Am Flughafen Energie tanken

Bis 2020 sollen auf deutschen Straßen etwa eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Darüber hinaus soll Deutschland bis dahin die Rolle als Leitmarkt für E-Mobility übernommen haben. Ausgerechnet ein Flughafen positioniert sich nun als Pionier seiner Branche: Die Flughafen Münster/Osnabrück GmbH (FMO) verfügt als einer der ersten Flughäfen Deutschlands über eine ausgewiesene Parkzone für Elektroautos. An den Ladesäulen von Schneider Electric haben Reisende und Besucher die Möglichkeit, ein Jahr lang kostenlosen Strom aus erneuerbaren Energien zu tanken.

 (Bild: Schneider Electric GmbH)

(Bild: Schneider Electric GmbH)


Eröffnet Anfang der siebziger Jahre, beförderte der FMO anfangs pro Jahr nur 25.000 Menschen. Nach über vier Jahrzehnten konstanten Wachstums fliegen jährlich bereits mehr als eine Million Passagiere von Greven zu Zielen in Deutschland und der ganzen Welt. Das Credo: Bestmöglichen Service bieten.

Angebot um Elektroladesäulen erweitert

Anfang dieses Jahres entschied sich das Unternehmen daher, sein Angebot mit Elektroladesäulen auszubauen. Fluggäste, die ihr Elektrofahrzeug im FMO-Parkhaus laden und parken möchten, aber auch Tagesbesucher und FMO-Angestellte sollten den Service der E-Ladung nutzen können. Bei der Umsetzung trat Ekonzept Mobility in Aktion, ein lokal ansässiger Spezialist für Elektromobilität. „Wir vertreiben seit Jahren E-Mobility-Lösungen – unter anderem von Schneider Electric – und haben ein breites Kompetenzspektrum aufgebaut“, erklärt Ekonzept-Geschäftsführer Axel Kaufmann. „So haben wir uns z.B. von Schneider Electric als EcoXpert zertifizieren lassen.“ Beim EcoXpert-Programm handelt es sich um ein spezialisiertes Zertifizierungsprogramm. Es schult Elektrofachbetriebe in der Beratung, dem Vertrieb und der Installation von Energieeffizienzlösungen sowie in der laufenden Kundenbetreuung. Die Anforderungen des FMO an den Osnabrücker Betrieb: Es sollten mindestens vier E-Fahrzeuge parallel geladen werden können und darüber hinaus eine gesonderte Lademöglichkeit für E-Bikes, E-Roller und E-Fahrzeuge ohne Typ1 oder Typ-2 Stecker wie etwa den Renault Twizy zur Verfügung stehen. „Die E-Ladesäulen von Schneider Electric glänzen mit einem einfach zu bedienenden Benutzerterminal und lassen sich komfortabel installieren“, erklärt Kaufmann. „Also haben wir erneut die EVlink-Lösungen in Form von Stand- und Wandladestationen verbaut.“ Damit ist die Arbeit nicht getan: Für die Ladepunkte, die sich im Parkhaus A befinden, übernimmt Ekonzept nach der Inbetriebnahme auch die fortlaufende Wartung und – falls notwendig – die Instandhaltung.

Verschiedene Ladevarianten

Besucher finden dort zwei EVlink-Standard-Wandterminals von Schneider Electric mit jeweils einem Typ-2-Stecker vor. Diese laden einmal dreiphasig mit 16A sowie 400V Spannung und einer Leistung von 11kW. Zusätzlich stehen im Parkhaus zwei Ladesäulen zweimal dreiphasiger Ladung und der doppelten Leistung. Auch Besitzer älterer Fahrzeuge kommen in den Genuss kostenloser Stromladungen: Die Schuko-Stecker laden einmal einphasig und mit 3,7kW. Dritter Partner im gemeinsamen Ladeprojekt sind die Stadtwerke Osnabrück als regionaler Infrastrukturdienstleister. „Energie und Mobilität sind schließlich unsere Kernkompetenzfelder“, betont Björn Fütz-Landwehr, Projektleiter der Stadtwerke. „Dass wir das Thema Stromtanken auch hier am FMO verankern können, ergänzt unser bisheriges Engagement optimal.“ Ganz wichtig für die Nutzer der Ladesäulen und Ladepunkte: Das Stromtanken ist im ersten Jahr kostenlos, es müssen nur die üblichen Parkgebühren entrichtet werden.

Am Flughafen Energie tanken
Bild: Schneider Electric GmbH Bild: Schneider Electric GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.