Anzeige

Beleuchtungslösungen mit Zukunft: LED

LEDs gelten als Beleuchtungslösungen der Zukunft, weil die Zahl ihrer Anwendungsmöglichkeiten ständig wächst. Sie werden bereits heute in Displays, Ampeln, Fahrzeugblinkern und -bremsleuchten, aber auch für Theaterbeleuchtung eingesetzt. Weil sie so klein sind, können LEDs fast überall eingebaut werden. Sie bieten Möglichkeiten, die mit anderen Leuchtmitteln bisher nicht möglich sind: Sie simulieren an Zimmerwänden Tageslicht, als scheine es durch ein Fenster. Sie ahmen an Zimmerdecken das Licht des Himmels nach. Sie sind wie Werkzeuge, durch die mit einem einzigen Knopfdruck ein kompletter Raum einen neuen Anstrich erhält – oder ein neues Ambiente.
Darüber hinaus sind LEDs auch aus Umweltschutzgründen eine gute Wahl: Im Betrieb weisen sie einen niedrigen Energieverbrauch auf und leisten damit einen Beitrag zur Verringerung der weltweiten CO2-Emission.Sie sind innen wie außen einsetzbar und sind längst nicht mehr nur allein dafür geeignet, Gebäudefassaden, Brücken oder Denkmäler in Szene zu setzen. Ihr Anwendungspotenzial liegt heute in der Beleuchtung von Büros, Geschäften, Straßen, Krankenhäusern und Wohnzimmern.

Stadtverschönerung

Bisher werden LED-Systeme in erster Linie für die architektonische und dekorative Akzentbeleuchtung verwendet, denn ihr Licht hat eine noch unerreichte Farbsättigung und -reinheit. Weil aber LEDs vielfältig einsetzbar sind und mit ihnen praktisch jede erdenkliche Farbe erzeugt werden kann, lässt sich mit ihnen eine Vielzahl von Beleuchtungseffekten an unterschiedlichen Objekten erzielen. Derartige Lichtsysteme erzeugen klar abgrenzbare Licht- und Schattenlinien und verhindern ungewollte Lichtstreuung in die Umgebung oder -reflexionen auf Fenstern oder anderen glatten Flächen. Weitere Vorteile sind niedrige Betriebskosten durch den geringen Energieverbrauch und die lange Lebensdauer.

Bürobeleuchtung

Zurzeit ist die Beleuchtung von Büros mithilfe von LEDs eher eine Nischenanwendung, z.B. als zusätzliche Schreibtischbeleuchtung oder für die Kennzeichnung von Notausgängen. Um die allgemeine Bürobeleuchtung jedoch komplett zu ersetzen, sind LEDs noch nicht geeignet, weil die Kosten zu hoch und die Lichtleistung zu niedrig ist. Dennoch besteht die Chance, dass sie als neue Beleuchtungslösungen auch in diesem Bereich Einzug halten. Denn sie lassen sich in Raumdecken ebenso diskret einbauen wie in Wände oder Fußböden. In den kommenden Jahren wird es bereits die ersten effektiven Beleuchtungslösungen mit LEDs für besondere Zonen eines Bürogebäudes geben, etwa am Empfang, in Kantinen oder Aufenthaltsbereichen – überall dort, wo dekorative Lichteffekte im Vordergrund stehen. Darüber hinaus wird es LED-Beleuchtungslösungen geben, die mit herkömmlichen Leuchtstofflampen im Hinblick auf die Lichtleistung, Betriebs- und Beschaffungskosten durchaus konkurrieren können. Dann sind sie auch für Facility Manager eine Alternative für wirtschaftliche Beleuchtungslösungen.

