Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modernisierung erleichtert den Alltag mit der Krankheit

Barrierefrei Wohnen mit HomePilot Smart Home

Dank der Modernisierungsmaßnahmen durch Elektro-Meister Dirk Schirmer hat sich das Haus einer Bewohnerin in Regensburg zu einem Paradebeispiel für barrierefreies Wohnen mit Smart-Home-Lösungen gewandelt. Die gehandicapte Bewohnerin kann durch die Hausautomation von Rademacher ein selbstbestimmteres, unabhängigeres Leben führen. Nach und nach will sie ihr Heim durch weitere Komponenten ergänzen lassen.

Die HomePilot Box ist die zentrale Steuerungseinheit und damit das Herzstück des Systems. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Die HomePilot Box ist die zentrale Steuerungseinheit und damit das Herzstück des Systems. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Alter und Krankheit beeinträchtigen nicht nur alltägliche Handlungen, sie bestimmen immer wieder auch die Anforderungen an das Wohnumfeld, wie die Fachleute von Elektrotechnik Schirmer aus Regensburg wissen. „Smart-Home-Lösungen sind einer der wichtigsten Bestandteile von barrierefreiem Wohnen und deutlich auf dem Vormarsch“, sagt Dirk Schirmer. „Mit dem HomePilot-System können zahlreiche Bestandteile in Häuser und Wohnungen einziehen, die die Lebensqualität gerade von kranken oder älteren Menschen deutlich verbessern.“ Aus seiner Arbeitspraxis kennt der Fachmann Fälle wie den der erkrankten Regensburgerin bereits. Da sie zeitweise im Rollstuhl sitzt und sich nur mit Hilfe eines Rollators durch die Räume bewegt, konnte sie Rollläden, Heizkörper und einige Lichtschalter nur mühevoll erreichen – vor allem, da sie auf mehreren Etagen lebt. Klingelte z.B. der Postbote, war sie meist nicht schnell genug an der Tür, um zu öffnen. Auch die bereits vorhandene Türsprechanlage konnte sie nur schwer bedienen. Ziel des Einbaus der Smart-Home-Lösung HomePilot war es daher, der Bewohnerin den Alltag mit körperlichen Beeinträchtigungen zu erleichtern. Das System arbeitet auf Basis des bidirektionalen Funksystems DuoFern. Alle DuoFern-Funkprodukte sind repeaterfähig, jedes einzelne kann die Weiterleitung eines Befehls übernehmen und auch an den Sender zurückmelden, wenn dieser ausgeführt ist. Das gewährleistet eine hohe Reichweite auch über größere Entfernungen.

Mehr Lebensqualität dank intelligenter Sprachsteuerung

„Es hat sich sehr viel für mich verändert“, berichtet die Bewohnerin nun, da ihr Smartphone mit der HomePilot-App zum ständigen Begleiter geworden ist. „Über mein Handy oder Tablet kontrolliere ich Licht, Raumtemperatur, Rollläden und den Türöffner.“ Eine Erleichterung für die Bewohnerin, vor allem wenn sie sich allein im Haus aufhält, denn es kann nicht rund um die Uhr Pflegepersonal anwesend sein. Auch der Einsatz der Sprachsteuerung über Alexa von Amazon ist für die Nutzerin inzwischen zur Routine geworden. Durch den HomePilot-Skill gehorcht ihr das System aufs Wort, z.B. genügt ein einfaches „Alexa, schalte das Licht im Schlafzimmer aus“ vor dem zu Bett gehen. Wenn sie wollte, könnte sie morgens per Sprachbefehl sogar schon ihre Kaffeemaschine starten.

Türen öffnen per Knopfdruck

Die Produkte ermöglichen der Bewohnerin nicht nur Barrierefreiheit im ganzen Haus sondern auch den besseren Kontakt zur Außenwelt. Die neue Türöffnung in Anbindung an die bereits vorhandene Sprechanlage geben ihr den nötigen Vorsprung. Klingelt der Pflegedienst, kann sie die Tür jederzeit öffnen durch Handsender, Wandtaster oder mit ihrem Smartphone. Im Notfall, wenn die Pfleger die Bewohnerin nicht erreichen können, ließe sich die Tür sogar von außen öffnen, um nach dem Rechten zu sehen. Ihr Hoftor steuert die Bewohnerin ebenfalls bequem aus der Ferne, durch den DuoFern Universal-Aktor und den DuoFern Funksender. Damit sie im Blick hat, wer eingelassen werden möchte, wurde zusätzliche eine Video-Überwachung des Eingangsbereiches durch eine Kamera realisiert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Smart Home Systeme hatten einen schweren Start. Das Thema war in aller Munde und Aufhänger unzähliger Messestände - aber von einem echten Durchbruch konnte lange nicht gesprochen werden. Zu viele verschiedene Standards waren am Markt und die meisten Hersteller versuchten eigene proprietäre Systeme zu entwickeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Rund 40 Prozent der Energie werden für Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Beleuchtung von Wohn- und Zweckgebäuden verbraucht. Ein automatisch gesteuerter Sonnenschutz unterstützt alle Gewerke und erhöht zugleich den Wohlfühlfaktor für die Gebäudenutzer.‣ weiterlesen

Anzeige

Embedded Systems sind nicht nur Hidden Champions der elektrotechnischen Automation. Sie sind ein enormer Marktplatz für Investitionen und Innovationen - und die hören nicht bei der Prozessorarchitektur auf. Auch im Gebäudebereich sind Embedded Systems in nahezu allen Branchen unverzichtbare Teilsysteme der elektrotechnischen Automation.‣ weiterlesen

Anzeige

Weniger als ein Prozent der Fassaden gewerblicher und öffentlicher Immobilien sind ganzheitlich in die Gebäudesteuerung integriert, obwohl dadurch erhebliche Effizienzgewinne beim Betrieb zu erreichen wären. Durch die CO2-Diskussion kommt jetzt Bewegung in das Thema. Denn in Zukunft entscheiden bei Fassaden nicht die Optik und die Leistungsperformance allein, es kommt auch auf die Intelligenz an.‣ weiterlesen

Unsere Gesellschaft steht - verursacht durch weltweite Veränderungen - vor großen Herausforderungen. Dazu zählt der Klimawandel mit der Notwendigkeit, den CO2-Ausstoß drastisch zu reduzieren. Aber auch globale Entwicklungen wie die steigende Urbanisierung oder die alternde Bevölkerung verlangen nach Antworten. Einfach weitermachen nach dem Motto 'More of the same' funktioniert nicht mehr.‣ weiterlesen

Etwa 25Mio. Geräte tauschen derzeit ihre Daten via BACnet aus, dessen erste Version 1995 veröffentlicht wurde. Nun besitzt der herstellerübergreifende Kommunikationsstandard eine eigene Sicherheitsinfrastruktur und ist damit fit für die Anforderungen der Digitalisierung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige