Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auszeichnung

Phoenix Contact gewinnt Wettbewerb

Phoenix Contact gewinnt abermals den Wettbewerb ‚Excellence in Production‘ und ist damit Werkzeugbau des Jahres 2018. Nach 2016 hat es der interne Werkzeugbau des Unternehmens zum zweiten Mal nach ganz oben geschafft und den Gesamtsieg des Wettbewerbs erhalten. Während einer feierlichen Preisverleihung im Krönungssaal des Aachener Rathauses nahm Dr. Sven Holsten, Leiter Werkzeugbau, am 7. November 2018 den Preis entgegen.

 (Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

(Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

Bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb ermitteln das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT den besten Werkzeugbau im deutschsprachigen Raum. Neben dem Gesamtsieg gewann Phoenix Contact auch die Auszeichnung in der Kategorie ‚Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘. Die Jury hob insbesondere die proaktive Technologieentwicklung in den Bereichen Industrie 4.0 und additive Fertigung als Innovationstreiber für die gesamte Phoenix-Contact-Gruppe hervor.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im September 2018 verfehlten die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie ihren Vorjahreswert um 4,1%. Aus dem Inland gingen 1,6 und aus dem Ausland 6% weniger Bestellungen ein. Vor allem die Aufträge aus Ländern außerhalb des Euroraums gaben mit -8,8% stark nach. Kunden aus der Eurozone reduzierten ihre Bestellungen nur um 0,6%. „Damit sind die Auftragseingänge in den gesamten ersten drei Quartalen dieses Jahres stagniert“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. ‣ weiterlesen

Der EE660 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Strömungsmessumformer für besonders geringe Luftgeschwindigkeiten. Er eignet sich ideal für die Laminarflow-Überwachung und andere spezielle Lüftungsanwendungen, beispielsweise in Reinräumen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl industrie-elektronik hat die bewährte NA-Box UFR1001E an die überarbeitete Anwendungsregel VDE-AR-N 4105:2018-11 angepasst. Damit kann der bisher benötigte zweite Kuppelschalter eingespart werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Tridonics siebte Generation der SLE-ADV-Module profitiert von einem Chip-Upgrade, das zu noch höherer Effizienz, längerer Lebensdauer und verbessertem Thermomanagement führt – bei exzellenter Farbwiedergabe. Die Module sind mit Lichtaustrittsflächen von 9 bis 15mm (LES 9 bis LES 15) erhältlich, 17 und 21mm-Varianten folgen demnächst. Sie überzeugen mit 14% höherer Effizienz, längerer Lebensdauer und einem verbesserten intelligenten Thermomanagement, das auf aktueller Chip-on-Board-Technologie beruht. ‣ weiterlesen

Trilux zeigt auf den diesjährigen Regionalmessen, wie das Unternehmen die Megatrends Digitalisierung, Connectivity und Big Data vorantreibt und für sich nutzt. Unter dem Motto ‚Leading the Change‘ präsentiert es auf der Get Nord in Halle B3.EG, Stand 122 Produkte, Lösungen und Services. Ob intelligente, sensorgesteuerte Beleuchtungsnetzwerke oder cloudbasierte Datenanalyse – die fortschreitende Digitalisierung der Beleuchtung eröffnet völlig neue Geschäftsmodelle sowie Möglichkeiten, die weit über die klassischen Beleuchtungsfunktionen hinausgehen. ‣ weiterlesen

Mit der digitalen Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) können Prozesse verschlankt, Kosten gesenkt und Projektzeiten verkürzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige