Anzeige

Absenkung der Solarvergütung vorerst gestoppt

Der Bundesrat hat die vom Bundestag beschlossene Absenkung der Vergütung für Solarstrom im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in seiner Plenarsitzung am 4. Juni nicht verabschiedet. Da laut Bundesrat das Gesetz in seiner aktuellen Fassung den Produktions- und Forschungsstandort für Photovoltaik in Deutschland gefährde und die nationalen Klimaschutz- und Ausbauziele für Erneuerbare Energien in Frage stelle, liegt die Angelegenheit nun dem Vermittlungsausschuss vor. Die Solarförderung sollte nach Beschluss des Bundestags im Mai dieses Jahres auf Dächern ab dem 1. Juli um 16% und auf den meisten Freiflächen um 15% abgesenkt werden (wir berichteten in digital home news | 08 2010). Der Bundesrat fordert dagegen, die Verringerung auf höchstens 10% zu begrenzen. Das in Kraft treten des Gesetzes zum 1. Juli wird sich nun verzögern, denn nach dem Vermittlungsausschuss muss sich der Bundesrat erneut damit befassen. Dies kann jedoch frühestens in der nächsten Sitzung am 9. Juli geschehen. Sollte der Bundestag dem Bundesrat entgegenkommen, könnte das Gesetz dann freigegeben werden. Andernfalls kann der Bundestag das Gesetz dennoch verabschieden, womit sich das Gesetzesverfahren weiter verlängert. Die Kürzungen können allerdings auch rückwirkend zum 1. Juli ihre Gültigkeit erfahren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Man betritt den Eingangsbereich der Arbeitsstelle. Das Einlasssystem öffnet sich automatisch und ruft sofort den Aufzug. Dort wartet ein Büro, das vorbereitet ist. Zukunftsmusik? Wie nah wir bereits an diesem Szenario sind, zeigt das Wanzl Galaxy Gate zusammen mit der Software des Berliner Startup-Unternehmens Nexenio.‣ weiterlesen

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

Anzeige

Nach zwölf Jahren fehlt für ein smartes Zuhause immer noch ein standardisiertes Softwareprotokoll. Mehrere sogenannte Standards konkurrieren immer noch miteinander, um ein überzeugendes Endprodukt zu schaffen. Verschiedene Funkstandards haben sich zwar teilweise etabliert, bieten aber noch keine umfängliche Lösung an.‣ weiterlesen

Anzeige
ANZEIGE

Die eltefa, größte Landesmesse der Elektrobranche, bietet vom 20. bis 22. März 2019 in Stuttgart den besten Überblick über intelligente Gebäudevernetzung, Smart Grids, Schaltschranklösungen, e-Mobility und Sicherheit für Infrastruktur und IT.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Entwicklung des Opus SmartHome Gateway hat Jäger Direkt seine intelligente Gebäudesystemlösung Opus greenNet Apple HomeKit-fähig gemacht.‣ weiterlesen

Ein systematisches Energiedatenmanagement spielt in zunehmend automatisierten, intelligenten Gebäuden eine zentrale Rolle. Eine Voraussetzung dafür sind Energiemonitoringsysteme, die Energieflüsse transparent machen. Daraus entsteht wertvolles Wissen - Wissen, mit dem sich die Energieeffizienz und der gesamte Gebäudebetrieb optimieren lassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige