Anzeige

Biometrische Zutrittskontrolle mit Handvenenscanner

Die AZS System AG, Systemhaus für Lösungen aus den Bereichen der Zutrittskontrolle und Sicherheitstechnik, hat die Biometriesysteme um einen Handvenenscanner erweitert. Die neue Technologie des Handvenenscanners erkennt bei jedem Menschen den einmaligen Venenverlauf unter der Handfläche. Ein Infrarotscanner tastet dabei die Innenseite der Hand berührungslos in ca. 5cm Abstand zum Gerät ab. Das so gelesene Handvenenmuster wird mit dem gespeicherten Handvenenbild der Person verglichen. Der Nutzen des Handvenenscanners: Da die Venen unter der Hautoberfläche liegen, ist das Verfahren weniger anfällig und lässt sich kaum überlisten. Das berührungslose Verfahren ist gut für Bereiche geeignet, in denen der direkte Kontakt vermieden werden soll. Außerdem kann sich der Nutzer auch mit verunreinigten Händen authentifizieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen