Anzeige

Besuchermagnet:
‚Tag der Ausbildung‘ bei Wago

Der Wago ‚Tag der Ausbildung‘ hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen regionalen Größe entwickelt, wenn es um Informationsangebote zur Berufsorientierung geht. Auch in diesem Jahr kamen mehrere hundert Besucher, um sich über Ausbildungsberufe und Studiengänge des Anbieters von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik zu informieren.

Allein bei Wago werden elf technische und kaufmännische Berufe sowie vier duale Studiengänge (Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau) angeboten. Und aus allen Bereichen standen rund 200 Auszubildende und Studierende mit ihren Ausbildern als Ansprechpartner für die Gäste zur Verfügung. Von 10 bis 14 Uhr hatte Wago seine Tore an der Mindener Hansastraße geöffnet, um einen Blick in das Unternehmen und seine Arbeitswelt zu ermöglichen. Erstmalig konnten die Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse nicht nur das Werk und die Ausbildungswerkstatt erkunden. In diesem Jahr hatten sie auch die Möglichkeit, an einem Bewerbertraining im neuen Communication Center des Unternehmens teilzunehmen. „Auch wenn die Entscheidung für einen Beruf gefallen ist, stellen sich den Schülerinnen und Schülern noch viele Fragen: Wie schreibe ich eine gute Bewerbung? Was erwartet mich, wenn ich zum Gespräch eingeladen werde?“, erklärt Thomas Heimann. So gibt es zum Beispiel auch einen Elternabend für die neuen Auszubildenden und ihre Familien. Hier werden schon vor Ausbildungsbeginn organisatorische Fragen geklärt und die Neuzugänge haben Gelegenheit, sich kennenzulernen. Aktuell sind 209 Auszubildende und duale Studierende in Minden und 59 am zweiten deutschen Wago-Standort in Sondershausen beschäftigt – mehr als 60 weitere Mädchen und Jungen starten im September mit einer gemeinsamen Welcome Week in ihr Berufsleben. Für das Ausbildungsjahr 2018 sucht Wago bereits Bewerber für die Ausbildungs- und Studienplätze.


Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG
www.wago.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen