Anzeige

ApoluxLED-Serie von i-save energy:

Effiziente Hallenbeleuchtung mit LED

Die Zeiten, in denen sich LEDs ausschließlich für den Einsatz in Büros und Wohnungen eigneten, seien spätestens 2012 endgültig vorbei, so Michael Punz, Sales Director bei der i-save energy GmbH. Die ersten Leuchten der Apolux-Reihe wurden bereits im Jahr 2012 auf der Light & Building vorgestellt. In Stuttgart und Hannover präsentierte das Unternehmen 2013 die optimierten Modelle als neue Produktvarianten.

Die ApoluxLED-Serie ist mit neuester LED-Technik entwickelt worden und bietet höhere Lichtqualität mit deutlich besserer Energieeffizienz für Hallen und gewerbliche Flächen. Das sichtbare Lichterlebnis ist kontrastreicher. Die neuen ApoluxLED-Leuchten sind ab sofort bis zu einer Höchstleistung von 28.000lm (120lm/W) verfügbar.

Effizienz

Durch den Einsatz der ApoluxLED werden die Betriebs- und Wartungskosten langfristig minimiert. Dank eines passiven Abkühlkörpers verlängert sich das Leben der LEDs sowie des elektronischen Steuerungssystems erheblich. Bei einer Laufzeit von 50.000h verringert sich der Lichtstrom um nur 20%. Im direkten Vergleich zu Gasentladungslampenund T8-Leuchtstoffröhren äußert sich die Überlegenheit der ApoluxLED mit einer, in der Regel, vierfach höheren Lebensdauer und mit einer bis zu 80% besseren Energieeffizienz bei gleichen Lux-Werten auf der Arbeitsfläche. Neben dem hohen Lux-Wert sorgen auch die gute Farbwiedergabe und eine gleichmäßige Ausleuchtung für verbesserte Bedingungen am Arbeitsplatz.

Einsatzmöglichkeiten

Dank ihrer überlegenen Technik zur Wärmeabfuhr und der soliden Verarbeitung können ApoluxLEDs gut in Fertigungs- und Lagerstätten mit Extrembedingungen bis zu +50°C, aber auch in Außenbereichen wie Laderampen verwendet werden. Auch der Einsatz in Kühlhallen ist bis zu einer Temperatur von -25°C möglich. Der Bügel an der Oberseite der Leuchte in der Ausführung FX erlaubt eine direkte Montage an Wand oder Decke, was ein einfaches Ausrichten der Leuchte ermöglicht.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Die Argumente für die Installation von Bewegungs- und Präsenzmeldern in Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten liegen auf der Hand: Komfort, Energieeinsparung und Sicherheit. Die Anforderungen sind dennoch vielfältig und hängen von Art und Nutzung sowie weiteren individuellen Faktoren ab. Finder hat deshalb ein variantenreiches Portfolio an Bewegungs- und Präsenzmeldern für diverse Anwendungsarten im Angebot. Die Ausstattung mit passenden Bluetooth-, Dali- und KNX-Schnittstellen machen dabei die Bewegungs- und Präsenzmelder zu wahren Allroundern. ‣ weiterlesen

Das neue Überspannungsschutzgerät Dehngate FF5 TV ist universell einsetzbar in analogen und digitalen SAT-Anlagen mit terrestrischer Antenne. Mit einem Ableiter kann eine analoge oder digitale Satelliten-Empfangsanlage mit z. ‣ weiterlesen

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich. ‣ weiterlesen

Wenige Schritte vom Essener Hauptbahnhof hat Schenker DB im Frühjahr 2016 ein neues Bürogebäude – genannt ‚The Grid‘ – bezogen, das auf insgesamt 30.000m² Nutzfläche Platz für 900 Mitarbeiter bietet. Dabei hat der Logistikkonzern beim Bau von dem ‚Netz‘ auf ein umfassendes gebäude- und sicherheitstechnisches Gesamtkonzept von Siemens gesetzt. Von der kompletten Raumautomation über Zutrittskontroll-, Brand- und Einbruchmeldeanlagen bis hin zum Videosystem sind alle Gewerke in einer einzigen zentralen Gebäudemanagementplattform zusammengefasst. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige