3 in 1 beim Überspannungsschutz

Die neuen Kombiableiter von Hager sind dank ihrer kombinierten Schutzwirkung von Blitz-, Überspannungs- und Endgeräteschutz in einem Gehäuse 3-fach sicher.

Die neuen Kombiableiter von Hager zum 40-Millimeter-Sammelschieneneinbau vereinen die normativ geforderten Funktionen der Überspannungsschutz-Einrichtungen vom Typ 1 (Blitzschutz) und Typ 2 (Überspannungsschutz) in einem Gehäuse. Darüber hinaus bieten sie durch die koordinierte Schutzwirkung zusätzlich auch einen Endgeräteschutz (Typ 3). Die komplett neu entwickelte Hager Produktrange besteht aus vier Kombiableitern, mit denen sich sämtliche in der Praxis anzutreffende Gebäude und Einrichtungen in TNC-, TNS- sowie in TT-Systemen normgerecht schützen lassen. Das betrifft sowohl Gebäude mit Freileitungs- und Erdeinspeisung als auch solche mit und ohne äußeren Blitzschutz:

  • der 3-polige Kombiableiter SPA300Z mit einem Blitzstrom-Ableitvermögen von 7,5kA ist für Wohngebäude ohne äußeren Blitzschutz in TNC-Netzen vorgesehen
  • das 4-polige Gerät SPA301Z mit ebenfalls 7,5kA bietet Hager für entsprechende Gebäude in TNS- und TT-Netzen an
  • der 3-polige Kombiableiter SPA400Z mit einem Blitzstrom-Ableitvermögen von 12,5kA ist für Wohngebäude mit äußerem Blitzschutz in TNC-Netzen vorgesehen und das Gerät SPA401Z ist mit seinem Ableitvermögen von ebenfalls 12,5kA ausgelegt für die Verwendung in entsprechenden Wohngebäuden, die an TNS- und TT-Systeme angeschlossen sind.

Da im heutigen Gebäudebestand nur noch vergleichsweise wenige Gebäude über einen äußeren Blitzschutz verfügen und auch TNC-Netze eher selten sind, wird sich die Norm am häufigsten mit dem Gerät SPA301Z umsetzen lassen. Bei der Montage zeichnen sich die Hager Kombiverteiler durch eine ganze Reihe von Vorteilen aus. So sind beispielsweise alle vier Geräte leckstromfrei und können damit auch im Vorzählerbereich installiert werden. Der entscheidende Vorteil der Kombiableiter liegt jedoch in der Sammelschienenmontage: Da diese im unteren Anschlussraum erfolgt, ist eines dieser Geräte ausreichend, um ein Gebäude zu schützen. Dies ist sogar dann der Fall, wenn in einem größeren Gebäude mehrere Zählerplätze oder sogar Zählerschränke nebeneinander montiert und miteinander verbunden sind. Weil der Überspannungsschutz nach der Anwendungsregel DIN VDE AR4101 nicht im oberen Anschlussraum installiert werden darf, wird hierfür im Verteilerfeld auch kein Platz beansprucht.

3 in 1 beim Überspannungsschutz
Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

'So gelingt der Durchbruch zum Smart Home!' - der neue Anwedungsleitfaden des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V.‣ weiterlesen

Anzeige

Datensicherheit im Smart Home ist für viele Bauherren ein echtes Hemmnis. Dabei gibt es im ersten Schritt ein paar ganz einfache Grundregeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Innogy und Medion haben einen Kooperationsvertrag für eine langfristige Zusammenarbeit an einer Smart-Home-Lösung unterzeichnet, die das Know-how von Medion aus dem Hardwarebereich und die Software- Expertise von Innogy vereint.‣ weiterlesen

Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille betritt der Anwender das moderne Zuhause in der animierten Welt und kann zahlreiche Funktionen über Gesten selbst steuern.‣ weiterlesen

Agfeo stellt zeitgemäße Türfunktionen bereit und bietet mit seiner Technik die Möglichkeit, das Bild einer Kamera-Türsprechstelle auf einem Telefon anzuzeigen. Der Türruf wird über einen Türgong-Klang am Telefon eindeutig signalisiert und das Öffnen der Tür ist bequem über Displaytaste möglich. ‣ weiterlesen

Das Wiser-Taster-Modul mit Bluetooth und die Wiser Room App von Merten verwandeln Smartphones und Tablets in komfortable Steuerzentralen für Licht und Jalousie. ‣ weiterlesen