Blitzstromableiter mit ‚Fail-Safe-Technik‘

Überspannungsschutz für Windenergieanlagen

Aufgrund ihrer Höhe und exponierten Lage sind Windenergieanlagen bei Gewittern besonders gefährdet. Der Typ 1 Blitzstromableiter MCF von Obo Bettermann für die netzseitige Verbindung mit dem Potentialausgleich mit neuartiger ‚Fail-Safe-Technik‘ schützt solche Anlagen und erhöht ihre Verfügbarkeit. Das Unternehmen hat Komplettlösungen für die gesamte elektrotechnische Ausrüstung von Windkraftanlagen im Produktportfolio.
Windenergieanlagen sind aufgrund ihrer exponierten Standorte bei Gewittern besonders gefährdet. Blitzeinschläge und die daraus resultierenden Blitzströme und Überspannungen erhöhen das Risiko von Schäden an der Technik und an Bauteilen. Zum Sachschaden addiert sich der wirtschaftliche Verlust durch eine stillstehende Anlage. „Unverzichtbarer Bestandteil eines Blitzschutzkonzeptes für Windenergieanlagen sind daher leistungsstarke Überspannungsschutzgeräte“, sagt Jürgen Trinkwald, Geschäftsfeldmanager Gebäudetechnik bei Obo Bettermann. „Sie sichern das Ableiten von großen Blitzströmen und tragen zur unterbrechungsfreien Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlagen bei.“

Typ 1 Blitzstromableiter MCF

Der neue Typ 1 Blitzstromableiter MCF von Obo Bettermann für die netzseitige Verbindung mit dem Potentialausgleich bietet zuverlässigen Schutz. Das nach DIN EN 61643-11 geprüfte Gerät ist für eine Nennspannung von 400/690V sowie für eine maximale Dauerspannung von 440V ausgelegt. Das Ableitvermögen reicht bis zu 35kA (10/350µs). Der schnell zu installierende Hochleistungs-Blitzstromableiter lässt sich in verschiedenen Netz-Systemen, TN- und IT-Systemen – mit und ohne Neutralleiter – einsetzen. „Das Auslösen von Vorsicherungen wird durch das neuartige Obo AC-Stop-System verhindert. Das patentierte ‚Fail-Safe-System‘ trennt den Ableiter im Fehlerfall komplett vom Netz“, erläutert Jürgen Trinkwald und nennt noch weitere Besonderheiten des neuen Ableiters: eine optische Status-Anzeige und die Fernsignalisierung mit potentialfreiem Wechselkontakt.

Komplettlösungen für Windkraftanlagen

Obo Bettermann hat Komplettlösungen für die gesamte elektrotechnische Ausrüstung von Windkraftanlagen im Produktportfolio – von der Bügelschelle bis zum Kabeltrag-System, vom Überspannungsschutz bis zum Blitzschutz-System. Von Anfang an beziehen die Obo-Entwickler wesentliche Erfordernisse der Windenergieanlage hinsichtlich Typenklasse, Standort und Regelungstechnik in die Planung und Konstruktion ein. In der Mendener Unternehmenszentrale stehen ein gut ausgestattetes Prüfzentrum sowie eine moderne Fertigung zur Verfügung. Dort werden nicht nur Standardprodukte für Windenergieanlagen, sondern auch Sonderlösungen für Großprojekte mit außergewöhnlichem Anspruch in der ganzen Welt entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.