B.E.G. Smarthome:

Gebäudesicherheit mit hohem Komfort

In fast allen deutschen Bundesländern ist mittlerweile die Rauchwarnmelderpflicht eingeführt, ganz aktuell trat sie in Baden-Württemberg zum 23.7.2013 in Kraft. Dieser Schritt ist nur logisch: 2012 wurden bei rund 200.000 Bränden in Deutschland über 60.000 Menschen verletzt, 600 Menschen starben. 95% der Brandopfer in Deutschland starben nicht an Verbrennungen, sondern an Rauchvergiftungen. Der Erfolg anderer Länder bestätigt die Entscheidung für die Rauchwarnmelderpflicht: In Großbritannien und den USA (in den Bundesstaaten mit Pflicht) wurde die Zahl der Brandtoten um 40% verringert, in Schweden sogar um 50%.

 (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

(Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)


Die neue Gesetzgebung besagt, dass in Wohnungen in allen Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren (Fluchtwegen) mindestens ein Rauchwarnmelder installiert werden muss. Dies gilt für alle Neu- und Umbauten, bestehende Wohnungen können bis zum Ende der Übergangsfrist nachgerüstet werden. Zuständig für die Anschaffung ist in allen Ländern (außer in Mecklenburg-Vorpommern) der Eigentümer der Wohnung. Zur Wartung ist entweder der Eigentümer oder der Bewohner der Wohnung verpflichtet (siehe Tabelle nächste Seite). Diese Pflicht kann der Eigentümer auf seine Mieter übertragen, wenn diese körperlich zur Wartung in der Lage sind und er sich die regelmäßige Wartung bestätigen lässt.
 (Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

(Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

Komfortable Fernwartung

Ganz einfach wird es für Eigentümer und Mieter, wenn die Rauchwarnmelder nicht alle einzeln auf der Leiter kontrolliert werden müssen. Die funkvernetzbaren Rauchwarnmelder SD2-RF von B.E.G. können jederzeit bequem über die mobile Smarthome-Monitor- und Steuerungseinheit MyControl geprüft werden. Die Rauchwarnmelder lassen sich ganz einfach mit nur einem Tastendruck bei MyControl anmelden, dann kann der Batteriestatus der Melder immer geprüft und ein Probealarm ausgelöst werden. Nach der Aktivierung überprüft MyControl mittels einer zyklischen Abfrage regelmäßig den aktuellen Status aller angemeldeten Rauchwarnmelder und zeigt so frühzeitig eventuelle Probleme wie z.B. eine leere Batterie an. Außerdem löst bei einem Alarm nicht nur ein Rauchwarnmelder aus; das Warnsignal wird an alle installierten funkvernetzen Rauchwarnmelder weitegegeben. So bieten Sie Ihren Kunden hohe Sicherheit bei minimalem Aufwand.

 (Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

(Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

Den Energieverbrauch immer im Blick

Die Smarthome-Familie ist modular aufgebaut, das System lässt sich immer wieder durch weitere Komponenten erweitern. So können auch elektrische Verbraucher und die Heizung ganz einfach zentral gesteuert und kontrolliert werden. Auch der Stromverbrauch kann mit den entsprechenden Komponenten ganz einfach gemessen werden. Alle Informationen werden in der zentralen Monitor- und Steuereinheit MyControl gebündelt. So hat der Nutzer ständig Geräte und Energieverbrauch im Blick!

B.E.G. Smarthome:
Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.