Blitz- und Überspanungsschutz für’s Zuhause

Alles wird smart, auch unser Zuhause. Von Alarmanlage, Heizung, Herd, Gefrierschrank über TV- und HiFi-Anlagen bis zu Waschmaschine und Trockner, die neue Technik revolutioniert das klassische Wohnen. Smart bedeutet aber auch, dass die Geräte immer sensibler werden und so empfindlicher auf Störungen reagieren. Grund genug, um sich als Hauseigentümer Gedanken über einen wirksamen Schutz zu machen. Hinzu kommt der Schutz vor Überspannungen infolge von Schalthandlungen durch das betriebsmäßige Schalten von großen Lasten an praktisch jeder Stelle der Elektroinstallation im oder am eigenen Haus.

(Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG)

Der Blitz schlägt z. B. in der Nähe des Hauses ein. Statt der üblichen 230 oder 400V Spannung können dann für kurze Zeit mehrere tausend Volt auf der ins Haus führenden Stromleitung liegen und der fließende Strom übersteigt den normalen Wert um ein Vielfaches. Die Folge sind defekte Geräte oder sogar gefährliche Kabelbrände. Das kann richtig teuer werden. Und dabei sind die Kosten ja nur die eine Seite der Medaille. Was wenn der Computer so geschädigt ist, dass Ihre Fotos, Videos und alle wichtigen Daten verloren sind, die Alarmanlage ausfällt während Sie im Urlaub sind oder das wichtige Endspiel leider für Sie nicht stattfindet, da die gesamte Medientechnik im Haus unbrauchbar ist? Und da der Blitz nicht die alleinige Ursache von Überspannungen ist, wir also auch mit Schaltüberspannungen als mögliche Schadensursache rechnen müssen, hat die gängige Methode des Steckerziehens bei herannahendem Gewitter ausgedient. Und mal ehrlich, wer möchte denn schon den Netzstecker vom Fernsehgerät während einer interessanten Sendung ziehen, nur weil ein Gewitter aufzieht und sicher kommt auch niemand auf die Idee den Netzstecker der modernen Kühl-und Gefrierkombination zu ziehen oder die Heizung mitten im Winter vom Netz zu nehmen?

Auch eine Nachrüstung ist jederzeit möglich

Übrigens leisteten die Sachversicherer entsprechend den Angaben der GDV im Jahr 2015 für ca. 340.000 Blitz- und Überspannungsschäden rund 220MioE. Frust, Ärger, Mehrarbeit und ungeplanter finanzieller Mehraufwand kann durch einen wirksamen Überspannungsschutz vermieden werden. Und ganz wichtig: Seit dem 01.10.2016 ist entsprechend der Neuregelung der Normen DIN VDE0100-443 und -534 der Überspannungsschutz für alle neu geplanten Wohngebäuden Pflicht! Auch eine Nachrüstung ist jederzeit möglich! Mit Schutzlösungen von Dehn werden Überspannungen auf Abstand gehalten und die Geräte am Laufen, so beispielsweise mit dem neuen Dehnshield ZP Basic.


Text | Dehn + Söhne GmbH + Co. KG, www.dehn.de/zuhause

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.