Anzeige
Anzeige

Bedarfsgerechte
Lichtsteuerung

In einem der höchsten Wohnhochhäuser der Welt – dem ’23 Marina‘ in Dubai – sorgen Infrarot-Decken- und Gangsensoren von Steinel Professional in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes für eine bedarfsgerechte Lichtsteuerung zur Vermeidung einer dauerhaft eingeschalteten Beleuchtung und einer damit verbundenen Energieverschwendung.

((Bedarfsgerechte Beleuchtung in den großzügigen Lobby-Bereichen des '23 Marina' sorgt für optimale Energieeffizienz.)) (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)

((Bedarfsgerechte Beleuchtung in den großzügigen Lobby-Bereichen des ’23 Marina‘ sorgt für optimale Energieeffizienz.)) (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)


Das imposante und schlanke achteckige Gebäude mit seiner blauen Fassade aus Glas und Beton ragt mit 393m in den Himmel. Beeindruckend sind nicht nur die 90 Etagen mit insgesamt 291 Wohnungen und die insgesamt 57 Swimmingpools in diesem Gebäude. Im ’23 Marina‘ steht die Energieeffizienz im Fokus. Das klare Ziel ist, der Licht- und damit der Energieverschwendung Einhalt zu gebieten. Gerade in sporadisch genutzten Hausbereichen ist häufig eine unnötige Dauerbeleuchtung vorhanden. Permanent eingeschaltetes Licht in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes, wie z.B. den Lobby-Bereichen der acht Lifte und des Parkhauses, sollte es im ’23 Marina‘ daher nicht geben. Mittels einer bedarfsgerechten Beleuchtung in Form einer effizienten und intelligenten Steuerung sollte das Licht nur dann eingeschaltet werden, wenn es auch wirklich benötigt wird – und zwar ganz automatisch. Zudem sollte sich das Licht nach einer vorgegebenen Zeitspanne auch wieder selbsttätig abschalten, wenn die Raumbereiche nicht mehr genutzt werden. Zur Umsetzung dieses Ziels wurden insgesamt 375 Infrarot-Bewegungsmelder von Steinel Professional in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes installiert. Infrarot-Sensoren reagieren auf die Wärmestrahlung sich bewegender Personen und sind daher aufgrund ihrer Eigenschaften besonders an Durchgängen in Innenbereichen eines Gebäudes für die sensorische Erfassung von Gehbewegungen geeignet. Darüber hinaus überzeugen sie durch einen großen Anschlussraum für eine einfache Montage sowie durch ein starkes Relais für eine hohe Schaltleistung.
 (Fotolia.com/Sergii Figurnyi)

(Fotolia.com/Sergii Figurnyi)

Automatisches Licht

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten im ’23 Marina‘ fiel die Entscheidung auf den InfrarotDeckensensor IS 3360 und den IS 345 von Steinel Professional als speziellen Bewegungsmelder für Gänge und Flure. In Verbindung mit den angeschlossenen Lichtsystemen in den jeweiligen Gebäudebereichen sorgen sie dafür, dass sich das Licht bedarfsgerecht automatisch einschaltet, wenn die Bewohner die Bereiche nutzen und Licht benötigen. Nach einer individuell einstellbaren Nachlaufzeit, die bei den eingesetzten Bewegungsmeldern zwischen 5s und 15min liegen kann, schaltet sich das Licht zudem auch selbsttätig wieder aus und spart so Energie und Geld.

Decken-Bewegungsmelder

Um der großzügigen und modernen Architektur im ’23 Marina‘ gerecht zu werden ist der IS 3360 als 360°-Allround-Bewegungsmelder gut geeignet: Er ermöglicht eine lückenlose Überwachung großer Flächen und Räume mit einer Deckenhöhe von bis zu 4m. 1.416 Schaltzonen, elf Erfassungsebenen und eine Grundreichweite von bis zu 20m stellen eine exakte Erfassung sicher. Temperaturstabilisiert arbeitet er zuverlässig und kann zudem noch durch Abdeckschalen feinjustiert werden. In seinem Inneren sind drei hochempfindliche Infrarot-Detektoren verborgen, die in einem Winkel von 120° zueinander angeordnet sind. Mit einem Erfassungswinkel von 360° und einem Öffnungswinkel von 180° kann dieser Bewegungsmelder eine präzise und lückenlose Rundum-Überwachung von Flächen bis zu 1.000m² übernehmen. Zudem erkennt der Decken-Bewegungsmelder automatisch parallel geschaltete Sensoren. Weitere nützliche Features für die Installation sind die Dämmerungseinstellung von 2 bis 2.000lx, sowie der Teach-Modus, mit dem die Umgebungshelligkeit gespeichert werden kann.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im europäischen Verein SensNorm engagieren sich die Unternehmen B.E.G, Esylux, Feller, Steinel, Theben HTS, Züblin und Relux Informatik für mehr Transparenz, Qualität und Planungssicherheit bei Bewegungs- und Präsenzmeldern. Die im Februar 2014 ins Leben gerufene europäische Initiative brachte mit ihrem normierten Messverfahren für PIR-Melder die neue Norm IEC63180 wesentlich voran. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine moderne Infrastruktur ist ein essenzieller Schritt hin zur smarten und digital vernetzen Stadt der Zukunft. Urbanisierung, Klimawandel und Digitalisierung erfordern neue Denkweisen und Lösungen in Städten und Kommunen. Mit Siderea liefert Tridonic nun eine neue Lichtlösung mit einem umfassenden Portfolio für die Außenbeleuchtung in der Smart City.‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Anzeige

In seiner 14. Edeka Filiale im Südschwarzwald setzt das Familienunternehmen Schmidt auf ein Maximum an Lichtqualität. Die Eröffnung im Mai 2020 fiel mitten in die Corona-Krise. Trotzdem sind Geschäftsführer Martin Schmidt und sein Team zufrieden mit der Resonanz. Ausschlaggebend dafür ist auch die moderne Lichtsteuerung, die im Markt Akzente setzt. Die passende Technologie kommt von Oktalite. Das Unternehmen ist Teil der Trilux-Gruppe und auf maßgeschneiderte LED-Systeme für Stores, Shops und Showrooms spezialisiert.‣ weiterlesen

Es gibt wohl kaum einen Elektrofachbetrieb, der das knapp 1.000 Seiten starke Standardwerk nicht kennt. SLV, die Marke hinter dem Big White, zeigt in dem neu aufgelegten Katalog das komplette Produktsortiment, das nicht nur mit Design, sondern auch mit smarten Licht- und Planungslösungen für Elektriker punktet. Verschiedene Online-Funktionen neben der klassischen Printausgabe vervollständigen das Paket.‣ weiterlesen

Licht, das individuell auf die Nutzungsfrequenz einzelner Räume reagiert, dabei Strom spart und sich im gesamten Gebäude mit dem Smartphone steuern lässt - dieses Ziel verfolgt Zumtobel mit seiner drahtlosen Lichtsteuerung bmLink. Das System ist für ein intelligentes Gebäudemanagement ausgelegt: Sowohl bei der nachträglichen Integration als auch bei Projekten in der Planungsphase.‣ weiterlesen