Anzeige
Anzeige

System 9000

Alarmanlage jetzt mit KNX-Schnittstelle

Für die Funk-Hybrid-Alarmanlage System 9000 bringt Indexa eine Bus-Schnittstelle zur KNX-Integration auf den Markt. Ein bestehendes System zur Gebäudesteuerung kann dadurch mit dem Alarmsystem ergänzt werden.

 (Bild: Indexa GmbH)

(Bild: Indexa GmbH)

Die neue KNX-Schnittstelle 9000KNX vermittelt automatisch bei Scharf-, Teilscharf- oder Unscharfschaltung des System 9000 oder auf Anfrage Daten an die Gebäudesteuerung. Scharf-, Unscharf- oder Teilscharf-Statusmeldungen jeden Bereiches der Alarmanlage, Meldungen bei Einbruch, Feuer und Panikalarm sowie der Status jedes im System integrierten Melders und aller Meldereingänge sind dank der Schnittstelle im KNX-System sichtbar. Zudem ermöglicht diese das Steuern von Bereichen und Schaltausgängen durch externe Komponenten. Ein kurzes Anwendungsbeispiel: Der Nutzer verlässt das Haus und schaltet sein Alarmsystem 9000 scharf. Über die KNX-Schnittstelle wird die Information über die Scharfschaltung an das KNX-System weitergeleitet. Dadurch werden beispielsweise die Jalousien automatisch heruntergefahren, die Heizung wird heruntergedreht und das Licht ausgeschaltet. Bei Rückkehr des Anwenders schaltet dieser das Alarmsystem unscharf, Heizung und Licht werden wieder automatisch aktiviert und die Jalousien hochgefahren. Darüber hinaus können über das KNX-Modul Informationen der Funk-Melder des System 9000 an die Gebäudesteuerung übergeben werden. Sind beispielsweise Fenster geöffnet, kann die Heizung automatisch heruntergedreht werden. Ebenso hilfreich für den schnellen Überblick: Das Alarmsystem kann in der KNX-Steuerung visualisiert werden. So ist für den Anwender z.B. auf dem Tablet ersichtlich, welche Türen oder Fenster gerade geöffnet sind. Um Facherrichter bei der Installation und Einrichtung eines System 9000 zu unterstützen, bietet Indexa ganztägige Schulungen für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie kostenlose Online-Kurz-Schulungen an.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Gebäudeleittechnik im Zeitalter des IoT fordert von den eingesetzten Automations- und Managementsystemen neben einer hohen Konnektivität und Flexibilität auch eine zuverlässige und sichere Verarbeitung großer Datenmengen in kürzester Zeit. Sauter hat daher das System Modulo 6 entwickelt, das auf BACnet/IP basiert und alle gängigen Feldbus-Protokolle zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Licht sowie Energie integriert. Es vereint somit alle Gewerke zu einem stabilen und sicheren Gesamtsystem.‣ weiterlesen

Bei der Schaltschrankkonfektionierung müssen häufig wechselnde Vorgaben für die Verdrahtung und Verschlauchung berücksichtigt werden. Das jetzt um neue Modellreihen für runde Auslässe erweiterte Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip ermöglicht ein einfaches, flexibles Kabelmanagement. Damit minimiert sich der Aufwand für die anwendungsgerechte Gehäusebearbeitung und Kabel und Leitungen lassen sich jederzeit mit wenigen Handgriffen um- oder nachrüsten.‣ weiterlesen

Anzeige

Dirk Dingfelder (D+H Mechatronic) ist neuer Vorsitzender des Vorstands im ZVEI-Fachverband Sicherheit. Er folgt auf Uwe Bartmann (Siemens), der viele Jahre den Vorsitz innehatte und nicht mehr kandidierte. ‣ weiterlesen

Der Markt für Standortdienste auf Basis von Bluetooth wächst exponentiell und großflächige Geräte-Netzwerke bedienen die Nachfrage nach Lösungen zur Gebäudeautomation. ‣ weiterlesen

Vor kurzem wurde das Semantic Building Lab in Berlin eröffnet. Es ist Teil des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderten Projekts ‚Sense – semantisches, interoperables Smart Home‘. ‣ weiterlesen

Christian Steinberg (Bild) übernimmt zum 1. Juli 2019 die Position des Vorstands Global Market in der Warema Group und tritt damit die Nachfolge von Harald Freund, Vorstand Vertrieb, der zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand geht, an. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige