Anzeige
Anzeige

Berührende Raumbedienung

Die Firma Thermokon Sensortechnik GmbH stellt aktuell das neue, multifunktionale Raumbediengerät Thanos vor. Damit geht das Deutsche Unternehmen neue Wege in Richtung intuitiver und hoch designorientierter Raumbedienung mit Qualität und Engineering Made in Germany.
Mit dem Thermokon Thanos steht Ende 2010 ein weiteres Produkt der Raumbediengeräte-Reihe zur Verfügung. Als Komplettierung des Produktportfolios zu den bisherigen Geräten WRF04, WRF06, WRF07 und WRF08 sticht das Thanos in erster Linie durch sein Design hervor. Unter einer durchgängigen Glasfront befindet sich ein hochauflösendes, grafikfähiges 3,5″-TFT Display. Über dieses findet bei jeglicher Eingabe eine optische Darstellung der getätigten Funktion statt. Bei Nichtbedienen des Gerätes wird ein Standby-Modus aktiv, indessen die aktuell vorherrschende Raumtemperatur angezeigt wird.

Intuitive und einfache Handhabung

Typische Anwendungen der Raumautomation können benutzerspezifisch realisiert werden. Die Steuerung von HLK-Elementen wie Temperatur-Sollwert-Verstellung, Jalousie- und Lichtsteuerung, oder Lüfterstufe lässt sich durch einfache Fingerberührung tätigen. Die kapazitive Touch-Technologie ermöglicht, kombiniert mit einer übersichtlichen Bedienstruktur, die intuitiv einfache Handhabung des Gerätes bereits bei der ersten Anwendung. Als Sensorhersteller der ersten Stunde liegen die Stärken der Thermokon-High-End-Lösungen zweifelsohne in der Kernkom­petenz der Sensortechnik. Somit verfügt auch das Thanos über einen integrierten Temperatur-, oder wahlweise Temperatur-/Feuchte-Sensor, dessen Messwert direkt im Dis-play angezeigt und über eine Gebäudebusanbindung weiter verwertet werden kann.

Die Gerätevarianten

Erhältlich ist das Thanos in den Grundfarben Schwarz und Weiß. Weiterhin ist mit der Version L eine große Variante mit bis zu zwölf Tasten verfügbar. Diese sind frei konfigurierbar und können direkt vom Kunden belegt werden. Der untere Bedienbereich dient hierbei als typische Wippenfunktion für Anwendungen wie z.B. Jalousie hoch- und herunterfahren. Die Symbolik wird, ebenso wie die Tastenbelegung, individuell nach Kundenwunsch und Anwendungshintergrund gedruckt bzw. festgelegt. Diese Gerätevariante L ist zudem in einer Querversion Thanos LQ erhältlich. Somit lässt sich auch eine Verwendung des Gerätes in eckigen Unterputzdosen realisieren. Mit der Variante S steht eine kleinere Version des Thanos zur Verfügung. Die hardwaretechnisch fehlende Wippenfunktion wird hierbei über eine zweite Menüebene im Displaybereich realisiert. Die Funktionsspange aus gebürstetem Edelstahl dient dem Anwender stets als berührungsempfindliche Präsenztaste. Über diese lässt sich somit z.B. die Raumbeleuchtung ein- und ausschalten, ohne dass man gezwungen ist, im dunklen Raum auf der Benutzeroberfläche nach dem passenden Button zu suchen. In diesem Fall übernimmt die Spange die Aufgabe einer typischen Lichtschalterfunktion. Sämtliche Elektronik des Thanos findet
in einer Standard-DIN-Unterputzdose Platz. Somit sind keinerlei Einbaumaßnahmen notwendig, die den Rahmen der üblichen Lichtschalterpositionierung sprengen würden.

Individuelle Gestaltung von Anzeige und Bedienung

Auch bei dem Thermokon Thanos spielt die Kundenspezifikation eine große Rolle. So lassen sich sämtliche Tastenfelder benutzerspezifisch beschriften. Über eine Software-Applikation ist das Gerät hinsichtlich Bedienfunktion, Tastensymbolik und Anzeigeoptionen konfigurierbar.

Interoperabilität

Um bei der Verwendung des Thermokon Thanos keinerlei Kompromisse eingehen zu müssen, steht das Gerät in den Gebäudebusvarianten KNX, BACnet, LON und Modbus zur Verfügung. Bei der Entwicklung der Busanbindung wurde größter Wert auf die Interoperabilität des Thanos gelegt. Als KNX Member, Vertreter in der BIG-EU, Mitglied der LonMark Deutschland und International sowie Modbus Member steht das Zusammenwirken mehrerer Geräte unterschiedlichster Hersteller in einem System im Mittelpunkt des Interoperabilitätsgedanken der Firma Thermokon.

Kombination mit der EnOcean-Technologie

Die Bus-Varianten lassen sich optional mit einem bidirektionalen EnOcean-Transceiver-Modul ausrüsten. Somit ist auch eine Funkübertragung der Daten mittels energieoptimierten EnOcean-Telegrammen möglich. Das Raumbediengerät dient in diesem Fall weiterhin als bidirektionales Gateway von EnOcean auf das jeweilige Bussystem. Eine weitere Variante besteht in einem EnOcean-Stand-Alone-Gerät. Damit stellt Thermokon das erste Gerät dieser Klasse der multifunktionalen Raumbediengeräte vor. Ohne die arbeitsintensive Verlegung von Kabeln können komplexe Netzwerke konzipiert und umgesetzt werden. Dabei wird das Thermokon Thanos mit der jeweiligen Funktion auf einen entsprechenden Aktor aufgeschaltet und kann umgehend Benutzereingaben ausführen. Aufgaben wie Jalousie-, Licht- oder Temperatursteuerung lassen sich somit ohne Umwege mit den Aktoren der EnOcean-Alliance-Mitglieder kombinieren. Die Möglichkeiten und Anwendungsfelder sind vielfältig.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen

Sie prägen das Bild des heilklimatischen Kurorts Friedrichroda im Thüringer Wald seit rund 130 Jahren mit: Die Kulturdenkmäler Villa Minerva und Villa Freienbach. Dank detailgetreuer Restaurierung inklusive Smart-Home-System genießen Ihre Bewohner heute den architektonisch außergewöhnlichen Charme samt einer effizienten Gebäudetechnik. Eigentümer Georg Frühauf erhielt dafür den Denkmalschutzpreis 2020 des Landkreises Gotha.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige