Anzeige
Anzeige

Axis: Umstrukturierungen im Vertriebsteam

Axis hat in der Region Middle Europe 2014 eine Umstrukturierung des Vertriebsteams sowie einige Neueinstellungen vorgenommen. So wurde eine neue Management-Ebene bei Axis Middle Europe errichtet.

Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan, der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. (Bilder: Axis Communications GmbH)

Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan, der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. (Bilder: Axis Communications GmbH)

Als neuer Manager Distribution Middle Europe verantwortet Gordon Grünwald (Bild o.) mit dezidierten Account Managern die Distribution. Im Inside Sales gab es ebenfalls Veränderungen. Daniela Kopp, langjährige Axis-Mitarbeiterin, leitet als Manager Inside Sales Middle Europe diesen Bereich. Sonja Simonutti verstärkt das Team seit Ende 2014 und betreut den Westen Deutschlands. Die operative Steuerung der Key Account Manager (KAM) liegt in den Händen von Georg Trojan (Bild M.), der seine Laufbahn als KAM für Österreich begann. Ebenfalls schon seit Jahren bei Axis tätig, ist Hans Tienhoven. Er ist für die strategische Betreuung der Global Accounts in der Region Middle Europe verantwortlich. Seit Anfang 2015 zeichnet sich Roman Plass (Bild u.) als Key Account Manager für Österreich zuständig. Er wird die Region von Wien aus betreuen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

RFID (Radio-Frequency Identifcation), also die Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen, wird häufig mit den Trendthemen Industrie 4.0 und der Digitalisierung in Verbindung gebracht. Allerdings wird dies allein dem Thema nicht gerecht. Im Alltag haben wir quasi täglich mit berührungslosen Identifikationsmedien zu tun: beim Einkaufen, im Hotel, im öffentlichen Personennahverkehr, an der Uni, im Fitness-Studio, am Skilift oder in der Firma.‣ weiterlesen

Die elektronische Schließanlage trägt dazu bei, die Schule zu einem Ort des Vertrauens und des Wohlfühlens zu machen. Zeitgleich bringen Schulen besondere und spezifische Anforderungen an solch ein Zutrittskontroll- und Schließsystem. Die Gemeinde Nümbrecht entschied sich bei der Zusammenlegung des schulischen Campus für die Schließanlage CES Omega Flex mit Amokprophylaxe und Antipanikfunktion.‣ weiterlesen

Normen und Standards für Dinge im Internet suchen Gebäudeplaner und Lenker digitaler Transformation nahezu vergeblich. Smart Buildings brauchen, um sich dem entgegenzustemmen, Security-by-Design-Konzepte, Privacy by Default und einen Dreiklang an Sicherheitsmaßnahmen - ein Kommentar des Security-Experten Pierre Gronau.‣ weiterlesen

Anzeige

Man betritt den Eingangsbereich der Arbeitsstelle. Das Einlasssystem öffnet sich automatisch und ruft sofort den Aufzug. Dort wartet ein Büro, das vorbereitet ist. Zukunftsmusik? Wie nah wir bereits an diesem Szenario sind, zeigt das Wanzl Galaxy Gate zusammen mit der Software des Berliner Startup-Unternehmens Nexenio.‣ weiterlesen

Im Gegensatz zu rein elektronischen Zutrittskontrollsystemen integriert das digitale System Keso Integra auch mechanische Schließanlagen und bildet sie in derselben Software ab. Modular aufgebaut kann die Zutrittslösung ähnlich eines Wabensystems unendlich erweitert werden. Entwickelt wurde das System von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Ratten übertragen nicht nur Krankheiten, sondern zerstören durch ihre Wühl- und Nageaktivitäten auch Kabel, Betonkonstruktionen und komplette Gebäude. Da die zur Rattenbekämpfung notgedrungen eingesetzten Giftköder für Mensch und Natur gefährlich sein können, gelten seit Kurzem verschärfte Gesetze. Ein neuartiges funk- und cloudbasiertes Köderschutzsystem soll Verantwortlichen nun dabei helfen, die Schadnager gesetzeskonform zu bekämpfen und gleichzeitig Kosten zu sparen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige