Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bildband zum Wettbewerb ‚Effizienzhaus – Energieeffizienz und gute Architektur‘

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung haben den Bildband zum Wettbewerb ‚Effizienzhaus – Energieeffizienz und gute Architektur‘ herausgegeben. Der Wettbewerb, an dem sich knapp 600 Bauherren und Fachleute mit ihren energieeffizienten Häusern beteiligt haben, wurde gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Fertigbau, der KfW und der Yello Strom GmbH ausgeschrieben. Mit großformatigen Fotos und informativen Fakten stellt der Bildband auf 56 Seiten die Preisträger des Wettbewerbs vor. Beispielgebend für die energetischen Sanierungsaufgaben der Zukunft und für zeitgemäßes Bauen vereinen diese Häuser Energieeffizienz und architektonischen Anspruch. Sowohl Eigentümern, die vor Sanierungsentscheidungen stehen oder einen Neubau planen, als auch Fachakteuren bietet der Bildband Anregungen zur Nachahmung. Der Bildband ist über die Internetseite www.zukunft-haus.info/publikationen zum Preis von 19,90 Euro erhältlich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Analysten in Europa prognostizieren, dass Investitionen in Smart Cities weltweit ein Rekordniveau erreichen werden. Die internationalen BACnet Zwillingskonferenzen befassen sich mit zwei besonders zukunftsweisenden Themenbereichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (55,8%) bevorzugt Smart-Living-Anwendungen eines deutschen Anbieters gegenüber Angeboten z.B. amerikanischer oder chinesischer Anbieter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. ‣ weiterlesen

Wenn es um die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der energetischen Performance professionell bewirtschafteter Gewerbeimmobilien geht, standen bisher vorrangig Aspekte wie die technische Gebäudeausrüstung oder die Energieversorgung im Fokus. Dabei kann eine kennzahlenbasierte Herangehensweise, wie sie in anderen Branchen schon lange selbstverständlich ist, noch deutlich mehr Informationen erschließen.‣ weiterlesen

Das Verbinden von Glasfasern – das so genannte Verspleißen – erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sind die Fasern einmal verbunden, lassen sie sich nur durch Schneiden wieder trennen. ‣ weiterlesen

Auf dem Dach des Gebäudetechnik-Herstellers sind seit kurzem 308 Module mit je 320Wp Spitzenleistung installiert. Durch eine Ost/West-Ausrichtung wird die Energieausbeute über den Tag verteilt. Das entspricht der Energieanforderung von Fertigung und Verwaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige