Anzeige
Anzeige

Anga Cable: Branchengipfel

Die Anga Cable, internationale Fachmesse für Kabel, Breitband und Satellit vom 3. bis 5. Mai 2011 in Köln, hat eine ausgebuchte Messehalle mit 420 Ausstellern aus 34 Ländern angekündigt. Die Ausstellungsfläche wurde um 15% erweitert. Im Fokus der Veranstaltung stehen die Themen Hybrid-TV, Next Generation Networks, Video on Demand und der Switch-Off der analogen Satellitenverbreitung in Deutschland. Das messebegleitende Kongressprogramm wird mit zwei Branchengipfeln eröffnet. Am Breitbandgipfel mit dem Titel ‚Kabel, Glasfaser und LTE – Wer regiert die neue Breitbandwelt?‘ werden sich u.a. die Bundesnetzagentur, Kabel Deutschland, Unitymedia, Wisi Communications und Alcatel-Lucent beteiligen. Auf dem Fernsehgipfel ‚TV goes online – Chancen und Risiken‘ diskutieren Netzbetreiber der verschiedenen Übertragungswege mit den Programmveranstaltern über die Herausforderungen, die sich aus interaktiven, hybriden und Online-TV-Angeboten ergeben. Die neun Strategie-Panels behandeln u.a. auch das Thema Smart Home. Die Messe wird vom Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V. (Anga) ausgerichtet und vom Fachverband Satellit & Kabel im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) unterstützt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Ampelmännchen aus der ehemaligen DDR ist eine Kultfigur rund um den Globus. Und für unzählige Touristen aus aller Welt sind die Shops von Ampelmann in Berlin ein wahrer Hot-Spot. Die dezentral organisierten Filialen sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Um den Aufwand bei der Schlüsselvergabe an die Mitarbeiter und das Personal zu verringern, stellte sich das Unternehmen die Frage, wie die Verwaltung der Zugangsberechtigungen optimiert werden kann. Gleichzeitig sollten die Filialen in puncto Sicherheit auf dem aktuellsten Stand der Technik sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit intelligenten Netzwerkswitches holt der Glasfaserpionier Microsens die Gebäudeautomation ins IP-Netz und damit auch auf Raumebene. So wird eine sukzessive und aufwandsarme Installation in die bereits bestehende, sichere und kapazitätsstarke Ethernet- oder sogar Glasfaser-Infrastruktur ermöglicht. Eine direkt auf den Switch implementierte Automationssoftware ermöglicht dabei die individuelle Integration von Geräten und Services der Raum- und Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Die Bundesregierung möchte schnelle Internetzugänge in Gibgabit-Geschwindigkeit fördern.  Das würde Glasfaserkabel bis zur Haustür (FttH/FttB) für alle bedeuten. Was wird für die Installation benötigt?‣ weiterlesen

Im Dezember 2017 startete der Unterricht des bundesweit ersten Lehrgangs „Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB)“ an der Handwerkskammer Reutlingen. IMB steht für einen neuen Qualitätsstandard in der Weiterbildung, das IntegrationsModell Bayreuth.‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Auch eine Urlaubswelt kommt nicht ohne Fernsehen und Radio aus. In Europas größter tropischer Urlaubswelt, dem Tropical Islands in Brandenburg, 50km südlich von Berlin, wurde dazu eine moderne Empfangs- und Verteilanlage konzipiert und installiert. Diese soll die Gäste zuverlässig mit einem vielfältigen Multimedia-Angebot versorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige