Anzeige
Anzeige

Fit für kommende Generationen

Auf Zukunft gebaut

Es fällt sofort ins Auge, obwohl es sich mit seiner Holzfassade angenehm in die ländliche Umgebung einfügt: Das Haus Kempter der Firma Kempter7 in Hard am Bodensee. Die ungewöhnliche Außenhülle basiert auf der Fibonacci-Zahlenreihe, wie sie in der Natur bei Sonnenblumen, der Silberdistel oder Fichtenzapfen vorkommt; die offene Dachterrasse lädt Besucher schon von Weitem zum Verweilen ein. Die eigentliche Innovation steckt jedoch im Inneren: Neueste Haustechnik macht das Haus und seine Bewohner schon heute fit für kommende Generationen.
Die Zukunftsfähigkeit von Wohnumgebungen ist ein drängendes Thema unserer Gesellschaft. Doch wie genau ändert sich der Bedarf in den eigenen vier Wänden in den kommenden Jahren? Viele Faktoren wie Alter, Gesundheit oder Energieversorgung spielen hier eine Rolle. Der Blick in die Glaskugel hilft da wenig. Deshalb muss ein zukunftsfähiges Wohnkonzept vor allem flexibel sein. Für den Bauherrn von Haus Kempter standen daher Flexibilität und Unabhängigkeit auch ganz oben im Lastenheft.

Aus eins mach drei

Der Grundriss des Hauses ist so konzipiert, dass es sich leicht in mehrere unabhängige Wohneinheiten unterteilen lässt. Derzeit dient das untere Stockwerk als Show-, Besprechungs- und Lagerraum, die oberen Stockwerke bilden den Wohnraum. Jedes Stockwerk könnte sich in ein bis zwei Wohneinheiten umwandeln lassen. Dadurch wird aus einem Einfamilienhaus mit wenig Aufwand ein Mehrgenerationenhaus. In dieses Konzept fügt sich auch die Elektroinstallation ein, die nicht an Kabel gebunden ist. Für die Energieversorgung hat sich der Bauherr für ein System aus erneuerbaren Energieträgern entschieden. Die in das Dach integrierte Photovoltaikanlage liefert in Kombination mit einer thermischen Solaranlage den passenden Energiemix für jede Jahreszeit, unabhängig von externen Versorgern. Die kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung trägt ebenfalls ihren Teil dazu bei.

Alles in einem Paket

Die unabhängige Energieversorgung ergänzt ein modernes Vitalsystem, das Komfort mit Gesundheitsüberwachung verbindet – und dadurch länger ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter ermöglicht. Beide Aspekte fügt das Paket ‚Ambiente‘ der Schweizer Firma myVitali zusammen. Es optimiert nicht nur den Energieverbrauch und sorgt für mehr Sicherheit im Haus, zusätzlich schafft es ein gutes Raumklima, stimmungsvolle Lichtszenen und gibt den Bewohnern Tipps für mehr Fitness und Komfort. Dabei lassen sich dank der Steuerungssoftware alle Funktionen auf einer Oberfläche abbilden und flexibel über PC, Tablet oder Smartphone bedienen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige