Bedienen & Beobachten mit Power-over-Ethernet

Ein Kabel genügt, um ein Bedienpanel mit Strom und Daten zu versorgen – Power-over-Ethernet, kurz PoE, macht es möglich. Besonders in der Gebäudeautomation hat diese Technik Vorteile.
Ethernet hat einen gewaltigen Siegeszug durch die Arbeitszimmer der Welt angetreten: Kein Office-PC kommt heute mehr ohne Ethernetkabel aus. Auch in der Industrie ist Ethernet längst Standard. Viele Feldbus-Systeme basieren bereits auf dem System, ebenso wie Hubs, Switches, Wireless-LAN-Access Points und intelligente Sensoren/Aktoren. Über Ethernet können den Geräten nicht nur Daten, sondern auch Strom zugeführt werden. Möglich macht es der Standard IEEE802.3af: Mit ihm wird die Stromführung über das Ethernet-Kabel standardisiert. Sinn macht eine Stromversorgung über Ethernet beispielsweise bei Bedienpanels. Besonders bei solchen Geräten, die in der Gebäudeautomatisierung oder der Zugangskontrolle eingesetzt werden, steht oft keine Spannungsversorgung zur Verfügung und es müsste erheblicher Aufwand betrieben werden, um sie zu installieren. Der Standard IEEE802.3af sieht für die Stromversorgung über das Ethernet eine Gleichspannung von 48V vor. Die Endgeräte dürfen dann bis zu 100m entfernt sein. Die Stromaufnahme wurde für den Dauerbetrieb von Endgeräten auf 320mA beschränkt. Die maximale Leis­tungsaufnahme nach Berücksichtigung der Verluste auf den Zuführungsleitungen ist auf 13W beschränkt, jedoch darf das Gerät in der Einschaltphase eine maximale Stromaufnahme von 450mA während 100ms aufweisen.

Stromzuführung

Der Strom wird dem Bedienpanel von einer sogenannten Infrastruktur-Komponente, einem Hub oder Switch, zugeführt. Sie nimmt die Daten mit der aktiven Komponente entgegen und
leitet sie zusammen mit der Versorgungsspannung an das Bedienpanel. Als Anschluss kommen normale Kat.3- oder Kat.5-Kabel und Standard-RJ45-Stecker zum Einsatz. Da bei 10Base-T- und 100Base-TX-Ethernet nur zwei von vier vorhandenen Aderpaaren genutzt werden, nutzt der Hub die beiden restlichen zur Stromübertragung. Durch das Einsparen der Stromversorgung vereinfachen die PoE-Panels die Installation. War früher ein Elektriker notwenig, um Stromleitungen und Anschlussdosen zu legen, erfüllt diese Aufgabe nun der Netzwerktechniker, der die Geräte an beliebiger Position einbauen und einfach anstecken kann. Konferenzsysteme können zentral über eine Stromversorgung angebunden werden. Das entlastet die Kos­ten, erhöht den Komfort über mehr Funktionalität und schont die Ressourcen.

Web-Technologien

Weiteren Nutzen bringen die PoE-Panels durch den Einsatz von Web-Technologien. Als Web-Panel ausgelegte Bediengeräte, die standardmäßig über einen Browser verfügen, können sich in ein Konferenzsystem einklinken und Programme, Da­ten und Informationen selbstständig herunterladen. Sämtliche Software wird da­bei vorinstalliert und bei der Inbetriebnahme ist kein Konfigurationsaufwand mehr notwendig. Die zentrale Adminis­tration, das Laden von Applikationen oder Updates vom Betriebssystem entfallen. Auch das Anschließen ist einfach, der Installateur muss lediglich einen RJ45-Stecker anstecken. Die Sütron electronic GmbH hat eine Produktfamilie entwickelt, die als Serienprodukt zur Verfügung steht. Sie kann für jeden Anwendungszweck angepasst werden. Fronten können für neue Applikationen in beliebigem Design angepasst werden. Welche Funktionen das Gerät mitbringt, bestimmt die Software, die auf Wunsch integriert wird. Offene Plattformen bieten Systempartnern darüber hinaus die Möglichkeit, eigene Software zu implementieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wie weit die Steuerung und Kontrolle von Geräten im eigenen Haushalt per App inzwischen etabliert ist, war die Frage, die eine im Juli von YouGov im Auftrag der gfu Consumer & Home Electronics in Deutschland und Großbritannien durchgeführte repräsentative Umfrage beantworten sollte. An der Befragung beteiligten sich zwischen dem 07. und 09. Juli insgesamt 4.269 Personen, davon 2.057 in Deutschland und 2.212 in Großbritannien. ‣ weiterlesen

Anzeige

Oliver Rosteck ist seit dem 1. Juli 2021 als Business Development Manager für den Bereich Großwärmepumpen und Fernwärme bei Johnson Controls tätig. In seiner neuen Position ist der gebürtige Leipziger verantwortlich für die strategische und operative Weiterentwicklung des Segments in Deutschland sowie in der Schweiz. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Wir freuen uns sehr, mit Christian Heinemann einen überaus erfahrenen Vertriebsprofi mit einschlägiger Markt- und Branchenexpertise sowie bewährten Geschäftsverbindungen und langjähriger Führungskompetenz aus den eigenen Reihen besetzen zu können“, betont Uwe Laudenklos, Lead Business Area Manager Northern and Central Europe und in Personalunion Local Business Area Manager Deutschland und verantwortlich für den Vertrieb der ABB Elektrifizierung und ihrer Töchter Busch-Jaeger und Striebel & John in Deutschland.  ‣ weiterlesen

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Die Light + Building soll im nächsten Jahr vom 13. bis 18. März 2022 wieder physisch auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden. Gleichzeitig und noch eine ganze Woche darüber hinaus soll der Branchentreffpunkt auch digital erlebbar sein. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige