B-control Energy Manager: Vollintegrierter Smart Meter für Eigenheim, Solar und Industrie

Der B-control Energy Manager ist ein vollintegrierter 3-Phasen Smart Meter, der mit unterschiedlichen Produktvarianten sowohl Hausbesitzer mit und ohne PV-Anlage als auch die Industrie adressiert. Vom Ein- und Zweirichtungsmesser für Strombezug und Einspeisung bis hin zur Cloud-unterstützten Industrievariante bietet der Energy Manager alle relevanten Funktionen für innovatives Energiemanagement.

B-control Energy Manager (Bild: TQ-Systems GmbH)

B-control Energy Manager (Bild: TQ-Systems GmbH)

Aufgrund der kompakten Bauweise von nur 4TE passt der Energy Manager in nahezu jede Unterverteilung für Neuinstallationen und Nachrüstung. Mit dem B-control Energy Manager gewinnen Anwender sofortigen Durchblick beim Stromverbrauch. Die Echtzeit-Messung auf ihren eigenen Endgeräten macht es möglich: Kunden können so ihren Stromfressern auf die Schliche kommen. Oder sie entlarven manch ungeahnte eigene Stromverschwendung und können daraufhin ihre Gewohnheiten ändern, um Strom und Geld zu sparen. Der intelligente Mini-Zähler speichert die Messdaten direkt im Gerät und stellt diese anschaulich auf jedem (W)LAN-fähigen Endgerät des Kunden dar – auf seinem Smartphone (iOS/Android), Tablet, PC/Notebook oder internetfähigem Smart-TV. So lässt sich einfach und intuitiv Strom und damit Geld sparen. Den B-control Energy Manager gibt es in der Variante EM100 für Privatkunden, die ihren Strom vom Versorger beziehen sowie in der Variante EM210 für Besitzer von Photovoltaik-Anlagen, die Solarstrom erzeugen. Der Energy Manager zeigt in letzterem Fall, wie viel Strom der Kunde momentan vom Energieversorger bezieht oder wieviel Solarstrom er gerade selbst ins Netz einspeist. In der Variante für Industriekunden, dem Energy Manager EM300, kommen weitere Messwerte hinzu, wie beispielsweise Schein- und Blindleistung sowie CosPhi. Zudem können mehrere Energy Manager EM300 miteinander vernetzt werden. Eine breite Auswahl an Schnittstellen und Bussystemen macht eine lückenlose Energieüberwachung möglich. Die Installation und Integration des B-control Energy Managers ist denkbar einfach: Ein miniaturisierter Zähler (88x70x65mm) wird vom Elektriker direkt in den Sicherungskasten des Kunden eingebaut und misst präzise den Verbrauch. Der Anwender kann nun seine Stromkosten und den Verbrauch einfach in Echtzeit kontrollieren. Dazu nutzt er eine kostenlose App oder seinen herkömmlichen Web-Browser. Hier sorgen intuitiv bedienbare Diagramme, der Live-Strom-Tacho und ansprechend aufbereitete Kosten- oder Verbrauchs-Prognosen für anschauliches Energie-Management. Für Photovoltaik-Kunden kommen spezielle PV-Anzeigen hinzu, die darstellen, ob sie gerade Strom beziehen oder einspeisen und wieviel sie der verbrauchte Strom gerade kostet. Gleich ob im Privathaushalt oder in der industriellen Anwendung: der B-control Energy Manager ebnet den Weg für mehr Energie-Effizienz. Des Weiteren ist der B-control Energy Manager vorbereitet für die Kommunikation auf Basis des neuen Industrie-Standards „EEBus“ (www.eebus.org), welcher die Zukunftsfähigkeit des flexiblen und modular ausbaufähigen Systems unterstreicht. Der flexible Datenabruf und die intuitive Handhabung erleichtern dabei, Ressourcen zu sparen und Energiekosten zu senken.

B-control Energy Manager: Vollintegrierter Smart Meter für Eigenheim, Solar und Industrie
Bild: TQ-Systems GmbH Bild: TQ-Systems GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.