Anzeige
Anzeige
Anzeige

Analogabschaltung im Kabelnetz schreitet voran

Die Analogabschaltung im Kabel ging im Juli und August 2018 in die nächste Phase. Nach Pilotprojekten im Frühjahr führten im Sommer viele Kabelnetzbetreiber die vollständige Umstellung auf die digitale Signalübertragung durch. Zur Information der betroffenen Zuschauer wurden in den reichweitenstärksten TV-Programmen mindestens drei Wochen vor Beginn der Umstellung Laufbänder eingeblendet, welche auf den jeweiligen Umstiegstermin hinweisen. Knapp 3,1Mio. von insgesamt 17,6Mio. Haushalten nutzen noch analoges Kabel-TV. Die Umstellung bedeutet für die Nutzer von analogem Kabelfernsehen gegebenenfalls die Anschaffung neuer Empfangsgeräte. Im Zuge des Umstiegs erfolgt eine Neusortierung der Programme im digitalen Kabelbereich. Dies erfordert für alle Zuschauer einen neuen Sendersuchlauf. Ebenso vom Analog-Digital-Umstieg betroffen sind Radiohörer, die das Kabel für den Radioempfang nutzen, denn viele Netzbetreiber werden mit dem Ende des analogen Kabelfernsehens in ihrem gesamten Netzgebiet auch die analoge Radioverbreitung über UKW einstellen. Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der GFU Consumer & Home Electronics, zur Analogabschaltung im Kabel: „Die Umstellung auf die digitale Signalübertragung bringt für die Zuschauer viele Vorteile. Sie schafft die nötige Bandbreite in den Netzen, die für zeitgemäße digitale Services benötigt wird: mehr HD-Programme, Ultra HD und schnelleres Internet.“ Auf der Webseite der Initiative Digitales Kabel, Ende 2017 gegründet, steht umfangreiche Informationen zur Analogabschaltung im Kabelnetz sowohl für Kabelkunden als auch für Netzbetreiber und Marktteilnehmer, wie den Handel und das Handwerk, bereit. Dazu gehören Terminübersichten, häufig gestellte Fragen, Laufbandplanungen sowie die Informationsbroschüre ‚Digitalumstieg im Kabel – was ist zu beachten?‘

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Ausbau der Elektromobilität eröffnet dem Elektrohandwerk interessante und zukunftsträchtige Perspektiven. Denn für die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ein Muss – sowohl im privaten als auch im halböffentlichen und öffentlichen Raum. Doch von Wallbox und Ladesäulen können im Betrieb auch Risiken ausgehen. Um diese zu minimieren, müssen Bauherren, Architekten, Fachplaner und Elektroinstallateure wissen, welche technischen und rechtlichen Vorgaben gelten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die drahtlose Steuerungsart, die Erco jetzt in Form von Bluetooth-fähigen Leuchten anbietet. Zur Einrichtung und Bedienung wird lediglich ein Smartphone oder Tablet mit der Casambi-App benötigt. Mit geringem Aufwand eröffnen sich dadurch Gestaltungsspielräume und Komfortfunktionen, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten. Leuchten und Mobilgerät bilden ein Funknetzwerk, ganz ohne weitere Hardware oder Installationen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das marinaforum Regensburg präsentiert sich als topmodernes Tagungs- und Kongresszentrum auf dem neuesten Stand der Veranstaltungs- und Gebäudetechnik und ist darüber hinaus ein Musterbeispiel für die zeitgemäße Nutzung historischer Bausubstanz. Sowohl die vorbildliche Klimatechnik als auch das von Osram Lighting Solutions konzipierte Lichtkonzept leisten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Gebäudes. Die LED-Beleuchtungslösungen zeichnen sich durch höchste Lichtqualität, Effizienz und Langlebigkeit aus und bringen darüber hinaus die historische Architektur in besonderer Weise zum Tragen.‣ weiterlesen

Moderne Gebäudetechnik trägt maßgeblich zu hohem Wohnkomfort und Energieeffizienz bei. Dies wird in modernen Wohngebäuden mit großen Glasflächen besonders deutlich. Denn hier gewinnt nicht zuletzt durch gesetzliche Auflagen ein intelligenter Sonnen- und Wärmeschutz zunehmend an Bedeutung. Auch seitens der Verbraucher steigt die Nachfrage nach umweltfreundlichen und intelligenten Lösungen, die gleichzeitig den hohen Komfortansprüchen der Bewohner gerecht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bird Home Automation erweitert sein Produktportfolio um die IP-Video-Türsprechanlage DoorBird D2101KV. Die smarte Türklingel ist mit einer Ruftaste und einem multifunktionalen Keypad ausgestattet und speziell für Einfamilienhäuser, Hotels und Firmengelände entworfen, die eine sichere Lösung für Zutrittskontrolle benötigen. ‣ weiterlesen

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige