B.E.G. Smarthome:

Gebäudesicherheit mit hohem Komfort

In fast allen deutschen Bundesländern ist mittlerweile die Rauchwarnmelderpflicht eingeführt, ganz aktuell trat sie in Baden-Württemberg zum 23.7.2013 in Kraft. Dieser Schritt ist nur logisch: 2012 wurden bei rund 200.000 Bränden in Deutschland über 60.000 Menschen verletzt, 600 Menschen starben. 95% der Brandopfer in Deutschland starben nicht an Verbrennungen, sondern an Rauchvergiftungen. Der Erfolg anderer Länder bestätigt die Entscheidung für die Rauchwarnmelderpflicht: In Großbritannien und den USA (in den Bundesstaaten mit Pflicht) wurde die Zahl der Brandtoten um 40% verringert, in Schweden sogar um 50%.

 (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

(Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)


Die neue Gesetzgebung besagt, dass in Wohnungen in allen Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren (Fluchtwegen) mindestens ein Rauchwarnmelder installiert werden muss. Dies gilt für alle Neu- und Umbauten, bestehende Wohnungen können bis zum Ende der Übergangsfrist nachgerüstet werden. Zuständig für die Anschaffung ist in allen Ländern (außer in Mecklenburg-Vorpommern) der Eigentümer der Wohnung. Zur Wartung ist entweder der Eigentümer oder der Bewohner der Wohnung verpflichtet (siehe Tabelle nächste Seite). Diese Pflicht kann der Eigentümer auf seine Mieter übertragen, wenn diese körperlich zur Wartung in der Lage sind und er sich die regelmäßige Wartung bestätigen lässt.
 (Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

(Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

Komfortable Fernwartung

Ganz einfach wird es für Eigentümer und Mieter, wenn die Rauchwarnmelder nicht alle einzeln auf der Leiter kontrolliert werden müssen. Die funkvernetzbaren Rauchwarnmelder SD2-RF von B.E.G. können jederzeit bequem über die mobile Smarthome-Monitor- und Steuerungseinheit MyControl geprüft werden. Die Rauchwarnmelder lassen sich ganz einfach mit nur einem Tastendruck bei MyControl anmelden, dann kann der Batteriestatus der Melder immer geprüft und ein Probealarm ausgelöst werden. Nach der Aktivierung überprüft MyControl mittels einer zyklischen Abfrage regelmäßig den aktuellen Status aller angemeldeten Rauchwarnmelder und zeigt so frühzeitig eventuelle Probleme wie z.B. eine leere Batterie an. Außerdem löst bei einem Alarm nicht nur ein Rauchwarnmelder aus; das Warnsignal wird an alle installierten funkvernetzen Rauchwarnmelder weitegegeben. So bieten Sie Ihren Kunden hohe Sicherheit bei minimalem Aufwand.

 (Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

(Bild: BEG Brück Electronic GmbH)

Den Energieverbrauch immer im Blick

Die Smarthome-Familie ist modular aufgebaut, das System lässt sich immer wieder durch weitere Komponenten erweitern. So können auch elektrische Verbraucher und die Heizung ganz einfach zentral gesteuert und kontrolliert werden. Auch der Stromverbrauch kann mit den entsprechenden Komponenten ganz einfach gemessen werden. Alle Informationen werden in der zentralen Monitor- und Steuereinheit MyControl gebündelt. So hat der Nutzer ständig Geräte und Energieverbrauch im Blick!

B.E.G. Smarthome:
Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Im Interview erklärt CEO Dr. Leopold Gallner, was die Zutrittslösung von Ekey Biometric Systems sicher macht.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Smart-Home-Security-System ist für seine Benutzer nicht nur bequem, sondern kann sowohl kosten- als auch sicherheitsrelevante Vorteile bringen.‣ weiterlesen

Die Januar 2017 eingeweihte Elbphilharmonie in Hamburg ist in vielerleich Hinsicht eindrucksvoll, auch im Hinblick auf das Videosicherheitssystem.‣ weiterlesen

Anzeige

Fällt der Strom aus, muss das kein Drama sein - um elektrotechnische Anlagen in einer solchen Situation funktionsfähig zu halten, werden oft Batterien als Ersatzstromquellen eingesetzt. So kann zumindest eine gewisse Zeit überbrückt werden. Wer solche Batterien einsetzt muss allerdings besondere Maßnahmen beachten, die in der DIN EN50272-2 (VDE 0510 Teil 2) von Dezember 2001 beschrieben sind.‣ weiterlesen

Mit einer innovativen Erweiterung überwacht und steuert Metasys von Johnson Controls die Brandschutzklappen von Raumlufttechnischen Anlagen im Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz in Würzburg und kommuniziert dabei über den BACnet-Standard.‣ weiterlesen

Hersteller von Zutrittskontrollsystemen wollen physikalische Schlüssel jeglicher Art ersetzen, um den Komfort zu steigern und Investitionskosten zu senken. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige