Anzeige

Arbeitsströme sicher und zuverlässig feststellen

Eine unzureichende Isolation ist eine der häufigsten Ursachen von Sach- und Personenschäden an elektrischen Anlagen und Geräten. Isolationsfehler haben unkontrolliert abfließende Ableitströme zu Folge, die gefährliche Berührungsspannungen, Brände, Betriebsstörungen und ein Auslösen des FI/RCD-Schutzschalters verursachen können.
Die Ursachen von Isolationsfehlern sind vielfältig und reichen von Isolationsschäden durch mechanische Beschädigungen des Anlage- und Gehäuseteils bis zum Einfluss von Alterung, Ablagerungen durch Schleifmittel und Staub in Verbindung mit Ölen, Fetten und Feuchtigkeit. Neben den ungewollten und unkontrollierbaren Ableitströmen können bei elektrischen Geräten auch konstruktionsbedingte Ableitströme über Entstörkondensatoren gegen Erde auftreten. Die Höhe der konstruktionsbedingten Ableitströme ist mit den jeweiligen Herstellervorgaben zu vergleichen.

Isolationswiderstandsmessung

Die Isolationswiderstandsmessung bedingt eine Abschaltung der elektrischen Anlage/Geräte vom Netz und wird im spannungsfreien Zustand durchgeführt. Die Messung wird zwischen den aktiven Leitern (L, N) und dem mit Erde verbundenen Schutzleiter (PE) durchgeführt. In Stromkreisen bis 500V Nennspannung beträgt die Messspannung mindestens 500VDC. Wenn Überspannungsableiter vorhanden sind, darf die Messspannung auf 250V reduziert werden. Vorteil der ISO-Messung ist die hohe Präzision, auch kleinste Mängel frühzeitiger als mit anderen Methoden zu erkennen. Neben der nötigen Betriebsunterbrechung besitzt die Isolationswiderstandsmessung jedoch den Nachteil, dass eventuell nicht alle Stromkreise von der Messung erfasst werden, wenn netzspannungsabhängige Schalteinrichtungen vorhanden sind oder Kondensatoren die DC-Prüfspannung sperren.

Ableitstrommessung mit der Leckstromzange

Diese Messung ist ergänzend zur ISO-Messung und gibt eine zusätzliche Aussage über den Zustand der Anlage, ggf. werden weitere Anlageteile erfasst. Falls eine Abschaltung der elektrischen Anlage aus betrieblichen Gründen nicht möglich ist oder elektrische Geräte nur mit Anschluss der Netzspannung vollständig geprüft werden können, bietet die Leckstromzange CM9 eine sichere und praktische Methode zur Messung von Ableit- und Fehlerströmen. Weiterhin eignet sie sich für die methodische Fehlersuche im Rahmen von VDE 0100/0105- und VDE 0701-0702-Prüfungen. Unzulässig hohe Ableitströme können durch regelmäßige und vorbeugende Messungen frühzeitig erkannt werden. Die Summe aller Ableitströme zur Erde kann über die Messung des Differenzstromes ID ermittelt werden. Hierzu werden alle aktiven Leiter (L und N bei einphasigen Geräten bzw. L1, L2, L3 und N bei dreiphasigen Geräten) mit der Leckstromzange umfasst und direkt zur Anzeige gebracht. Der ermittelte Differenzstrom ID kann mit dem Strom im Schutzleiter IPE verglichen werden, um weitere Ableitströme gegen Erde festzustellen. Zur Messung von Ableitströmen an ein- und dreiphasigen Geräten kommen passive Messadapter zum Einsatz, bei denen die Leiter einzeln herausgeführt und doppelt isoliert sind. Die Digitalanzeige der Leckstromzange CM9 besitzt einen Anzeigeumfang von 6.000 Punkten und bietet eine zusätzliche Bargraphanzeige. Die Messbereiche von 6/60/600mA bis 6/60/100A können automatisch oder auch manuell über die Range-Taste angewählt werden. Die maximale Auflösung beträgt 1 µA im 6mA Messbereich. Um Messwerte präzise, reproduzierbar und fremdfeldunempfindlich anzuzeigen, wurde die Leckstromzange CM9 optimal gegen Fremdfelder abgeschirmt. Hochfrequente Ableitstöme haben auf dem menschlichen Körper eine geringere Wirkung als ein gleich großer Strom mit 50Hz Netzfrequenz und können durch den zuschaltbaren Tiefpassfilter (50Hz) unterdrückt werden. Die Vergleichsfunktion ‚Compare‘ ermöglicht den direkten Messwertvergleich mit den von der Norm DIN VDE 0701-0702 vorgegebenen Höchstwerten von 0,5mA und 3,50mA. Eine Überschreitung des Grenzwertes wird optisch und akustisch über einen Signalton angezeigt. Die weiteren Zusatzfunktionen sind die Messwert- und Maximalwertspeicherung sowie die automatische Hintergrundbeleuchtung, die automatische Abschaltung (deaktivierbar) und die Anzeige der verbleibenden Batteriekapazität.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen Starterpaketen der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Die kombinierten Blitzstrom- und Überspannungsableiter der neuen Geräteserie Blitzductorconnect schützen MSR-Technik einer Windenergieanlage ebenso wie deren informationstechnische Schnittstellen und Bussysteme. Es gibt die Schutzgeräte der Produkt-Familie kompakt oder modular aufgebaut, beide Varianten haben eine Baubreite von 6mm. Funktionen wie die neuen SecR-Entriegelungstasten und die Push-in-Technik helfen, den Installationsaufwand zu minimieren. ‣ weiterlesen

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Die für das menschliche Wohlergehen wichtigste Substanz in der Raumluft ist Sauerstoff. Gemessen wird jedoch das Kohlendioxid (CO2), das bei der Atmung und anderen Prozessen entsteht. CO2 ist das, was „verbrauchte Luft“ ausmacht: Für den Menschen „guter“ Sauerstoff wurde umgewandelt in für den Menschen unbrauchbares Kohlendioxid. Ein zu hoher Kohlendioxid-Wert führt zu Müdigkeit und Konzentrationsmangel und kann bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen auslösen. Tödliche CO2-Konzentrationen sind in Wohnräumen nicht zu befürchten, anders sieht es beispielsweise in Gärkellern aus. Dort ist die CO2-Messung obligatorisch.‣ weiterlesen

HMS Networks stellt einen neuen Intesis Protokollumsetzer für die Kommunikation zwischen Profinet-SPSen der Fertigung und BACnet IP/MSTP-Gebäudemanagementsystemen vor. Dadurch wird eine vollständige Integration, Überwachung und Steuerung der Daten zwischen Fertigung und Gebäuden möglich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige