor-Positionierungs- und Ortungslösungen wie Navigation, Anlagen- und Objektverfolgung. Die Mesh-Vernetzung über Bluetooth ermöglicht großflächige Geräte-Netzwerke, die Dutzende, Hunderte oder gar Tausende Geräte in Smart Cities, intelligenten Gebäuden und Fabriken auf der ganzen Welt steuern, überwachen und automatisieren. 2023 werden voraussichtlich mehr als 360Mio. Geräte für solche großflächigen Netzwerke ausgeliefert. Lichtanlagen sind der zentrale Ansatz, über den die Bluetooth-Mesh-Vernetzung vorangetrieben wird. Sie bieten ein natürliches Raster, über das alle Geräte im Netzwerk miteinander kommunizieren und somit innerhalb von Gebäuden die komplette Kontrolle, Überwachung und Automatisierung übernehmen können. Dank der stromsparenden Datenübertragung mit Bluetooth Low Energy (LE), ist der Vernetzung von Geräten keine Grenzen gesetzt. Von Fitnesstrackern über Gesundheits- und Wellness-Produkten bis hin zu Spielzeug und Werkzeugen – Millionen neuer Bluetooth-Geräte mit stromsparender Datenübertragung ermöglichen neue Anwendungen. Die Auslieferung von Bluetooth-Lösungen zur Datenübertragung pro Jahr wird sich von 690Mio. Devices 2018 in den kommenden fünf Jahren auf voraussichtlich 1,3Mrd. verdoppeln. ABI Research geht davon aus, dass der Bereich Datentransfer 2023 der volumenmäßig führende Bluetooth-Anwendungsbereich sein wird.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der TeDo Verlag hat zum Mai 2020 alle vier Medienmarken des agt Verlags aus Ludwigsburg übernommen. Dessen 70-jährige Verlagstradition geht damit zum TeDo Verlag über. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Corona-Virus setzt der deutschen Wirtschaft zu. Wie stark und wie lange sei gegenwärtig noch nicht belastbar abzuschätzen, weil noch keine aussagekräftigen Daten verfügbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die gute Stimmung in den Elektrohandwerken hielt vor der Verbreitung des sogenannten Coronavirus weiter an. Das bestätigt die Anfang März veröffentlichte Frühjahrs-Konjunkturumfrage, die der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) bei mehr als 1.300 elektrohandwerklichen Betrieben durchgeführt hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei den Auftragseingängen verzeichnete die deutsche Elektroindustrie im Januar dieses Jahres ein Minus von 7,7% im Vergleich zum Vorjahr. Während die Inlandsbestellungen rückläufig waren (-15,3%), gaben die Bestellungen aus dem Ausland nur moderat um 1,1% nach. Hier standen sich ein Zuwachs der Bestellungen aus dem Euroraum um 5,3% und ein Rückgang der Auftragseingänge aus Drittländern um 4,7% gegenüber. ‣ weiterlesen

Mit 19,2Mrd.€ haben die Exporte der deutschen Elektroindustrie im Oktober 2019 stagniert. „Allerdings war der Vergleichswert aus dem Vorjahr auch der bislang höchste absolute Ausfuhrwert überhaupt“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. ‣ weiterlesen

Nach der Stagnation im Vormonat konnten die deutschen Elektroexporte im September um 2% gegenüber 2018 auf 18,2Mrd.€ zulegen. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres erreichten die aggregierten Branchenausfuhren ein Volumen von 160,4Mrd.€ (+3,2%). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige