Anzeige

Automatisierter Sonnenschutz hilft beim Energiesparen

Intelligente Steuerung von Rollläden, Jalousien und Markisen

Gebäude verbrauchen einen beachtlichen Teil der in Deutschland genutzten Energie. Dass sich das nach Wunsch der Bundesregierung ändern soll, verdeutlichte zuletzt die im Mai 2014 in Kraft getretene Überarbeitung der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014). In diesem Zuge wurden auch die Mindestanforderungen an den Wärmeschutz in Gebäuden verschärft.

 (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

(Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)


Doch nicht nur die Gesetzeslage fordert einen Sonnenschutz unter energieeffizienten Gesichtspunkten – auch auf Kundenseite steigt die Nachfrage nach umweltfreundlichen und kostengünstigen Lösungen, die gleichzeitig den gestiegenen Komfortansprüchen nachkommen. Das ist für den Elektrofachmann eine gute Chance, Kunden individuelle Sonnenschutzsteuerungen näher zu bringen. Wer Rollläden, Markisen sowie Jalousien automatisieren lässt, sorgt im Eigenheim oder gewerblich genutzten Räumen für eine Reduktion von Energiekosten und ein angenehmes Raumklima. Und das ohne den Einsatz von energiefressenden Klimaanlagen oder speziellen Klimageräten. Der Vorteil einer Automatisierung zeigt sich auch in der Flexibilität: Anders als bei anderen Lösungen, z.B. Sonnenschutzfolien, die direkt auf die Scheibe geklebt werden, verdunkeln automatisierte Rollläden die Innenräume nur bei Bedarf. An bedeckten Tagen oder wenn sich Sonnen und Wolken abwechseln, kann das vorhandene Tageslicht die Räume weiterhin ungehindert erhellen. Als sehr komfortable Systeme überzeugen Funk-Lösungen durch ihre flexiblen und vielfältigen Funktionen und eine unkomplizierte Installation – und die Entwicklung in diesem Bereich schreitet weiter voran. So bringt Rademacher, der Experte für Rollladen- und Hausautomation, in diesem Jahr mit dem HomePilot2 eine neue Generation der mobilen Hausautomation auf den Markt, die zahlreiche Möglichkeiten für den intelligenten Sonnenschutz bietet. Für die Vernetzung wird das etablierte bi-direktionale Rademacher Funksystem DuoFern genutzt.
Mit dem HomePilot2 erfolgt die Steuerung bequem per Smartphone, PC, Tablet oder über den Fernsehschirm. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Mit dem HomePilot2 erfolgt die Steuerung bequem per Smartphone, PC, Tablet oder über den Fernsehschirm. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Automatisierter Sonnenschutz gibt Sicherheit

Die Vorzüge von automatisierten Rollläden und Markisen sind im Sommer besonders deutlich spürbar: Bei knallender Sonne wird der Aufenthalt im Freien durch den Schatten angenehmer, während die Innenräume sich nicht zu stark aufheizen und Pflanzen und Möbel vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Mit dem HomePilot2 erfolgt die Steuerung bequem per Smartphone, PC, Tablet oder über den Fernsehbildschirm. Über die intuitive Menüführung ist auch eine zeitabhängige Programmierung leicht möglich, selbst komplexe individuelle Szenen und raumübergreifende Steuerungskombinationen lassen sich einfach am PC einstellen und automatisieren. Einmal hinterlegt übernimmt das System die intelligente Steuerung des Blend- und Sonnenschutzes selbsttätig und passt sich dem Wochenrhythmus der Bewohner an. So fährt die Markise z.B. am Wochenende, wenn alle zu Hause sind, schon morgens aus und spendet zuverlässig Schatten. Der DuoFern Umweltsensor erweitert die Funktionen: Er bringt den Sonnenschutz wetterabhängig in die optimale Position und beschattet Räume und Außenbereiche. Wird bei den Wetterdaten ein bestimmter Schwellenwert erreicht, gibt der Sensor die Informationen per Funk an die angeschlossenen Empfänger weiter. Gemessen werden Temperatur, Regen, Windstärke, Sonnenposition, Sonnenhöhe und Beleuchtungsstärke. Bei Sonne aus Süden werden z.B. die südlichen Rollläden automatisch heruntergefahren – auch wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Da nicht immer schönes Wetter herrschen kann, reagiert der Sensor ebenso bei starkem Wind, Niederschlag, Minusgraden bzw. Vereisung oder Frost. Dann schließen sich Rollläden oder Markise automatisch und sind zuverlässig vor schneller Abnutzung, Nässe und anderen Materialschäden geschützt. Wird der DuoFern Universal-Aktor in das HomePilot-System integriert ist auch eine bedarfsgerechte Lichtsteuerung möglich. Schaltet sich das Licht bei bestimmten Helligkeitswerten selbsttätig ein und aus, können zusätzlich die Energiekosten gesenkt werden. Wer sich für die komfortable Sonnenschutzlösung von Rademacher entscheidet, profitiert auch im Winter. Dann schließt der HomePilot2 die Rollläden rechtzeitig bei Einsetzen der Dämmerung und sorgt auf diesem Weg für ein dämmendes Luftpolster vor dem Fenster.

Mit der kostenlosen GeoPilot-App für den HomePilot erhalten Anwender noch mehr Konfigurationsmöglichkeiten. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Mit der kostenlosen GeoPilot-App für den HomePilot erhalten Anwender noch mehr Konfigurationsmöglichkeiten. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Noch umfangreichere Szenen mit GeoPilot-App nutzen

Mit der kostenlosen GeoPilot-App für den HomePilot erhalten Anwender noch mehr Konfigurationsmöglichkeiten. Verlassen z.B. alle Smartphone-Träger das Haus, fahren die Rollläden in Sonnenschutzposition – allerdings nur, wenn die Sonne scheint. Voreinstellen lässt sich ebenso, dass die Beleuchtung sich erst dann automatisch einschaltet und die Rollläden herabfahren, wenn es dämmert und mindestens ein Smartphone-Nutzer zuhause ist. Diese Optionen kommen durch die neue GeoPilot-App zum Einsatz, die das Smartphone zum Sensor werden lässt und kostenlos für iOS und Android heruntergeladen werden kann. Mit Hilfe der App werden Szenen beim Betreten oder Verlassen von individuell konfigurierbaren Regionen ausgelöst. Das Smartphone dient dabei als Sensor, der den Standort in einem Radius von 200m bis 10km an den HomePilot2 überträgt. Mit dem GeoPilot weiß das System nicht nur, wo sich die eingebundenen Nutzer befinden, es kann sie darüber hinaus an ihren Smartphones erkennen und unterscheiden. Ganz individuell konfigurierte Szenen sorgen für Komfort aller Bewohner. Verlassen die Eltern z.B. am Wochenende schon früh das Haus, bleibt nur der Rollladen im Jugendzimmer noch geschlossen und weckt den Teenager nicht durch das Hochfahren.

Rademacher, der Experte für Rollladen- und Hausautomation, bringt in diesem Jahr mit dem HomePilot2 eine neue Generation der mobilen Haussteuerung auf den Markt, die zahlreiche Möglichkeiten für den intelligenten Sonnenschutz bietet. (Bild: Rademacher 
Geräte-Elektronik GmbH)

Rademacher, der Experte für Rollladen- und Hausautomation, bringt in diesem Jahr mit dem HomePilot2 eine neue Generation der mobilen Haussteuerung auf den Markt, die zahlreiche Möglichkeiten für den intelligenten Sonnenschutz bietet. (Bild: Rademacher
Geräte-Elektronik GmbH)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen