Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Deutsche Elektroexporte verzeichnen Höchstwert

Im Januar 2018 sind die Exporte der deutschen Elektroindustrie um 12,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 17 Milliarden Euro gestiegen.

 (Bild: ZVEI e.V.)

(Bild: ZVEI e.V.)

Laut ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann war dies der bislang höchste Januar-Wert überhaupt. „Die Branchenausfuhren haben damit einen genauso guten Start in das laufende Jahr hingelegt wie Auftragseingang, Produktion und Umsatz“, so Gontermann. Auch die Elektroimporte nach Deutschland sind im Januar mit plus 9,1 Prozent kräftig auf 16,3 Milliarden Euro gestiegen. Das Jahr 2017 konnte sowohl bei den Exporten als auch bei den Importen mit dem jeweils 4. Rekord in Folge abgeschlossen werden. So hatten die Branchenausfuhren ein Volumen von fast 200 Milliarden Euro (+9,6% gegenüber 2016) erreicht. Die Elektroimporte kamen auf 182 Milliarden Euro. Die Exporte nach Europa erhöhten sich im Januar 2018 um 12,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf 10,9 Milliarden Euro. Dabei wurden in der Eurozone Exporte im Wert von 5,5 Milliarden Euro abgesetzt, ein Plus von 12,4 Prozent. Die höchsten Zuwächse wurden im Ausfuhrgeschäft mit Schweden (+25% auf 497Mio.€) und Polen (+19,1% auf 791Mio.€) erzielt. Überdurchschnittlich wuchsen auch die Lieferungen nach Russland (+14,6% auf 299Mio.€), Spanien (+14,5% auf 551Mio.€), Ungarn (+14,5% auf 542Mio.€) und in die Niederlande (+14,4% auf 844Mio.€). Die deutschen Elektroausfuhren in Drittländer legten um 11,8 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zu. Besonders kräftig fiel das Wachstum im Ausfuhrgeschäft mit Australien (+168,1% auf 218Mio.€), Malaysia (+69% auf 202Mio.€) und Taiwan (+52,1% auf 246Mio.€) aus. Die Lieferungen nach China wuchsen um 29,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, die Ausfuhren in die zweitplatzierten USA nur um 3,3 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro.

Deutsche Elektroexporte verzeichnen Höchstwert
Bild: ZVEI e.V. Bild: ZVEI e.V.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Die Anga Com ist Europas Fachmesse für Breitband- und Inhalteanbieter und findet diese Jahr vom 12. bis 14. Juni in den Hallen 7 & 8 der Koelnmesse in Köln statt.‣ weiterlesen

Anzeige

Enormer Andrang am Stand, von morgens bis abends hohe Besucherzahlen im E-Haus und viel Resonanz zu den Programmpunkten, die Weltleitmesse für Licht und moderne Gebäudetechnik ist im Zweijahresturnus die wichtigste Veranstaltung im Kalender der E-Handwerke.‣ weiterlesen

Mit den Zukunftsthemen der Branche zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, das haben die Teilnehmer dem 3. Intersec Forum bescheinigt. Die Fachkonferenz für vernetzte Sicherheitstechnik endete erfolgreich und mit einer sehr guten Resonanz aus der Industrie und den Gewerken der Sicherheits- und Gebäudetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Im letzten Sommer gestartet, setzt eNet Smart Home auch in diesem Jahr seinen Wachstumskurs fort. Mit Siedle, dem Spezialisten für Türkommunikation, ist nun ein neuer Partner der eNet Smart Home Allianz beigetreten.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige