Anzeige

Neue Lösung für intelligentes Lichtmanagement

Atmosphäre nach Wunsch

Räume mit Emotionen aufladen, Atmosphäre punktgenau inszenieren und Nutzungssituationen variabel mit passgenauer Beleuchtung unterstützen – das alles zählt zu den aktuellen Herausforderungen, wenn es um die Steuerung moderner Lichtanlagen geht. Zugleich sollen die dynamischen Komponenten der Lichtsteuerung mit der funktionalen Beleuchtung für Bereiche ohne Inszenierungsanspruch perfekt miteinander abgestimmt sein. Für diese Lichtmanagement-Aufgaben hat Osram mit seinem neuen dualen System – bestehend aus der Sympl Modular Controller Range und dem Sympholight
2.0 – eine innovative Steuerungslösung entwickelt. Sie ermöglicht es, dynamische (RGB LED) als auch funktionale Lichtsysteme aus einer Anwendung heraus zu steuern. Hier überzeugt sie mit ihrer einfachen, intuitiven Bedienung und schafft mit einer modularen Systemstruktur maximale Flexibilität für nutzungsbedingt unterschiedliche Beleuchtungssituationen.

Die Kombination aus der Sympl Modular Controller Range und der Sympholight 2.0. Software ermöglicht es, sowohl funktionale als auch dynamische Komponenten eines Lichtsystems mit nur einer Anwendung zu steuern. (Bild: Siteco Beleuchtungstechnik GmbH)

Die Kombination aus der Sympl Modular Controller Range und der Sympholight 2.0. Software ermöglicht es, sowohl funktionale als auch dynamische Komponenten eines Lichtsystems mit nur einer Anwendung zu steuern. (Bild: Siteco Beleuchtungstechnik GmbH)

Ob im Retail- oder Entertainmentbereich: zunehmend werden anspruchsvolle Inszenierungskonzepte nachgefragt. Kunden sollen sich über alle Sinne angesprochen fühlen und den Besuch vor Ort als ein faszinierendes Erlebnis empfinden. „Licht spielt für die Erlebnisqualität beispielsweise im Handel oder im Freizeitbereich eine immer stärkere Rolle“, weiß Sascha Lindemann, Produktmanager bei Osram Lighting Solutions: „Gastronomie und Veranstaltungsstätten mit Lifestyle-Anspruch, aber auch Flagship Stores oder Einkaufszentren genauso wie Sportstätten setzen heute auf emotionale Begeisterung als Kundenbindungselement“.

Flexible Anpassung möglich

Das innovative Lichtmanagementsystem von Osram kombiniert die Hardwarekomponente Sympl Modular Controller Range mit der Software Sympholight 2.0. Die Sympl Modular Controller Range stellt sich mit ihrer hohen Flexibilität individuell auf den jeweiligen Projektcharakter ein. Die dezentrale Systemarchitektur ermöglicht jederzeit eine einfache Anpassung an das Projekt-Setup. Standardkomponenten werden dabei auf einem einheitlichen System-Bus variabel zusammengestellt – sowohl in der Planungsphase als auch bei der Installation vor Ort sowie beim Lichtmanagement selbst. Neben der Anzahl der intelligenten Schnittstellen (Nodes) können so auch deren spezifische Nutzung durch einfachen Austausch variiert werden. Damit lässt sich die Beleuchtung entsprechend der jeweiligen Raumsituation und Nutzungsintention komfortabel skalieren.

Dynamische und funktionale Lichtsteuerung

Entscheidend ist, dass sowohl die dynamischen (RGB LED) als auch die funktionalen Lichtquellen aus einer Anwendung heraus gesteuert werden können. „Projekte umfassen zunächst immer Lösungen für eine allgemeine Raumbeleuchtung wie beispielsweise Wege- und Tischbeleuchtung“, erklärt Sascha Lindemann: „In anderen Bereichen bestehen dann zudem Anforderungen an eine atmosphärische oder akzentuierte Beleuchtung, die wir mit dynamischen Lösungen erfüllen können – sei es indirekte Beleuchtung über Lichtvouten, LED-Matrizen oder eine aufmerksamkeitsstarke Tresenbeleuchtung. Daher ist eine einfach zu bedienende Zusammenführung beider Optionen des Lichtmanagements in einer einzigen Anwendung ein echter Vorteil in der Praxis“. An Änderungen, die durch variierende Nutzungskonzepte von Räumen entstehen, passt sich die Lösung unkompliziert an. „Mit der Sympl Modular Controller Range haben wir ein einfaches Baukastensystem entwickelt, das exakt auf die spezifische Situation vor Ort zusammengestellt und jederzeit bei wachsenden Ansprüchen ergänzt werden kann. Das ist auch ausgesprochen wirtschaftlich, denn immer gilt: ‚pay what you need'“, erklärt Lindemann. Auch in einer dezentral angelegten Raumsituation können auf diese Weise einzelne Lampen, Sensoren oder andere Steuersysteme mit einheitlichen Abmessungen, Stromeingängen und Systembus unkompliziert gesteuert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Menschen verbringen rund 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen, was bestimmten, über Jahrmillionen 'erlernten' biologischen Prozessen im menschlichen Körper widerspricht: Das Auge dient nicht nur dem Sehen, es enthält auch Lichtrezeptoren, die wichtige biologische Prozesse anstoßen. So benötigt der menschliche Organismus helles Licht mit hohem Blauanteil am Morgen und über den Tag, sowie weniger intensives, gelblich-rötliches Licht am Abend. Bei herkömmlicher künstlicher Beleuchtung ist jedoch die biologische Wirkung am Tag meist zu gering und in der Nacht zu stark.‣ weiterlesen

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Planflächenstrahler und Scheinwerfer der Baureihen 7700 und 7800 von Schuch bekommen Zuwachs durch den 7600 Vario. Zukünftig wird das Sortiment unter dem Namen Foco vertrieben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Sortiment an intelligenten Philips Hue Außenleuchten. Zur Wahl steht eine Reihe neuer Leuchten sowie der batteriebetriebene Philips Hue Outdoor Bewegungsmelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige