Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messungen und Leistungsüberwachung

ABB bringt neues Netzanalysegerät auf den Markt

ABB bringt sein erstes mit Bluetooth ausgestattetes Netzanalysegerät auf den Markt, das eine genaue elektrische Messung und Leistungsüberwachung aller Anlagen gewährleistet. Das neue M4M ermöglicht die digitale Transformation von Gebäuden, indem es die Skalierbarkeit der Energie- und Asset-Management-Lösungen des Unternehmens nutzt.

Das Touchscreen des M4M 30 Gerätes ermöglicht eine leichte Bedienbarkeit. (Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH)

Das Touchscreen des M4M 30 Gerätes ermöglicht eine leichte Bedienbarkeit. (Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH)

Die neue Produktreihe kommunikativer Netzanalysegeräte kann eine vollständige Analyse der Netzqualität und eine genaue Energieüberwachung durchführen. Zugeschnitten auf die Kundenbedürfnisse wurde ein Produkt entwickelt, welches Informationen für das Energieverteilungssystem sammelt und diese mit dem ABB Ability Electrical Distribution Control System, einer Cloud-basierten Plattform, verbindet. Das M4M-Netzanalysegerät ermöglicht damit den Benutzern sofortigen Zugriff auf leistungsstarke Daten über den Energieverbrauch und die Entwicklung der Energieerzeugung vor Ort. Dank der intuitiven Benutzeroberfläche für eine einfache Gerätekonfiguration und schnelle Visualisierung der Daten, kann der Anwender die Installations- und Inbetriebnahme Zeit um bis zu 40% reduzieren. Komplett abnehmbare Terminals und eine mobile App helfen den Kunden zudem bei einer schnelleren Inbetriebnahme. Die Messwerte können in Wellenform oder als Diagramme dargestellt werden und geben dem Anwender die Möglichkeit seinen Anlagenwirkungsgrad zu verbessern und unterstützen ihn bei einer effektiveren Fehlersuche zur Behebung von Störungen der Netzqualität. Das Sortiment ist in zwei verschiedenen Serien erhältlich: M4M 20 and M4M 30 inklusive Touchscreen. M4M 20 ist ein Leistungsmesser für eine grundlegende Analyse der Netzqualität, während das M4M 30 ein Messgerät zur erweiterten und detaillierteren Netzanalyse ist. Beide sind mit vollständigen Kommunikationsprotokolloptionen ausgestattet (Modbus RTU/TCP, Bacnet TP, Profibus etc.). Die mit Rogowski-Spulen kompatiblen Versionen ermöglichen die Integration in jede neue oder bestehende Installation und reduzieren dabei den Verkabelungsaufwand um bis zu 70%.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Als zertifiziertes Biohotel zählt das Eggensberger im Allgäu zu den Vorreitern der Nachhaltigkeit. Dazu trägt das Energiekonzept bei: Der Strombedarf wird großteils mit einer Photovoltaikanlage und einem BHKW gedeckt.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Eigentümer eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Duisburg setzte bei der Sanierung und Erweiterung seines Gebäudes auf ein energieeffizientes Gesamtsystem aus einer Hand. Ein neues Rohrleitungssystem für die hygienische Trinkwasserversorgung, insgesamt 240m² Fußbodenheizung inklusive Regelung, eine außen aufgestellte Luft/Wasser-Wärmepumpe sowie ein Kunststoff-Wärmetank als Trennspeicher bringen neueste Technik in das historische Haus.‣ weiterlesen

Das Kreiskrankenhaus Rheinfelden gehört zum privatwirtschaftlichen Träger Kliniken des Landkreises Lörrach, der die Krankenhäuser in den drei kreisangehörigen Städten Lörrach, Rheinfelden (Baden) und Schopfheim verwaltet. An allen drei Standorten wird ein nach DIN EN ISO14001 geprüftes Umweltmanagement angewandt, zudem sind sie nach der EG-Öko-Audit-Verordnung (E-MAS II) zertifiziert.‣ weiterlesen

Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. ‣ weiterlesen

Wenn es um die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der energetischen Performance professionell bewirtschafteter Gewerbeimmobilien geht, standen bisher vorrangig Aspekte wie die technische Gebäudeausrüstung oder die Energieversorgung im Fokus. Dabei kann eine kennzahlenbasierte Herangehensweise, wie sie in anderen Branchen schon lange selbstverständlich ist, noch deutlich mehr Informationen erschließen.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Dach des Gebäudetechnik-Herstellers sind seit kurzem 308 Module mit je 320Wp Spitzenleistung installiert. Durch eine Ost/West-Ausrichtung wird die Energieausbeute über den Tag verteilt. Das entspricht der Energieanforderung von Fertigung und Verwaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige