Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automationsstation BMR

Die Automationsstation BMR (BusModulRegler) von Kieback&Peter ist ein kompakt gebautes Gerät speziell zur Regelung, Steuerung, Überwachung und Optimierung von kleineren und mittleren Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Die einfache Konfiguration dieses Gerätes mit dem BMR-Tool nimmt laut Hersteller dem Errichter der Anlage eine Menge Arbeit ab. Grundprogramme der Automationsstation BMR sind die witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung (Kesselregelung, Fernheizanlagen) und die Regelung von Lüftungs- und Klimaanlagen. Mit ergänzenden Softwareobjekten wird das Gerät individuell für unterschiedliche Anforderungen der Anlagen und Einsatzorte konfiguriert. Bei dem BMR-Tool handelt es sich um ein Konfigurationsprogramm unter MS-Windows mit einfach gewählter Bedienoberfläche. Das Konfigurationsprogramm führt den Anlagen-Ersteller intuitiv durch die Programmteile zur Konfiguration des BMR. Anhand von auswählbaren Anlagensymbolen plant er „seine“ Heizungs- oder Lüftungsanlage. Im Hintergrund erarbeitet das Konfigurationsprogramm aufgrund des so erstellten Anlagenbildes für den BMR eine Parametrierung, eine Belegungsliste, eine Funktionsbeschreibung und eine Stückliste der benötigten Feldgeräte. Anschließend wird die fertige Konfiguration in den BMR gesendet. Nun kann man sich über einen Browser das so erstellte Anlagenbild an einen BMR410-CWEB mit integriertem Webserver ansehen. Alle wichtigen Werte der betriebstechnischen Anlage werden angezeigt und können gegebenenfalls verändert werden. Funktionsmodule erweitern die Gerätefunktionen des BMR. DasTool wählt automatisch ein Funktionsmodul während der Konfiguration aus. Ein Funktionsmodul BMF wird einfach über einen Verbindungsstecker mit dem BMR verbunden. Eine zusätzliche Spannungsversorgung ist nicht erforderlich. Bedient wird der BMR mit Hilfe eines Drehknopfes und einem hinterleuchtetem grafischen Display. Durch die standardisierten Abmessungen kann die Automationsstation in jeden Schaltschrank bzw. in jeder Elektroverteilung direkt auf die Normschiene eingebaut werden. Steckbare Klemmen verringern den Zeitaufwand bei der Installation und gestatten sogar eine Vorverdrahtung bei Standardanlagen. Die Automationsstation BMR410-C wird über Ethernet in das Automationssystem DDC4000 eingebunden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Visualisierung fungiert als zentrale Schnittstelle zwischen Haustechnik und Bewohner und bildet alle Smart-Home-Funktionen ab. Mit über 40 zur Auswahl stehenden Systemen fällt die Wahl jedoch schwer. Kein Wunder, ist der Funktionsumfang doch oft sehr ähnlich. Wie also sollen Nutzer die richtige Entscheidung treffen? Jeder hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen davon, wie seine Smart-Home-Steuerung aussehen soll. Peaknx berichtet, welche Fragen sich Anwender und Interessierte vor der Auswahl ihrer KNX-Visualisierung stellen sollten.‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Durch den Einsatz einer gut geplanten, fachgerecht integrierten und kontinuierlich überwachten Gebäudeautomation sind erhebliche Einsparungen im Gebäudebetrieb von bis zu 30 Prozent realistisch. Tüv Süd zeigt, wie die wachsenden Herausforderungen bei der Technik und den gesetzlichen Vorgaben zum Erreichen der Klimaziele sicher zu beherrschen sind.‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige