Anzeige
Anzeige

Adventure Camp Schnitzmühle

Ein Hotel, das alle
Sinne berührt

Mitten im grünen Herzen des Bayerischen Waldes liegt der Luftkurort Viechtach. Hier, am Rande des kleinen Ortes und umschlossen von einem Seitenarm des Schwarzen Regen, betreiben die Gebrüder Nielsen das Adventure Camp Schnitzmühle: Ein ungewöhnliches Urlaubsdomizil, das auf reizvolle Art traditionelles bayerisches Ambiente mit exotischer Architektur und modernem Flair vereint. Um die Räumlichkeiten ins rechte Licht zu rücken und dem Gast ein ganz besonderes Erlebnis zu bieten, setzen die Nielsens auf ein innovatives Beleuchtungskonzept und die Smart-Home-Technologie von digitalStrom.

Herzstück von digitalStrom sind intelligente Lüsterklemmen mit integriertem Hochvolt-Chip. (Bild: digitalStrom AG)

Herzstück von digitalStrom sind intelligente Lüsterklemmen mit integriertem Hochvolt-Chip. (Bild: digitalStrom AG)


Im Adventure Camp Schnitzmühle, das von den deutsch-dänischen Brüdern Sebastian und Kristian Nielsen betrieben wird, erwartet die Gäste ein ungewöhnliches Beherbergungskonzept: Auf einem ca. 3 ha großen Areal befinden sich das 100 Jahre alte Gästehaus sowie mehrere moderne Lodges am Wasser. Abgerundet wird das Angebot durch einen Zeltplatz, eine Wellness-Oase und einen lichtdurchfluteten Tagungsraum. Die alte, neben dem Haupthaus gelegene Mühle, die dem Camp seinen Namen gibt, liefert ihre Wasserkraft nicht mehr für das Sägewerk, sondern wird zur nachhaltigen Energieerzeugung genutzt. Dadurch kann die Schnitzmühle rund ein Fünftel ihres Strombedarfs decken.
Intuitive Bedienung per digitalStrom-App: Mit einem Smartphone oder Tablet-PC lassen sich sämtliche Leuchten ganz bequem von überall einzeln schalten oder dimmen. (Bild: digitalStrom AG)

Intuitive Bedienung per digitalStrom-App: Mit einem Smartphone oder Tablet-PC lassen sich sämtliche Leuchten ganz bequem von überall einzeln schalten oder dimmen. (Bild: digitalStrom AG)

Ein individuelles Lichtkonzept für einen besonderen Hotelaufenthalt

Auch die Innenraumgestaltung zeigt sich innovativ: Hier trifft Eleganz auf Technik. Klare Formen und elegantes Design dominieren die Räumlichkeiten und sorgen für ein gehobenes Wohlfühlambiente. Die Nielsens legen Wert auf ein Beleuchtungskonzept, das dem exklusiven Designkonzept Rechnung trägt und dem Gast maximalen Komfort bietet. Dafür bedarf es der Möglichkeit, dass der Gast Lichtszenarien nach individuellen Vorlieben einrichten kann. „DigitalStrom erwies sich dafür als perfektes System“, erzählt Sebastian Nielsen, einer der beiden Inhaber des Hotels: „Wer heute in der Schnitzmühle eine digitalStrom-Suite bucht, bekommt ein Tablet-PC überreicht, mit dem sich sämtliche Leuchten ganz bequem von überall einzeln schalten oder dimmen lassen. Außerdem können individuelle Konfigurationen gespeichert und mit einem einzigen Fingerdruck wieder aufgerufen werden. Die Leuchten lassen sich aber auch wie gewohnt über normale Lichttaster bedienen.“

Adventure Camp Schnitzmühle: Tradition trifft Technik (Bild: Schnitzmühle)

Adventure Camp Schnitzmühle: Tradition trifft Technik (Bild: Schnitzmühle)

Jederzeit, überall: einfache Vernetzung mit digitalStrom

DigitalStrom ist ein mehrfach ausgezeichnetes Smart-Home-System, das schnell und ohne bauliche Maßnahmen zu installieren ist. Das System vernetzt sämtliche elektrische Geräte über die bestehenden Stromleitungen; die angeschlossene Technik kommuniziert so über das reguläre Stromnetz und kann über handelsübliche Taster sowie mobile Endgeräte bedient werden. Eine eigene Verkabelung für Busleitungen, die ein Aufstemmen der Wände für Kabelführungen erforderlich machen würde, entfällt. Dabei ist das Smart-Home-System modular und zudem designneutral – die Komponenten ‚verschwinden‘ in den Unterputzdosen und Geräten. Dadurch eignet sich digitalStrom uneingeschränkt zur schnellen und unkomplizierten Nachrüstung auch in Bestandsbauten – ob Wohnungen oder eben Hotels.