Hotelbeleuchtung

Hotels nutzen LEDs in erster Linie zur dekorativen Beleuchtung, um bestimmte Farbeffekte oder dynamisches Licht zu erzeugen. Beliebte Orte sind zum Beispiel Rezeptionen oder Hotellobbys. Aber auch bei Nachtischleuchten oder Stehlampen finden sie Verwendung. Weil die Kosten für Beleuchtung mit herkömmlicher Lichttechnik in Hotels allgemein relativ hoch sind, wird es künftig interessant, z.B. Halogenlampen gegen LED-Leuchten auszutauschen: Eine 3W-LED hat eine vergleichbare Lichtleistung wie eine 20W-Halogen-Lampe. Deshalb ist auch aus Gründen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit der Umstieg auf LEDs sinnvoll. Damit sie in Hotels flächendeckend genutzt werden können, müssen sie ein effizientes, warmweißes Licht erzeugen. Dieser Entwicklungs- und Produktionsprozess wird allerdings noch einige Jahre in Anspruch nehmen, bis klar definierte weiße Lichtfarben mit entsprechender Farbwiedergabequalität in großen Mengen zur Verfügung stehen.

Licht in Restaurants, Bars und Cafés

Auch in der Gastronomie wachsen die Einsatzmöglichkeiten für LED-Beleuchtung, weil in Restaurants, Bars oder Cafés dekorative Lichteffekte besonders gefragt sind. Auch als Lichtleitsystem zur Gästeführung sind LEDs besser geeignet als herkömmliche Leuchtstofflampen, denn sie sind kleiner und robuster, haben eine deutlich längere Lebensdauer, sparen Betriebskosten und sorgen so für mehr Sicherheit. Darüber hinaus eröffnen die dynamischen Licht- und Farbeffekte Restaurantbesitzern die Möglichkeit, ihr Lokal für Gäste unverwechselbar und einladend zu gestalten.

LEDs in Krankenhäusern

LED-Anwendungen sind inzwischen auch in Krankenhäusern populär. Hier ermöglichen intelligente Lichtkontrollsysteme eine einfache Anwendung von farbigem, dynamischem Licht. Richtig eingesetzt trägt es sowohl in diagnostischen Bereichen als auch in Patientenbereichen zum Wohlbefinden der Patienten bei. Speziell für Behandlungsräume hat Philips das Ambiscene-Lichtkonzept entwickelt, dessen Lichteffekte sich positiv auf die Stimmung eines Patienten auswirken und die Diagnostik erleichtern. Mithilfe von LED-Wandflutern und farbigen Lichtprojektionen wird zum einen die Kommunikation zwischen Patienten und Krankenhauspersonal erleichtert. Eine Untersuchungssituation kann auf diese Art entspannter gestaltet werden, sodass es geringere Fehlmessungen gibt und die Untersuchungsprozedur verkürzt wird. In den kommenden Jahren werden sich die Anwendungsmöglichkeiten von LEDs in Behandlungsräumen von Krankenhäusern erweitern und auch auf andere Gebiete im Gesundheitswesen ausgedehnt werden.

Beleuchtung im Einzelhandel

Kühltruhen in Supermärkten sind heutzutage meist schon mit LEDs ausgestattet. Früher wurden dafür Leuchtstofflampen eingesetzt. Doch LEDs sind nicht nur energiesparender und damit kostengünstiger, sie arbeiten auch bei mehr als -20°C zuverlässig und haben eine längere Lebensdauer. Sie eignen sich auch gut für die Beleuchtung von empfindlichen Lebensmitteln wie Schokolade oder Fleischereiprodukte, weil sie selbst keine Wärme erzeugen und deshalb die Produkte nicht durch Wärmeentwicklung schädigen. Darüber hinaus schaffen LEDs mit dynamischen Lichteffekten ein einladendes Ambiente oder der Verkaufssituation angepasste Lichteffekte in Geschäften. Sie sorgen für stimmungsvolle Beleuchtung an Regalen, weil sie sehr viel kleiner und platzsparender sind als herkömmliche Beleuchtungslösungen. Darüber hinaus eignen sich LEDs auch dafür, herkömmliche Beleuchtungslösungen für Lichtreklame, Displaybeleuchtung oder Leuchtschriften und Akzentbeleuchtung zu ersetzen. Der Hauptgrund sind die kräftigen, gesättigten Lichtfarben und der geringe Wartungsaufwand.

