Anzeige

Bluetooth Market Update 2019

43% jährliches Wachstum bei Bluetooth-Standortdiensten

Der Markt für Standortdienste auf Basis von Bluetooth wächst exponentiell und großflächige Geräte-Netzwerke bedienen die Nachfrage nach Lösungen zur Gebäudeautomation.

 (Bild: Bluetooth SIG, Inc. Headquarters)

(Bild: Bluetooth SIG, Inc. Headquarters)

Gleichzeitig verzeichnen klassische Bluetooth-Anwendungsgebiete wie Audio-Streaming und Datenübertragung weiterhin starkes Wachstum. Zu diesen Prognosen kommt das Marktforschungsunternehmen ABI Research im aktuellen Bluetooth Market Update 2019 und gibt einen Ausblick auf die Marktentwicklung von Bluetooth-Lösungen in den nächsten fünf Jahren. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 43% sind Standortdienste der am schnellsten wachsende Lösungsbereich von Bluetooth. Nach den Prognosen werden im Jahr 2023 300Mio. Bluetooth-Tags ausgeliefert. Die Technologie ermöglicht leistungsstarke und kostengünstige Indoor-Positionierungs- und Ortungslösungen wie Navigation, Anlagen- und Objektverfolgung. Die Mesh-Vernetzung über Bluetooth ermöglicht großflächige Geräte-Netzwerke, die Dutzende, Hunderte oder gar Tausende Geräte in Smart Cities, intelligenten Gebäuden und Fabriken auf der ganzen Welt steuern, überwachen und automatisieren. 2023 werden voraussichtlich mehr als 360Mio. Geräte für solche großflächigen Netzwerke ausgeliefert. Lichtanlagen sind der zentrale Ansatz, über den die Bluetooth-Mesh-Vernetzung vorangetrieben wird. Sie bieten ein natürliches Raster, über das alle Geräte im Netzwerk miteinander kommunizieren und somit innerhalb von Gebäuden die komplette Kontrolle, Überwachung und Automatisierung übernehmen können. Dank der stromsparenden Datenübertragung mit Bluetooth Low Energy (LE), ist der Vernetzung von Geräten keine Grenzen gesetzt. Von Fitnesstrackern über Gesundheits- und Wellness-Produkten bis hin zu Spielzeug und Werkzeugen – Millionen neuer Bluetooth-Geräte mit stromsparender Datenübertragung ermöglichen neue Anwendungen. Die Auslieferung von Bluetooth-Lösungen zur Datenübertragung pro Jahr wird sich von 690Mio. Devices 2018 in den kommenden fünf Jahren auf voraussichtlich 1,3Mrd. verdoppeln. ABI Research geht davon aus, dass der Bereich Datentransfer 2023 der volumenmäßig führende Bluetooth-Anwendungsbereich sein wird.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dehn hat zum 01. November Christian Höhler als Vorstand Technik berufen. Der 51-jährige Diplom-Ingenieur verfügt über langjährige Erfahrung im internationalen Umfeld als Entwicklungs- und Vertriebsleiter. Bei Werma, einem der Marktführer im Bereich Signalisierung in Industrie und Gebäude, verantwortete er zuletzt den Bereich Entwicklung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit 16,9Mrd.€ sind die Exporte der deutschen Elektroindustrie im Juli um 6,7% unter ihrem Vorjahresniveau geblieben. „Der Rückgang war im jeweiligen Jahresvergleich zwar ähnlich hoch wie im Vormonat, allerdings lag die Messlatte jetzt auch höher, denn der Juli 2019 hatte im Plus gelegen, der Juni 2019 hingegen im Minus“, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die mittlerweile fünfte Umfrage unter ZVEI-Mitgliedsunternehmen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigt: Die deutsche Elektroindustrie sieht Chancen, allmählich aus der Krise zu kommen. ‣ weiterlesen

Die mittlerweile fünfte Umfrage unter ZVEI-Mitgliedsunternehmen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigt: Die deutsche Elektroindustrie sieht Chancen, allmählich aus der Krise zu kommen. ‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie zeigt Anzeichen einer leichten Erholung: Im Vorjahresvergleich fielen die Rückgänge bei Auftragseingängen, Produktion und Umsatz im Juni weniger stark aus als noch im April und Mai. Dabei reduzierten sich die Auftragseingänge gegenüber Vorjahr überraschenderweise nur um 1,1%. „Grund hierfür waren allein kräftige Zuwächse bei inländischen Bestellungen in einigen wenigen Fachbereichen, vor allem Messtechnik und Prozessautomatisierung sowie Schienenfahrzeuge und Batterien“, erklärte ZVEI-Konjunkturexperte Peter Giehl. ‣ weiterlesen

Intelligente Gebäude werden zunehmend digitalisiert und nutzen das Internet der Dinge für mehr Effizienz, optimierten Nutzerkomfort und erhöhte Gebäudesicherheit. Die Lösung von Schneider Electric und Cisco führt IT und OT in einer sicheren und effizienten IP-Netzwerklösung zusammen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige