Anzeige

36 Funktionen durch einfache Berührung

Issendorff KG präsentiert ein Design-orientiertes Sensor-Tastenfeld mit Bargraph-Anzeige. Die zwölf kapazitiv-sensitiven Schaltflächen des LCN-GT12 befinden sich hinter einer 4mm starken Glasfront. Eine leichte Berührung der Oberfläche genügt, um beliebige Funktionen auszulösen. Die intelligente Steuerung ermittelt die Berührungsdauer, sodass bis zu drei Funktionen pro Taste möglich sind. Da jede Taste einzeln parametrierbar ist, kann der Installateur dem Kunden individuell komfortable Funktionen auf jede Tasten legen – max. 36 Funktionen. Z.B. kann eine Taste eine Leuchte mit Tippen und Langdrücken-Loslassen dimmen. Eine andere steuert die Temperatur der Klimaanlage und ein oder zwei Tasten steuern die Jalousie. Eine rote LED in jeder Sensorfläche informiert über den aktuellen Status der angeschlossenen Verbraucher. Die zwölf LEDs können je vier Zustände anzeigen, denn sie beherrschen die Modi ‚An’/’Aus’/’Blinken’/’Flackern‘. Da im LCN-Bus stets alle Zustände aller Sensoren und Aktoren automatisch verfügbar sind, kann jede LED durch Zuweisung flexibel parametriert werden. Die Tasten können blau hinterleuchtet werden und lassen sich so auch bei geringem Umgebungslicht bedienen. Die mittig zwischen den Sensorflächen angeordnete 15-stellige Leuchtdiodenzeile stellt analoge Ist- oder Sollwerte in Form eines Bargraphen dar. Die Anzeige schaltet bei Bedarf automatisch um, sodass z.B. die Solltemperatur exakt ausgewählt werden kann. Zusätzlich kann ein Infrarot-Fernbedienungsempfänger (LCN-RR) in das Tastenfeld integriert werden, mit dem sich bis zu 48 weitere Befehle auslösen lassen. Das Sensor-Tastenfeld wird mit dem im Lieferumfang enthaltenen Adapter LCN-TEU auf einer UP-Doppeldose installiert und bietet so eine hohe Stabilität. In der Dose findet auch ein Netzteil LCN-NU16 Platz, falls die Hintergrundbeleuchtung aktiviert werden soll. So flexibel wie ein Bussystem muss auch die Beschriftung der Tastenfläche sein. Beim LCN-GT12 werden individuelle Beschriftungen auf eine Folie oder Papier übertragen und durch einen kleinen Schlitz hinter der Glasfläche platziert. Die Folie kann jederzeit neu erstellt werden, sodass Änderungen in der Tastenbelegung kein Problem sind. Leicht verständliche Symbole und Vorlagen für die Folie werden mitgeliefert, sodass der Installateur schnell ansprechende Oberflächen erzielen kann.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Automatisierung von Gebäuden sind oft ähnliche Aufgaben zu bewältigen. Die verschiedenen Gewerke, wie Beleuchtung, Beschattung sowie Heizung, Klimatisierung und Lüftung müssen gesteuert und geregelt werden. Für diese Anwendung bringt Wago mit der Application Building Control nun eine Applikationssoftware auf den Markt, die ohne Programmieraufwand in Betrieb genommen werden kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein neues Zusatzmodul von Bird Home Automation ermöglicht barrierefreie Türkommunikation gemäß DIN18040 ‚Barrierefreies Bauen‘. Durch akustische und visuelle Signale kann die DoorBird-Türsprechanlage so Menschen mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen beim Betreten von entsprechend ausgerüsteten Gebäuden unterstützen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Präzisions-Schallkamera Fluke ii910 ermöglicht die Erkennung von Korona- und Teilentladung aus einer sicheren Entfernung von bis zu 120m. Teams können so sicher arbeiten, das Brandrisiko minimieren und Ausfälle reduzieren. Die Kamera bietet eine hohe Auflösung zur Erkennung von Lecks in Druckluft-, Gas- und Unterdruckanlagen und reduziert so Ausfallzeiten. ‣ weiterlesen

Laut einer Studie von Statista werden im Jahr 2025 fast die Hälfte aller Haushalte in Deutschland zu den Smart Homes zählen. Auch der Umsatz mit Smart-Home-Geräten steigt in Deutschland stetig mit einem Zuwachs von mehr als 30% im letzten Jahr und soll 2025 bei fast 10Mrd.€ liegen. Bosch erweitert und ergänzt nun sein bestehendes Engagement in diesem Markt.  ‣ weiterlesen