Beleuchtungslösungen für zu Hause

LEDs werden in Wohnbereichen gern für dekorative, farbige Lichteffekte eingesetzt. Bereits heute gibt es LED-Beleuchtungssys-teme, mit denen sich nahezu alle Lichtfarben erzeugen lassen. So können die Lichteffekte ganz auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben eingestellt und das Wohnambiente oder die Beleuchtung einzelner Objekte entsprechend verändert werden. Aufgrund ihrer geringen Größe und flexiblen Einsetzbarkeit können LEDs in Wohnzimmermöbel, Küchenzeilen oder Badezimmern eingebaut werden. In Gärten können sie zu einem stimmungsvollen Ambiente beitragen. Durch ihre geringe Betriebsspannung sind auch drahtlose Lichtlösungen oder der Betrieb mit Solarzellen möglich. Farbige LED-Lampen haben heute schon einen festen Platz in dekorativen Lichterketten und bieten bei Gartenfesten nicht nur eine energiesparende Festbeleuchtung, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Der Vorteil von LED-Beleuchtung gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln ist deren Langlebigkeit und geringer Energieverbrauch, wenngleich ihr Preis mit traditionellen Glühbirnen noch nicht vergleichbar und die Lichtausbeute für allgemeine Lichtanwendungen teilweise noch zu gering ist. In den nächsten Jahren wird die Lichtausbeute von LEDs kontinuierlich verbessert werden und sie werden den Markt für allgemeine Lichtanwendungen spätestens ab 2010 erobern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Industrieanlagen, Krankenhäusern und Rechenzentren können Stromausfälle gravierende Folgen haben. Davor schützt ein umfassendes Energiemonitoring mit dem Überwachungssystem CMS-700 von ABB. Es steigert die Sicherheit, Effizienz und Produktivität kritischer Systeme und lässt sich nahtlos integrieren.‣ weiterlesen

Der Traumpalast in Leonberg ist ein echtes Schmuckkästchen und Anziehungspunkt für Cineasten aus einem großen Umkreis. Die Lochmann Filmtheaterbetriebe aus Rudersberg haben beim Bau ihres neuesten Kinos alles so gestaltet, dass ihre Gäste ein Kinoerlebnis „par excellence“ erfahren. Die Besucher können in komfortablen Sitzen mit viel Beinfreiheit Platz nehmen, die Filme in allen zehn Sälen in moderner 3D-Technologie verfolgen und ihre Ohren mit einem Klangerlebnis der besonderen Art verwöhnen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Messungen im elektrischen Versorgungsnetz von Maschinen und Anlagen sind in vielen Anwendungen wichtig. Neben dem Energieverbrauch lassen sich so auch Netzrückwirkungen etwa durch Leistungselektronik sicher erkennen. Der neue 3-Phasen-Leistungsmessumformer von Wago bietet die Möglichkeit, Ströme und Spannungen in einem dreiphasigen Versorgungsnetz direkt im Schaltschrank zu messen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jeder von uns geht regelmäßig im Lebensmitteleinzelhandel einkaufen. Hierbei zählt ein ansprechendes Ambiente des Marktes sowie eine professionelle Präsentation des Sortiments an der passenden Stelle. Eine moderne und zuverlässige Stromversorgung der einzelnen Warenbereiche ist hierbei ein elementarer Baustein bei der Planung und Bauausführung – so wie aktuell im Rahmen eines Neubauprojektes der EDEKA Südbayern.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Installationssegment „Strom im Freien“ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Seit April präsentiert das Jüdische Museum Berlin in einem temporären Ausstellungsgebäude die Lichtinstallation ‚Aural‘ des in Los Angeles geborenen Künstlers James Turrell. Zum barrierefreien Eintritt in das lichtdurchflutete Ganzfeld wurde ein besonders kompakt konstruierter Personenlift eingebaut. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige