Anzeige

Arbeitsströme sicher und zuverlässig feststellen

Eine unzureichende Isolation ist eine der häufigsten Ursachen von Sach- und Personenschäden an elektrischen Anlagen und Geräten. Isolationsfehler haben unkontrolliert abfließende Ableitströme zu Folge, die gefährliche Berührungsspannungen, Brände, Betriebsstörungen und ein Auslösen des FI/RCD-Schutzschalters verursachen können.
Die Ursachen von Isolationsfehlern sind vielfältig und reichen von Isolationsschäden durch mechanische Beschädigungen des Anlage- und Gehäuseteils bis zum Einfluss von Alterung, Ablagerungen durch Schleifmittel und Staub in Verbindung mit Ölen, Fetten und Feuchtigkeit. Neben den ungewollten und unkontrollierbaren Ableitströmen können bei elektrischen Geräten auch konstruktionsbedingte Ableitströme über Entstörkondensatoren gegen Erde auftreten. Die Höhe der konstruktionsbedingten Ableitströme ist mit den jeweiligen Herstellervorgaben zu vergleichen.

Isolationswiderstandsmessung

Die Isolationswiderstandsmessung bedingt eine Abschaltung der elektrischen Anlage/Geräte vom Netz und wird im spannungsfreien Zustand durchgeführt. Die Messung wird zwischen den aktiven Leitern (L, N) und dem mit Erde verbundenen Schutzleiter (PE) durchgeführt. In Stromkreisen bis 500V Nennspannung beträgt die Messspannung mindestens 500VDC. Wenn Überspannungsableiter vorhanden sind, darf die Messspannung auf 250V reduziert werden. Vorteil der ISO-Messung ist die hohe Präzision, auch kleinste Mängel frühzeitiger als mit anderen Methoden zu erkennen. Neben der nötigen Betriebsunterbrechung besitzt die Isolationswiderstandsmessung jedoch den Nachteil, dass eventuell nicht alle Stromkreise von der Messung erfasst werden, wenn netzspannungsabhängige Schalteinrichtungen vorhanden sind oder Kondensatoren die DC-Prüfspannung sperren.

Ableitstrommessung mit der Leckstromzange

Diese Messung ist ergänzend zur ISO-Messung und gibt eine zusätzliche Aussage über den Zustand der Anlage, ggf. werden weitere Anlageteile erfasst. Falls eine Abschaltung der elektrischen Anlage aus betrieblichen Gründen nicht möglich ist oder elektrische Geräte nur mit Anschluss der Netzspannung vollständig geprüft werden können, bietet die Leckstromzange CM9 eine sichere und praktische Methode zur Messung von Ableit- und Fehlerströmen. Weiterhin eignet sie sich für die methodische Fehlersuche im Rahmen von VDE 0100/0105- und VDE 0701-0702-Prüfungen. Unzulässig hohe Ableitströme können durch regelmäßige und vorbeugende Messungen frühzeitig erkannt werden. Die Summe aller Ableitströme zur Erde kann über die Messung des Differenzstromes ID ermittelt werden. Hierzu werden alle aktiven Leiter (L und N bei einphasigen Geräten bzw. L1, L2, L3 und N bei dreiphasigen Geräten) mit der Leckstromzange umfasst und direkt zur Anzeige gebracht. Der ermittelte Differenzstrom ID kann mit dem Strom im Schutzleiter IPE verglichen werden, um weitere Ableitströme gegen Erde festzustellen. Zur Messung von Ableitströmen an ein- und dreiphasigen Geräten kommen passive Messadapter zum Einsatz, bei denen die Leiter einzeln herausgeführt und doppelt isoliert sind. Die Digitalanzeige der Leckstromzange CM9 besitzt einen Anzeigeumfang von 6.000 Punkten und bietet eine zusätzliche Bargraphanzeige. Die Messbereiche von 6/60/600mA bis 6/60/100A können automatisch oder auch manuell über die Range-Taste angewählt werden. Die maximale Auflösung beträgt 1 µA im 6mA Messbereich. Um Messwerte präzise, reproduzierbar und fremdfeldunempfindlich anzuzeigen, wurde die Leckstromzange CM9 optimal gegen Fremdfelder abgeschirmt. Hochfrequente Ableitstöme haben auf dem menschlichen Körper eine geringere Wirkung als ein gleich großer Strom mit 50Hz Netzfrequenz und können durch den zuschaltbaren Tiefpassfilter (50Hz) unterdrückt werden. Die Vergleichsfunktion ‚Compare‘ ermöglicht den direkten Messwertvergleich mit den von der Norm DIN VDE 0701-0702 vorgegebenen Höchstwerten von 0,5mA und 3,50mA. Eine Überschreitung des Grenzwertes wird optisch und akustisch über einen Signalton angezeigt. Die weiteren Zusatzfunktionen sind die Messwert- und Maximalwertspeicherung sowie die automatische Hintergrundbeleuchtung, die automatische Abschaltung (deaktivierbar) und die Anzeige der verbleibenden Batteriekapazität.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen