Anzeige
Anzeige

Berührungsängste abbauen

Die digitale Welt hat längst Einzug in unser tägliches Leben gehalten. Demzufolge ist auch das Thema Smart Home aus unserem Magazin nicht mehr wegzudenken. Wir technikaffinen Menschen lesen mit Begeisterung über die ’schlauen‘ Lösungen, die heutzutage möglich sind. Bei der breiten Mehrheit der Bevölkerung besteht jedoch noch eine große Hemmschwelle sich mit dem Thema, intelligent vernetzte Gebäudetechnik, zu befassen oder sogar zuhause einzubauen. Dies hat vielfältige Gründe: Vernetzung bedeutet immer Veränderung. Es liegt in der Natur des Menschen, dass letzteres bei den meisten Leuten Unbehagen hervorruft. In diesem Zusammenhang muss ich Albert Einstein zitieren: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass etwas besser wird“. Die Vorteile einer Smart-Home-Lösung überwiegen gegenüber den Nachteilen und Risiken. Ein Aspekt, der immer wieder genannt wird, ist das Thema Sicherheit. Es wird nicht bedacht, dass durch die Vernetzung (vernetzte Bewegungsmelder, Licht, Kameras, Zugangskontrollen usw.) das Sicherheitsniveau eines Gebäudes sogar erhöht werden kann.

Flexibilität steigert den Wert der Immobilie

Auch den Wert seiner Immobilie kann der Besitzer erheblich durch den Einbau intelligenter Gebäudetechnik erhöhen. Wer sein Zuhause zukunftssicher vernetzt, legt den Grundstein dafür, dass er im fortgeschrittenen Alter länger in den eigenen vier Wänden wohnen kann (Ambient Assisted Living). Des Weiteren ist das Haus gewappnet für Veränderungen jeglicher Art: Das Kinderzimmer kann mühelos in ein Büro verwandelt werden, oder das Schlafzimmer wird zum Wohnzimmer. Solche Szenarien sind mit herkömmlicher Gebäudetechnik nur unter großem Aufwand umsetzbar. Das schlaue Eigenheim hilft auch dabei, Energie zu sparen. Die Technik übernimmt hier die bedarfsgerechte Regulierung von Raumklima und Beleuchtung.

Elektroinstallateur als wichtigster Ansprechpartner

Ich bin überzeugt davon, wenn dem Kunden die vielfätigen Vorteile eines vernetzten Gebäudes (Wohnqualität-, -komfort, Sicherheit, Energieeffizienz) aufgezeigt werden, möchte dieser nicht mehr darauf verzichten. Elektroinstallateure -und -planer sowie Architekten haben die Aufgabe, dem Verbraucher die Umsetzung seiner Wünsche so leicht wie nur möglich zu machen und eventuelle Berührungsängste zu nehmen. Die Informationen dazu finden Sie wie immer in diesem Heft.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade im Alter ist für viele Menschen die Unabhängigkeit im Alltag ein wichtiger Faktor. Moderne Technik, so genanntes Ambient Assisted Living, kann hierbei eine große Stütze sein und zur Erhöhung des Wohlbefindens beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Reihe von Neuheiten für die Licht- und Gebäudetechnik sowie für die Erleichterung der Arbeit des Handwerks stellte Kaiser vor, darunter verschiedene Hohlwand- und Anschlussdosen, das Betonbauprogramm B1 sowie den Kabelzweigkasten IP68Box für den Einsatz im Erdreich oder unter Wasser. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Feuchtraum-Verteilerserie ist für alle Anwendungsbereiche ausgestattet: Egal ob in Werkstätten, Industriehallen, Stallungen, Garagen oder Carports. Mit der Schutzklasse IP65 schützt der Verteiler seine Einbauten vor schädlichem Eindringen von Wasser und Staub. Dieser Schutz wird durch ein System, welches pro Baugröße ein- bis vierreihig jeweils aus einem durchgehenden Unter- und Oberteil mit einer transparenten Tür aufgebaut ist, gewährleistet. ‣ weiterlesen

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung "Wenn Mauern sprechen könnten" eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg - z.B. in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels - Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeiten verkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.‣ weiterlesen

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Die Bau- und Immobilienbranche erfährt durch den Einsatz von neuen Technologien und digitalen Werkzeugen derzeit einen starken Wandel. Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) werden digitale Gebäudemodelle erschaffen, die einen durchgängigen Datenfluss über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ermöglichen. Auch Smart Building Lösungen rücken immer stärker in den Fokus der Branche. Hierbei spielt auch die Digitalisierung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) eine entscheidende Rolle – vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass sich die digitalen Angebote von TGA-Herstellern verändern.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige