Anzeige
Anzeige

Auch als Nachrüstlösung gut geeignet

Mehr Sicherheit mit
Farb-Videotürsprechanlage

Jahr für Jahr steigt in Deutschland die Zahl der Wohnungseinbrüche: 149.500 Fälle listet die Statistik für 2013 auf. Das Thema Einbruchschutz wird vor diesem Hintergrund immer wichtiger. Mit der neuen Farb-Videotürsprechanlage V400 für Haustür und Einfahrtstor von Somfy steht nun eine weitere hochwertige Komponente zur Verfügung, um das eigene Zuhause vor unerwünschten Eindringlingen zu schützen. Aufgrund der verwendeten Zweidrahttechnik ist eine Nachrüstung bestehender Klingeln bzw. Sprechanlagen leicht möglich.

Dank der Zweidraht-Technik auch als Nachrüstlösung hervorragend geeignet: Die neue Farb-Videotürsprechanlage V400 ist einfach zu installieren und bietet viele intelligente Bedienoptionen. (Bild: Somfy GmbH)

Dank der Zweidraht-Technik auch als Nachrüstlösung hervorragend geeignet: Die neue Farb-Videotürsprechanlage V400 ist einfach zu installieren und bietet viele intelligente Bedienoptionen. (Bild: Somfy GmbH)


Effektive Zugangssicherungen an Haustür oder Einfahrtstor stellen ein probates Mittel dar, um potentielle Eindringlinge bereits im Vorfeld abzuschrecken. Denn diese kommen beileibe nicht immer im Schutz der Dunkelheit durch das gekippte Kellerfenster oder die Terrassentür. Viele Täter verschaffen sich ganz einfach Zutritt zu einer Wohnung, indem sie sich für jemanden anderen ausgeben und so allzu leicht den sprichwörtlichen Fuß in die Tür bekommen. Mit einer Überwachungskamera kann der Bewohner dagegen die jeweilige Identität zuverlässig überprüfen, bevor es möglicherweise zu spät ist. Gerade jüngere Kinder sind im Zweifelsfall schnell dabei, den Türöffner automatisch zu betätigen – auch hier sorgt eine effektive und leicht zu bedienende Zugangskontrolle für deutlich mehr Sicherheit.
Sicherheit geht vor: Mit der V400 ist der Anwender nie mehr im Unklaren, wer hinter der Tür steht. (Bild: Somfy GmbH)

Sicherheit geht vor: Mit der V400 ist der Anwender nie mehr im Unklaren, wer hinter der Tür steht. (Bild: Somfy GmbH)

Einfache Installation und zahlreiche Bedienoptionen

Ein großer Vorteil der V400 besteht darin, dass sie ausgesprochen einfach zu installieren ist und deshalb auch als Nachrüstlösung keine Wünsche offen lässt. Die Innen- und die Außenstation lassen sich über eine Distanz bis zu 100m über zwei Drähte miteinander verbinden. Dabei kann eine bereits vorhandene Klingelverdrahtung weiter genutzt werden. Ein Koaxialkabel zur Übertragung der Bilder wird nicht benötigt. Die in ansprechend flachem, weißem Design gehaltene Innenstation besteht aus einem 7″-Farbmonitor mit einer Auflösung von 480×234 Pixeln und ermöglicht es, ganz bequem die Gesprächslautstärke, Farbe, Helligkeit und Klingellautstärke einzustellen. Sobald ein Besucher die Klingeltaste an der Außenstation betätigt, sendet die Kamera sein Videobild in Echtzeit an den Monitor und es wird automatisch ein Foto aufgenommen. Falls gewünscht, kann zusätzlich auch eine manuelle Aufnahme ausgelöst werden. Es besteht also keinerlei Notwendigkeit mehr, selbst an die Tür zu eilen, um den draußen Stehenden zu identifizieren. Durch Betätigen der Sprechtaste stellt der Anwender den Verbindungsaufbau her und kann mit seinem Besucher kommunizieren. Die Steuerung von Haustür und Einfahrtstor erfolgt drahtgebunden durch kurzes Drücken der Tür- und Tor-Taste.

