Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Berührungsängste abbauen

Die digitale Welt hat längst Einzug in unser tägliches Leben gehalten. Demzufolge ist auch das Thema Smart Home aus unserem Magazin nicht mehr wegzudenken. Wir technikaffinen Menschen lesen mit Begeisterung über die ’schlauen‘ Lösungen, die heutzutage möglich sind. Bei der breiten Mehrheit der Bevölkerung besteht jedoch noch eine große Hemmschwelle sich mit dem Thema, intelligent vernetzte Gebäudetechnik, zu befassen oder sogar zuhause einzubauen. Dies hat vielfältige Gründe: Vernetzung bedeutet immer Veränderung. Es liegt in der Natur des Menschen, dass letzteres bei den meisten Leuten Unbehagen hervorruft. In diesem Zusammenhang muss ich Albert Einstein zitieren: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass etwas besser wird“. Die Vorteile einer Smart-Home-Lösung überwiegen gegenüber den Nachteilen und Risiken. Ein Aspekt, der immer wieder genannt wird, ist das Thema Sicherheit. Es wird nicht bedacht, dass durch die Vernetzung (vernetzte Bewegungsmelder, Licht, Kameras, Zugangskontrollen usw.) das Sicherheitsniveau eines Gebäudes sogar erhöht werden kann.

Flexibilität steigert den Wert der Immobilie

Auch den Wert seiner Immobilie kann der Besitzer erheblich durch den Einbau intelligenter Gebäudetechnik erhöhen. Wer sein Zuhause zukunftssicher vernetzt, legt den Grundstein dafür, dass er im fortgeschrittenen Alter länger in den eigenen vier Wänden wohnen kann (Ambient Assisted Living). Des Weiteren ist das Haus gewappnet für Veränderungen jeglicher Art: Das Kinderzimmer kann mühelos in ein Büro verwandelt werden, oder das Schlafzimmer wird zum Wohnzimmer. Solche Szenarien sind mit herkömmlicher Gebäudetechnik nur unter großem Aufwand umsetzbar. Das schlaue Eigenheim hilft auch dabei, Energie zu sparen. Die Technik übernimmt hier die bedarfsgerechte Regulierung von Raumklima und Beleuchtung.

Elektroinstallateur als wichtigster Ansprechpartner

Ich bin überzeugt davon, wenn dem Kunden die vielfätigen Vorteile eines vernetzten Gebäudes (Wohnqualität-, -komfort, Sicherheit, Energieeffizienz) aufgezeigt werden, möchte dieser nicht mehr darauf verzichten. Elektroinstallateure -und -planer sowie Architekten haben die Aufgabe, dem Verbraucher die Umsetzung seiner Wünsche so leicht wie nur möglich zu machen und eventuelle Berührungsängste zu nehmen. Die Informationen dazu finden Sie wie immer in diesem Heft.

Das könnte Sie auch interessieren

Die SmartHome Initiative Deutschland vergibt jährlich die SmartHome Deutschland Awards für das beste realisierte SmartHome-Projekt, das beste smarte Produkt bzw. die beste Systemlösung, das beste SmartHome Start-Up und die beste studentische Leistung. ‣ weiterlesen

Kramer Electronics hat die cloud-basierte Steuerungs- und Management-Plattform Kramer Control vorgestellt, die allen Unternehmenspartnern ab sofort zur Verfügung steht. Mit der Platttform lassen sich AV-Systeme und Raumfunktionen steuern, verwalten und überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

B.E.G. hat das Sortiment um den Aufputz-Melder Luxomat net PD2-M-Dali/DSI-1C-AP mit einem Erfassungsbereich von 10m erweitert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Intelligente Lösungen und Systeme rund um die Automatisierung von Rollläden und Sonnenschutz bis hin zur zentralen Steuerung aller Gewerke sind gefragt wie nie. Die Experten von Becker-Antriebe stellen ihre Innovationen zum Start ins neue Jahr gleich auf drei internationalen Leitmessen der Öffentlichkeit vor: der Light+Building in Frankfurt (Halle 9.0, Stand E17), der R+T in Stuttgart (Halle 7, Stand 7A12) und der Fensterbau Frontale in Nürnberg (Halle 7, Stand 7-411). ‣ weiterlesen

Das Konzept Smart [3] zeichnet sich durch elegantes Design, geringen Energieverbrauch, hohe Festigkeit gegen Stoßbelastungen, sichere, schnelle Montage und leichte Reinigung aus. Mit dem Einsatz des dafür entwickelten Notlichtbausteins kommt der Aspekt der Sicherheit bei Stromausfall hinzu. ‣ weiterlesen

Im Oktober 2017 gingen sowohl der German Brand Award 2018 als auch der Focus Open Silver 2017 an Wiha Werkzeuge für ihre Produktneuheit, die 26 Schraubfälle in einem Werkzeug vereint. Dreizehn Doppelbits in Handgriff und Bithalter stehen Anwendern zur Entnahme zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige