Bedarfsgerechte
Lichtsteuerung

In einem der höchsten Wohnhochhäuser der Welt – dem ’23 Marina‘ in Dubai – sorgen Infrarot-Decken- und Gangsensoren von Steinel Professional in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes für eine bedarfsgerechte Lichtsteuerung zur Vermeidung einer dauerhaft eingeschalteten Beleuchtung und einer damit verbundenen Energieverschwendung.

((Bedarfsgerechte Beleuchtung in den großzügigen Lobby-Bereichen des '23 Marina' sorgt für optimale Energieeffizienz.)) (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)

((Bedarfsgerechte Beleuchtung in den großzügigen Lobby-Bereichen des ’23 Marina‘ sorgt für optimale Energieeffizienz.)) (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)


Das imposante und schlanke achteckige Gebäude mit seiner blauen Fassade aus Glas und Beton ragt mit 393m in den Himmel. Beeindruckend sind nicht nur die 90 Etagen mit insgesamt 291 Wohnungen und die insgesamt 57 Swimmingpools in diesem Gebäude. Im ’23 Marina‘ steht die Energieeffizienz im Fokus. Das klare Ziel ist, der Licht- und damit der Energieverschwendung Einhalt zu gebieten. Gerade in sporadisch genutzten Hausbereichen ist häufig eine unnötige Dauerbeleuchtung vorhanden. Permanent eingeschaltetes Licht in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes, wie z.B. den Lobby-Bereichen der acht Lifte und des Parkhauses, sollte es im ’23 Marina‘ daher nicht geben. Mittels einer bedarfsgerechten Beleuchtung in Form einer effizienten und intelligenten Steuerung sollte das Licht nur dann eingeschaltet werden, wenn es auch wirklich benötigt wird – und zwar ganz automatisch. Zudem sollte sich das Licht nach einer vorgegebenen Zeitspanne auch wieder selbsttätig abschalten, wenn die Raumbereiche nicht mehr genutzt werden. Zur Umsetzung dieses Ziels wurden insgesamt 375 Infrarot-Bewegungsmelder von Steinel Professional in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes installiert. Infrarot-Sensoren reagieren auf die Wärmestrahlung sich bewegender Personen und sind daher aufgrund ihrer Eigenschaften besonders an Durchgängen in Innenbereichen eines Gebäudes für die sensorische Erfassung von Gehbewegungen geeignet. Darüber hinaus überzeugen sie durch einen großen Anschlussraum für eine einfache Montage sowie durch ein starkes Relais für eine hohe Schaltleistung.
 (Fotolia.com/Sergii Figurnyi)

(Fotolia.com/Sergii Figurnyi)

Automatisches Licht

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten im ’23 Marina‘ fiel die Entscheidung auf den InfrarotDeckensensor IS 3360 und den IS 345 von Steinel Professional als speziellen Bewegungsmelder für Gänge und Flure. In Verbindung mit den angeschlossenen Lichtsystemen in den jeweiligen Gebäudebereichen sorgen sie dafür, dass sich das Licht bedarfsgerecht automatisch einschaltet, wenn die Bewohner die Bereiche nutzen und Licht benötigen. Nach einer individuell einstellbaren Nachlaufzeit, die bei den eingesetzten Bewegungsmeldern zwischen 5s und 15min liegen kann, schaltet sich das Licht zudem auch selbsttätig wieder aus und spart so Energie und Geld.

Decken-Bewegungsmelder

Um der großzügigen und modernen Architektur im ’23 Marina‘ gerecht zu werden ist der IS 3360 als 360°-Allround-Bewegungsmelder gut geeignet: Er ermöglicht eine lückenlose Überwachung großer Flächen und Räume mit einer Deckenhöhe von bis zu 4m. 1.416 Schaltzonen, elf Erfassungsebenen und eine Grundreichweite von bis zu 20m stellen eine exakte Erfassung sicher. Temperaturstabilisiert arbeitet er zuverlässig und kann zudem noch durch Abdeckschalen feinjustiert werden. In seinem Inneren sind drei hochempfindliche Infrarot-Detektoren verborgen, die in einem Winkel von 120° zueinander angeordnet sind. Mit einem Erfassungswinkel von 360° und einem Öffnungswinkel von 180° kann dieser Bewegungsmelder eine präzise und lückenlose Rundum-Überwachung von Flächen bis zu 1.000m² übernehmen. Zudem erkennt der Decken-Bewegungsmelder automatisch parallel geschaltete Sensoren. Weitere nützliche Features für die Installation sind die Dämmerungseinstellung von 2 bis 2.000lx, sowie der Teach-Modus, mit dem die Umgebungshelligkeit gespeichert werden kann.

Bedarfsgerechte 
Lichtsteuerung
Bild: STEINEL Vertrieb GmbH Bild: STEINEL Vertrieb GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

In den meisten Lagerhallen gibt es nur wenig oder überhaupt kein Tageslicht. Eine Dauerbeleuchtung muss dennoch nicht sein. ‣ weiterlesen

Effizientes Werk im VW-Konzern

Das neue Werk von Volkswagen Crafter-Nutzfahrzeuge im polnischen Wrzesnia ist dank der modernen LED-Lösungen von Zumtobel eines der weltweit am effizientesten beleuchteten Werke im VW-Konzern.‣ weiterlesen

Anzeige
Beleuchtungssteuerungsnetzwerke im Umbruch

LED-Beleuchtung hat die Beleuchtungsindustrie revolutioniert und sorgt für völlig neue Marktbedingungen. Bluetooth Low Energy ist ein für die Steuerung intelligenter Beleuchtung optimiertes Protokoll. Aufgrund seiner einzigartigen Kombination von Low-Power-Kommunikation mit flächendeckender Unterstützung durch Smartphones stellt es eine interessante Alternative zu anderen Kommunikationsprotokollen wie zigbee und Wi-Fi dar und lässt sich mit weiteren Technologien zu noch intelligenteren Beleuchtungslösungen kombinieren. ‣ weiterlesen

Industriebeleuchtung bei starker Hallenverschmutzung

Die heutige Industriearbeit ist geprägt von Anforderungen rund um Arbeitsproduktivität, kontinuierliche Verbesserungen und Wettbewerbsfähigkeit. Neben Menschen und Maschinen hat sich die Peripherie der Produktionslandschaft weiterentwickelt und findet seinen Einfluss in der Fabrikplanung, so zum Beispiel bei der Auswahl von LED-Hallenbeleuchtung.‣ weiterlesen

Die Zukunft der Haustechnik heißt Gebäudeautomation – und sie hat bereits begonnen. Der Sonnenlicht-Manager Warema bietet für das KNX-System maßgeschneiderte neue Produktlösungen, die genau auf die verschiedenen Anforderungen des Sonnenschutzes im privaten Wohnbereich sowie im Gewerbebau abgestimmt sind. ‣ weiterlesen

Mehr Licht, weniger Kosten

Der österreichischen Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine stellte bei der Sanierung des Beleuchtungssystems in einer zentralen Lagerhalle am Standort Linz auf Dali-fähige LED-Leuchten in Kombination mit dem bewährten Wago-Lichtmanagement um. Mit Erfolg: Aufgrund der Kosteneinsparung und der positiven Rückmeldungen seitens Belegschaft sind bereits weitere Einsatzgebiete der Wago-Lösung angedacht.‣ weiterlesen