Der Gast kann mit digitalStrom Lichtszenarien nach individuellen Vorlieben einrichten. (Bild:  Raumzeit Fotografie)

Der Gast kann mit digitalStrom Lichtszenarien nach individuellen Vorlieben einrichten. (Bild: Raumzeit Fotografie)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 79 Jahren bei Männern und 84 Jahren bei Frauen wird in Zukunft weiter steigen. Analog dazu spielt Active - oder auch Ambient - Assisted Living, kurz AAL, eine immer größere Rolle. Dahinter verbergen sich digitale und automatisch gesteuerte alltagstaugliche Assistenzsysteme, die zum Ziel haben, Menschen bis ins hohe Alter oder bei Krankheit ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Sonepar arbeitet an relevanten Systemlösungen und demonstriert Fachhandwerkern aktuelle Ergebnisse im unternehmenseigenen InnovationLab.‣ weiterlesen

Plötzlich blind. Vom einen auf den anderen Tag. Keine Orientierung mehr in den eigenen vier Wänden. Was sich wie eine Horrorgeschichte anhört, wurde für Frank R. plötzlich Realität. Durch eine Krankheit verlor der leitende Bankangestellte vor vier Jahren seine Sehkraft. Um die notwendige Erleichterung und Hilfe im (Wohn-)Alltag zu bekommen, hat er sich nach Recherchen dafür entschieden, sein Zuhause zu einem Smart Home umzurüsten. Das Konzept dahinter heißt Ambient Assisted Living (AAL). Seine Wahl fiel dabei auf das System von Digitalstrom.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Wetterstation für das KNX-Gebäudebussystem erfasst mit Temperatur, Helligkeit, Niederschlag, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftfeuchtigkeit und -druck alle für die Gebäudesteuerung relevanten Wetterdaten. Besonders Temperatur (Frostgefahr), Niederschlag (Nässe) und Wind sind für den Schutz von Beschattungen und Einrichtung elementar. Die entsprechenden Alarmfunktionen lassen sich direkt in der KNX-Applikation des Suntracer KNX Pro konfigurieren, damit Beschattungen rechtzeitig eingefahren und Fenster geschlossen werden.‣ weiterlesen

Aufgrund der zunehmenden Vernetzung nimmt die Bedeutung der Funktechnologie kontinuierlich zu. So wuchs die Funktechnologie 2018 gegenüber zum Vorjahr um 32 Prozent. Dieses Kommunikationsmedium reicht von der kabellosen Datenübermittlung über lange Distanzen mittels LTE und zukünftiger 5G-Technologie, bis hin zu kurzen Distanzen über Meshnetzwerke. Nahezu jede smarte Anwendung profitiert von der Funktechnologie, die kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert wird. Anhand des Energy Harvesting Switch (EHS) von ZF lassen sich Vor- und Nachteile der verschiedenen Protokolle verdeutlichen.‣ weiterlesen

In Mannheim hat ein Paar sein Eigenheim komplett umgebaut - altersgerecht und zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Bauherrn. Dessen Aktionsradius wird mehr und mehr eingeschränkt durch Parkinson. Mit Hilfe moderner Technik kann er jetzt so lange und mit so wenig Unterstützung wie möglich im eigenen Zuhause leben. Basis ist die Vernetzung aller technischen Komponenten im Haus über ein KNX-System mit einem leistungsstarken Gira FacilityServer im Hintergrund. Bedient wird die gesamte Haus- und Medientechnik über eine Fernbedienung oder das iPad.‣ weiterlesen

Das Zauberwort Digitalisierung ist in aller Munde und auch in unserem Alltag merken wir die zunehmende Geschwindigkeit, mit der wir Informationen austauschen und verarbeiten. In kürzester Zeit haben wir mit einem Smartphone Informationen weitergegeben oder benötigte Artikel für ein Projekt nachgeordert. Vielleicht bestellt in ein paar Jahren eine KI die benötigten Bauteile anhand des Gebäudeplans automatisch. Dies und vieles mehr könnte bald möglich sein. Klar ist, dass wir uns in Zukunft auch in der Planung von modernen Gebäuden auf neue, digitale Werkzeuge und Prozesse einstellen müssen. Ein gutes Beispiel ist der BIM-Prozess.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige