Allnet Powerline

Portfolio für viele
Einsatzszenarien

Powerline bietet neben kabelgebundenem LAN oder WLAN eine weitere Möglichkeit der zuverlässigen HighspeedDatenübertragung, sowohl im privaten Bereich, als auch für kleinere Unternehmen. Das ganz große Alleinstellungsmerkmal von Powerline liegt in der Kombination aus Leistung und extrem einfacher Inbetriebnahme, da hierbei das hausinterne Stromnetz zur Datenübertragung genutzt wird, sind keine weiteren infrastrukturellen Voraussetzungen nötig.

 (Bild: Allnet GmbH)

(Bild: Allnet GmbH)


Vor allem ältere Gebäude profitieren von der Powerline-Datenübertragung, da sich so die kostenintensive, nachträgliche Verlegung von Netzwerkkabeln vermeiden lässt. Oft behindern auch dicke Wände oder Stahlbetondecken die raumübergreifende Übertragung des WLAN-Signals. Häufig wird Powerline auch dann ganz gezielt eingesetzt, wenn die Strahlung kabelloser WLAN-Netze vermieden werden soll. Ein weiterer Vorteil der Powerline-Technik ist die einfache Inbetriebnahme ohne Installation oder Konfiguration. Die verwendeten Adapter finden sich selbstständig innerhalb des Stromnetzes und lassen sich daher sofort und ohne Konfiguration einsetzen. Wird das Powerline-Netzwerk um zusätzliche Adapter erweitert, werden diese automatisch in das Netz integriert und sind sofort nutzbar. In Häusern, in denen jedes Stockwerk einzeln abgesichert ist, lässt sich mithilfe von Phasenkopplern eine phasenübergreifende Vernetzung realisieren. Da vor allem in älteren Häusern Steckdosen häufig Mangelware sind, gibt es auch Adapter die über eine integrierte Steckdose verfügen. Diese zusätzlich bereitgestellte Steckdose lässt sich dann wie eine reguläre Dose nutzen und kann beliebige Verbraucher versorgen.

Stör- und Datensicherheit

Damit die Datenübertragung durch eventuelle Störungen nicht beeinflusst wird, enthalten diese Adapter einen speziellen Entstörfilter, der eventuell auftretende Interferenzen automatisch auf ein Minimum reduziert. Auch die Sicherheit kommt bei dieser Übertragungsart nicht zu kurz, da die übertragenen Daten durch modernste Verschlüsselungstechniken zuverlässig vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Die Datenübertragung endet immer am eigenen Stromzähler, somit haben Nachbarn in einem Mehrparteienhaus keinen Zugriff auf das Netzwerk. Eines haben alle Allnet Powerline-Produkte gemeinsam. Da die Adapter im Regelfall ununterbrochen im Einsatz sind, verfügen sie über eine Stand-by-Schaltung, die bei längerer Inaktivität den Stromverbrauch auf ein Minimum reduziert. Zusätzlich verfügen alle PLC-Adapter über eine automatische Datenpriorisierung, die jeder Anwendung immer die nötige Bandbreite zusichert, so können auch mehrere bandbreitenintensive Anwendungen wie HD-Streaming und VoIP-Telefonate parallel und ohne Qualitätsverlust durchgeführt werden.

Weit mehr als klassische Datenübertragung

Das Allnet Powerline-Portfolio ermöglicht weit mehr als nur die klassische Datenübertragung über die Stromleitung. Einige Modelle enthalten ein WLAN-Modul, mit dem erhaltene Signale auch kabellos weitergegeben werden. So können auch Smartphones, Tablets oder Notebooks einen kabellosen Internetzugang nutzen. Spezielle Adapter mit PoE-Funktionalität können neben der normalen Datenversorgung auch ein angeschlossenes Gerät mit der benötigten Energie versorgen. So wird zur Anbindung von IP-Kameras oder IP-Telefonen nur ein Standard-Netzwerkkabel benötigt. Damit reduziert sich zum einen der Verkabelungsaufwand, was zu finanziellen Einsparungen führt und gleichzeitig wird die Optik am Installationsort deutlich verbessert. Da ein Netzwerkkabel zur Anbindung ausreicht lässt sich der Installationsort deutlich flexibler auswählen und so Distanzen von bis zu 100m überbrücken.

Allnet Powerline
Bild: Allnet GmbH Bild: Allnet GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.