Auch in Zeiten der Abwesenheit dokumentiert die leistungsfähige Kamera, was an der Haustür oder am Einfahrtstor vor sich geht. (Bild: Somfy GmbH)

Auch in Zeiten der Abwesenheit dokumentiert die leistungsfähige Kamera, was an der Haustür oder am Einfahrtstor vor sich geht. (Bild: Somfy GmbH)

Zuverlässige Kontrolle auch in Zeiten der Abwesenheit

Da der Bildspeicher für bis zu 400 Besucherbilder ausgelegt ist, können auch in Zeiten der Abwesenheit alle Einlass Begehrenden genau erfasst werden. Bei jeder Aufnahme werden Datum und Uhrzeit eingeblendet, sodass die nachträgliche Zuordnung entsprechend leicht fällt. Übersichtlich angeordnete Bedienknöpfe an der Innenstation erlauben es, eine schnelle Wiedergabe der neuesten Fotos zu starten oder sich das vorherige oder nächste Foto einzeln anzeigen zu lassen. Beim Löschen wiederum besteht die Möglichkeit, nur einzelne oder auch alle Bilder gleichzeitig zu entfernen. Die in die Außenstation integrierte 1/3″ CCD-Kamera ist zur Sichtoptimierung innerhalb eines Blickwinkels von 72° drehbar und bietet eine hohe Bildqualität, auch bei Nacht. Die Klingel verfügt über eine Hintergrundbeleuchtung und das komplette Gehäuse ist aus hochwertigem Aluminium und damit vandalismusgeschützt. Interessant ist die Option, eine weitere Innenstation anzuschließen und damit Besucheridentifizierung und Steuerung auch von einem beliebigen anderen Raum, wie z.B. dem Schlafzimmer, vorzunehmen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Diskussion rund um das Thema Datenschutz macht auch vor den smarten vier Wänden nicht halt. Denn alles, was man selbst digital bedienen kann, könnten theoretisch auch unbefugte Dritte ansteuern. Hier setzt KNX Secure an und bietet einen wirksamen Schutz nach Bankenstandard im vernetzten Gebäude.‣ weiterlesen

Auf dem Markt für private Sicherheitstechnik gibt es einen kleinen Hype um Überwachungskameras mit WLAN-Funktion. Denn mit WLAN verbinden viele erst einmal Komfort. Ist Videoüberwachung jetzt noch einfacher, noch unkomplizierter zu realisieren? Ist Videoüberwachung per WLAN das neue Nonplusultra? Fakt ist: Videoüberwachung für Privathaushalte wird immer günstiger und ist längst nicht mehr den großen Villen vorbehalten. Aber die Euphorie sollte man durchaus kritisch betrachten, denn: WLAN macht vieles einfacher - Videoüberwachung aber nur in seltenen Fällen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Digitalisierung bietet mit virtuellen Medien und Simulationen ganz neue Möglichkeiten für die Planung von Sicherheitstechnik. So lassen sich über einen digitalen Gebäudezwilling bereits vor Baubeginn die erforderlichen technischen und baulichen Voraussetzungen definieren und erproben. Die Folge sind nicht nur zuverlässig hohe Sicherheitsstandards, sondern auch erhebliche Kosten- und Zeiteinsparungen. Die Potenziale einer softwarebasierten Planung zeigen sich zum Beispiel bei der Konzeption von Alarmierung und Evakuierung im Brand- und Gefahrenfall.‣ weiterlesen

Wenn der Bereich vor einer Gebäudeseite überwacht werden soll, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wer Details wünscht, platziert kostenintensiv mehrere Kameras, um die einzelnen Bereiche gezielt zu überwachen. Aber je mehr Kameras, umso schwerer wird es, bei einem Ereignis schnell zu reagieren und die einzelnen Kamerabilder dem Standort der Kamera zuzuordnen. Wenn also eine gute Übersicht vorrangig ist, eignet sich eine Kamera mit einem Weitwinkel-Objektiv. Die meisten herkömmlichen Kameras haben jedoch Objektive, deren Blickwinkel nicht weit über 100° hinaus gehen.‣ weiterlesen

Mit dem Neubau eines Abfertigungsterminals stieg die Reederei Norden-Frisia auf eine elektronische Zutrittsorganisation um. Schlüsselbücher gehören nun der Vergangenheit an. Jetzt steuert das elektronische Schließsystem BlueSmart, wer zugangsberechtigt ist.‣ weiterlesen

CES Omega Flex Elektronik-Zylinder und -Beschläge können einfach und ohne administrativen Aufwand oder Verkabelungen der Türen in Einbruch-Meldeanlagen (EMA) oder in Drittsysteme integriert werden. Mithilfe einer Universal-Funksteuerung werden die Zylinder oder Beschläge über 868MHz Funksingale gesteuert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige