Anzeige
Anzeige

Audiosysteme für Heimkinos

In unserer Marktübersicht zu Audiosystemen für Heimkinos präsentieren wir 17 Produkte, die Ihnen das Zugreifen auf Audiosounds in allen Zimmern eines Hauses erlauben. Die Konzeption der Marktübersicht ermöglicht es Herstellern und Vertrieblern zugleich, verschiedene Komponenten einer Multiroom-Anlage, wie z.B. einen Receiver, detailliert aufzulisten, aber auch Komplettsysteme samt DVD-Player und Surround-Boxen aufzuführen.
Man nehme einen Receiver als Zentraleinheit, in dem ein DVD-Player bereits integriert ist, aber auch angeschlossen werden kann und ein Satz Surround-Boxen und fertig ist das Heimkino. Darüber hinaus kann man über analoge Anschlüsse auch externe Audioquellen wie MP3-Player hinzufügen und sein Audiorepertoire erweitern. Trotz dieser Vielseitigkeit werden Heimkinosysteme ihrem Namen nicht ganz gerecht, denn weder Fernseher, Beamer oder Leinwand sind im System inbegriffen. Bei der Anschaffung solcher Geräte sollte darauf geachtet werden, dass die Komponenten optisch aufeinander abgestimmt sind. Für den Kunden sollte eine einfache Bedienung und vor allem eine kostengünstige Lösung gefunden werden. In dem Fall rentiert sich ein Komplettsystem, obwohl es meist mit eingeschränkten Wahlmöglichkeiten verbunden ist. Für den Installateur ist am wichtigsten, dass eine einfache Installation und neueste Anschlusstechnik vorzufinden sind. Als gängigste Lautsprecherlösung werden Sie in unserer Marktübersicht Subwoofer finden, die den Vorteil besitzen, beliebig im Raum aufstellbar zu sein und trotzdem eine tolles Klangvergnügen zu erzeugen.
(cnk)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

LWL-Bündeladerkabel sind eine effiziente Möglichkeit, eine hohe Anzahl an Lichtwellenleitern und damit Abnehmer im Feld zu bündeln. In 19"-Installationen werden diese Bündel aufgespleißt und in Form einzelner LWL-Verbindungen weitergeführt. Phoenix Contact bietet eine anwenderfreundliche Komplettlösung inklusive 19"-Spleißbox für einen hohen Temperaturbereich.‣ weiterlesen

Anzeige

Immer mehr Endgeräte sind PoE-fähig. Für komplexe Videonetzwerke bietet diese Technologie viele Vorteile, wie Flexibilität oder Leistungsoptimierung. Gleichzeitig bringt sie auch Herausforderungen mit sich. Denn Errichter und Endnutzer müssen sich nun neuen Anforderungen zu Planung, Installation und Netzwerkinfrastruktur stellen. Warum Power over Ethernet?‣ weiterlesen

Anzeige

Nach der Montage von FTTH-GPON-Anschlüssen müssen die Übertragungseigenschaften des passiven optischen Netzes einer Reihe von Testmessungen unterzogen werden. Um die erforderlichen Abnahmemessungen zu vereinfachen, entwickelte Viavi Solutions in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom einen automatisierten Leistungspegelmesser, der durch standardisierte Anwenderführungen fehlerfreie Abnahmemessungen nach ZTV 43 bereits mit begrenzten Vorkenntnissen ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch Home Office, Meetings und zunehmende Projektarbeit sind Schreibtische nicht dauerhaft besetzt und für Arbeitgeber fallen unnötige Kosten an. Helfen soll Desk Sharing sowie konsequentes Arbeitsplatzmanagement. Allerdings kämpfen viele Mitarbeiter in flexiblen Büros mit der täglichen Suche nach einem freien Arbeitsplatz, Projektpartnern oder gewünschter Ruhe. Mit iotspot, einem Arbeitsplatzmanagementsysteme integriert in Tischanschlussfeldern von Bachmann, buchen Mitarbeiter von Zuhause oder direkt vor Ort den gewünschten Arbeitsplatz. Gleichzeitig sparen Unternehmen Ressourcen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anzahl der über Ethernet verbundenen Geräten in Privathaushalten und im Bereich der SoHo(Small Office, Home Office)-Anwendung steigt stetig. Zwar werden viele der Anwendungen bereits über WLAN oder andere kabellose Medien übertragen, dennoch bleibt die Übertragung über Kupferverkabelungen ein wichtiger Bestandteil des Netzwerks. Um eine reibungslose Datenübertragung über Kupferkabel zu gewährleisten, ist es sinnvoll für den Installateur, die Verkabelung nach der Installation bzw. nach jeder Änderung zu testen.‣ weiterlesen

Die Energieführungskette Protum P0400GS01 von Tsubaki Kabelschlepp hat ein ganz besonderes Design: Die Anbindung des Kettenbands an z.B. einen Blechausschnitt im Kabelkanal erfolgt über eine vorgegebene Kontur. So hat der Ausschnitt, der für die Durchführung der Leitungen bleibt, eine maximale Größe und lässt eine komfortable Leitungsverlegung und -führung zu. Diese Montageart ist einfach und spart Zeit und Kosten. Darüber hinaus ist die Energiekette nun auch in einer Zwei-Kammer-Ausführung erhältlich, die eine Führung von bis zu 16 Leitungen erlaubt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige