Anzeige

Die einfache Art, Lichtwerkzeuge zu steuern

Bluetooth-fähige Leuchten

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die drahtlose Steuerungsart, die Erco jetzt in Form von Bluetooth-fähigen Leuchten anbietet. Zur Einrichtung und Bedienung wird lediglich ein Smartphone oder Tablet mit der Casambi-App benötigt. Mit geringem Aufwand eröffnen sich dadurch Gestaltungsspielräume und Komfortfunktionen, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten. Leuchten und Mobilgerät bilden ein Funknetzwerk, ganz ohne weitere Hardware oder Installationen.

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen und Übergänge einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die Bluetooth-Steuerung, die Erco als neue Option bei ausgewählten Leuchten für Stromschienen anbietet. (Bild: Erco GmbH)

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen und Übergänge einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die Bluetooth-Steuerung, die Erco als neue Option bei ausgewählten Leuchten für Stromschienen anbietet.(Bild: Erco GmbH)

Heute sind in Großprojekten wie Bürogebäuden, Museen oder Konferenzzentren Lichtsteuerungssysteme meist von vornherein eingeplant. Doch zunehmend sind drahtlose Lösungen zur Lichtsteuerung gefragt, die sich einfach installieren oder sogar nachrüsten, schnell einrichten und auch von Nichtfachleuten bedienen lassen. Die Anwendung fokussiert dabei oft auf eine begrenzte Raumsituation, sollte sich aber bei Bedarf auch erweitern lassen. Typische Beispiele für solche Situationen sind Ausstellungsräume und Kunstgalerien, Boutiquen, Restaurants oder Wohnräume. Mit Bluetooth-fähigen Leuchten in den Strahlerfamilien Optec, Parscan, Oseris und Pollux bietet Erco jetzt eine Lösung für solche Projekte, mit der Licht einfach, wirtschaftlich und zugleich auf professionellem Niveau als szenisches und dynamisches Gestaltungsmittel eingesetzt werden kann.

Bluetooth-Integration im Betriebsgerät

Technisch setzt Erco dieses Konzept um, indem die Bluetooth-Technologie des finnischen Unternehmens Casambi direkt in die bei Erco selbst entwickelten und produzierten Betriebsgeräte integriert wird. Über den Funkstandard Bluetooth LE kommunizieren die so ausgerüsteten Leuchten untereinander sowie mit kompatiblen Smartphones, Tablets oder Smartwatches. Vom mobilen Endgerät aus lassen sich diese Leuchten dann über die Casambi-App ansteuern. Die kostenlose App bietet u.a. Funktionen wie das Schalten und Dimmen einzelner Leuchten, das Zusammenlegen zu Leuchtengruppen und das Einrichten von Lichtszenen. Eine visuelle Benutzeroberfläche von Erco sorgt für die Bedienung. Die Leuchten bilden ein sogenanntes ‚Mesh-Netzwerk‘, das auch kompatible Produkte anderer Hersteller umfassen kann. Solche Mesh-Netzwerke lassen sich wiederum in beliebiger Zahl unabhängig voneinander einrichten sowie über Gateways mit Anwendungen im Internet verknüpfen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Flughafen Beijing Daxing International Airport, rund 50km südlich der chinesischen Hauptstadt, wird nicht umsonst schon jetzt als Mega-Flughafen bezeichnet: Enorme Kapazitäten, einzigartige Architektur, eine schnelle Bauzeit und eine besondere, individuell anpassbare Beleuchtung zeichnen das Gebäude aus. Für das optimale Licht sorgt unter anderem Tridonic. Das Technologieunternehmen ist mit Treibern, einer intelligenten Lichtsteuerung und Light on Demand mit tageslichtabhängiger Steuerung an dem Megaprojekt beteiligt.‣ weiterlesen

Anzeige

Auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung und Industrie 4.0 hängen gute Produktionsergebnisse in Industrie- und Fertigungsbetrieben von der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter ab. Gutes Licht spielt hier seine Stärken aus: Es unterstützt den Sehvorgang, schützt die Beschäftigten vor Unfällen und Gesundheitsgefahren. Die Beleuchtung beeinflusst physiologische Prozesse und somit auch die psychische Verfassung. Human Centric Lighting (HCL) bringt eine tageslichtähnliche Beleuchtung in Innenräume. Kurzfristige und langfristige Effekte fördern Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.‣ weiterlesen

Latécoère, ein Zulieferer für internationale Flugzeugbauer, hat die industrielle Umsetzung seiner LiFi-Technologie bekannt gegeben. Grundlage ist eine Absichtserklärung, die mit Signify über die Trulifi-Technologie unterzeichnet wurde, sowie eine weitere Absichtserklärung über Datenkommunikationselektronik und -software mit Huneed Technologies. ‣ weiterlesen

Mit einer modernen sensorgesteuerten Beleuchtung können sporadisch genutzte Raumbereiche in Industrie und Gewerbe effizient und bedarfsabhängig beleuchtet werden. So lassen sich bis zu 90 Prozent Energie einsparen und gleichzeitig Komfort und Sicherheit für die Nutzer verbessern.‣ weiterlesen

Beleuchtungslösungen für die Industrie müssen primär extrem leistungsfähig, robust und sparsam sein. Durch neue Technologien und die fortschreitende Digitalisierung stellen immer mehr Unternehmen zusätzlich die Frage nach der Zukunftsfähigkeit eines Beleuchtungssystems: Stichwort Vernetzung, Lichtmanagement und IoT. Trilux erklärt, welchen Anforderungen Lichtlösungen in der Industrie genügen müssen - und wie sie sich erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Wer Beleuchtungsszenarien entwirft, weiß, dass eine maßgeschneiderte Planung die halbe Miete ist. Um Fachkräfte aus den Elektrohandwerken bei der Beratung zu unterstützen, hat die Initiative Licht.de in Zusammenarbeit mit dem ZVEH zwei Online-Checklisten für Lichtplaner aufgelegt, die als Leitlinie für Kundengespräche dienen und bei der Bestandsaufnahme unterstützen sollen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige