Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Axis: Umstrukturierungen im Vertriebsteam

Axis hat in der Region Middle Europe 2014 eine Umstrukturierung des Vertriebsteams sowie einige Neueinstellungen vorgenommen. So wurde eine neue Management-Ebene bei Axis Middle Europe errichtet.

Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan, der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. (Bilder: Axis Communications GmbH)

Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan, der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. (Bilder: Axis Communications GmbH)

Als neuer Manager Distribution Middle Europe verantwortet Gordon Grünwald (Bild o.) mit dezidierten Account Managern die Distribution. Im Inside Sales gab es ebenfalls Veränderungen. Daniela Kopp, langjährige Axis-Mitarbeiterin, leitet als Manager Inside Sales Middle Europe diesen Bereich. Sonja Simonutti verstärkt das Team seit Ende 2014 und betreut den Westen Deutschlands. Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan (Bild M.), der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. Ebenfalls schon seit Jahren bei Axis tätig, ist Hans Tienhoven. Er ist für die strategische Betreuung der Global Accounts in der Region Middle Europe verantwortlich. Seit Anfang 2015 zeichnet sich Roman Plass (Bild u.) als Key Account Manager für Österreich zuständig. Er wird die Region von Wien aus betreuen.

Axis: Umstrukturierungen im Vertriebsteam
Bilder: Axis Communications GmbH Bilder: Axis Communications GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Über das neue System Mobile TeachIn von Normbau lassen sich Zutrittsbereiche ausschließlich mit dem Smartphone verwalten – ohne PC oder Internetverbindung. Das App-basierte System eignet sich für Objekte bis 25 Türen und bis zu 250 Zutrittsberechtigte, deren Zutrittskontrollsystem dezentral und autark betrieben werden soll. ‣ weiterlesen

In vielen Umgebungen ist die Messung und Auswertung von Gasen essenziell. Der Düsseldorfer Unitronic GmbH ist es gelungen, mit einer neuen Art „künstlicher Nase“ das Verfahren zu vereinfachen und die Kosten zu reduzieren. Das Sensormodul USM-VGSA (Virtueller Multifunktionaler Gas-Sensorarray) ist in der Lage, mit einem einzigen herkömmlichen Metalloxidsensor eine Vielzahl organischer und anorganischer Verbindungen selektiv zu erkennen. Damit lassen sich die Kosten für die Analyse von Luftbestandteilen deutlich reduzieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Nachfrage nach vernetzten Rauchwarnmeldern hat seit Einführung der Melderpflicht für Wohngebäude zugenommen. Denn bei der vernetzten Lösung kann ein Alarm direkt mit der Intervention verknüpft werden.‣ weiterlesen

30 Sekunden. So lange versuchen Einbrecher im Durchschnitt in ein Haus einzudringen. Gelingt dies, nehmen sie mit, was sie finden können. Gelingt es nicht, bleibt der Schaden an Tür oder Fenster. Ob die Täter es aber überhaupt versuchen, hängt an einer simplen Beobachtung: Ist jemand zuhause oder nicht? ‣ weiterlesen

Im Interview erklärt CEO Dr. Leopold Gallner, was die Zutrittslösung von Ekey Biometric Systems sicher macht.‣ weiterlesen

Ein Smart-Home-Security-System ist für seine Benutzer nicht nur bequem, sondern kann sowohl kosten- als auch sicherheitsrelevante Vorteile bringen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige