Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die einfache Art, Lichtwerkzeuge zu steuern

Bluetooth-fähige Leuchten

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die drahtlose Steuerungsart, die Erco jetzt in Form von Bluetooth-fähigen Leuchten anbietet. Zur Einrichtung und Bedienung wird lediglich ein Smartphone oder Tablet mit der Casambi-App benötigt. Mit geringem Aufwand eröffnen sich dadurch Gestaltungsspielräume und Komfortfunktionen, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten. Leuchten und Mobilgerät bilden ein Funknetzwerk, ganz ohne weitere Hardware oder Installationen.

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen und Übergänge einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die Bluetooth-Steuerung, die Erco als neue Option bei ausgewählten Leuchten für Stromschienen anbietet. (Bild: Erco GmbH)

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen und Übergänge einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die Bluetooth-Steuerung, die Erco als neue Option bei ausgewählten Leuchten für Stromschienen anbietet.(Bild: Erco GmbH)

Heute sind in Großprojekten wie Bürogebäuden, Museen oder Konferenzzentren Lichtsteuerungssysteme meist von vornherein eingeplant. Doch zunehmend sind drahtlose Lösungen zur Lichtsteuerung gefragt, die sich einfach installieren oder sogar nachrüsten, schnell einrichten und auch von Nichtfachleuten bedienen lassen. Die Anwendung fokussiert dabei oft auf eine begrenzte Raumsituation, sollte sich aber bei Bedarf auch erweitern lassen. Typische Beispiele für solche Situationen sind Ausstellungsräume und Kunstgalerien, Boutiquen, Restaurants oder Wohnräume. Mit Bluetooth-fähigen Leuchten in den Strahlerfamilien Optec, Parscan, Oseris und Pollux bietet Erco jetzt eine Lösung für solche Projekte, mit der Licht einfach, wirtschaftlich und zugleich auf professionellem Niveau als szenisches und dynamisches Gestaltungsmittel eingesetzt werden kann.

Bluetooth-Integration im Betriebsgerät

Technisch setzt Erco dieses Konzept um, indem die Bluetooth-Technologie des finnischen Unternehmens Casambi direkt in die bei Erco selbst entwickelten und produzierten Betriebsgeräte integriert wird. Über den Funkstandard Bluetooth LE kommunizieren die so ausgerüsteten Leuchten untereinander sowie mit kompatiblen Smartphones, Tablets oder Smartwatches. Vom mobilen Endgerät aus lassen sich diese Leuchten dann über die Casambi-App ansteuern. Die kostenlose App bietet u.a. Funktionen wie das Schalten und Dimmen einzelner Leuchten, das Zusammenlegen zu Leuchtengruppen und das Einrichten von Lichtszenen. Eine visuelle Benutzeroberfläche von Erco sorgt für die Bedienung. Die Leuchten bilden ein sogenanntes ‚Mesh-Netzwerk‘, das auch kompatible Produkte anderer Hersteller umfassen kann. Solche Mesh-Netzwerke lassen sich wiederum in beliebiger Zahl unabhängig voneinander einrichten sowie über Gateways mit Anwendungen im Internet verknüpfen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit 1. September 2019 übernimmt Hedwig Maes als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Er folgt in dieser Funktion auf Guido van Tartwijk, der das Unternehmen Ende letzten Jahres auf eigenen Wunsch verlassen hat. ‣ weiterlesen

Aufgrund des hohen Innovationstempos ist die Beleuchtungstechnik eines der spannendsten Felder der Gebäudetechnik. Diese Bedeutung spiegelt sich auch auf der Efa wider. ‣ weiterlesen

Hager hat sein KNX-Lösungsangebot ausgebaut. Aktuell präsentiert das Unternehmen zwei Neuheiten in den Bereichen Beleuchtungssteuerung und Energiemanagement, die den Funktionsumfang von KNX Busanlagen ausweiten. ‣ weiterlesen

Ihre Anfänge reichen in das 11. Jahrhundert zurück und sie ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Daher unterliegt jeder, der im Temple de Lutry inmitten der Altstadt von Lutry Bauarbeiten oder technische Installationen ausführt, strengen Vorgaben. Bei der kürzlich erfolgten Erneuerung der Beleuchtung auf LED-Technik musste weitestgehend die vorhandene Verkabelung genutzt werden. Trotzdem ließ sich dank funkbasierter Technik von Tridonic eine moderne Lichtsteuerung realisieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige