Schneider Electric und ABN Braun AG gehen gemeinsamen Weg

Am 21. Dezember 2016 kündigte Schneider Electric die Übernahme der ABN Braun AG an. ABN ist seit mehr als 60 Jahren etablierter Spezialist für Zählerplatz- und Verteilersysteme. Der mittelständische Betrieb mit Sitz in Neuenstadt agiert als Systempartner für Elektrofachgroßhandel, Elektroinstallateure und Schaltanlagenbauer und bietet hochwertige Produkte, unter anderem aus den Bereichen Zählerplatztechnik, Verteilertechnik und anderen maßgeschneiderten Dienstleistungen.

Durch den Zusammenschluss von ABN und Schneider Electric werden die Kompetenzen für Reiheneinbaugeräte und Zählerplatzsysteme kombiniert, um zukünftig ganzheitliche und kundenspezifische Energieverteilungssysteme aus einer Hand anzubieten. In Deutschland wird Schneider Electric damit künftig zum Komplettanbieter für Elektroinstallationslösungen und erweitert das Angebot um vernetzte und energieeffiziente Lösungen für Gebäude.

„Aus globaler Sicht führt diese Akquisition von ABN dazu, dass die Kompetenzen im Bereich Niederspannungssortiment von Schneider Electric perfekt ergänzt werden. Wir sind sehr stolz, dass dieser Zusammenschluss zustanden gekommen ist. So bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwehrt im Sinne des Komplettlösungsanbieters Schneider Electric und bereiten unser weiteres Wachstum im wichtigen Markt Deutschland vor“, sagt Manish Pant, Executive Vice President Retail Division.

„Was wir mit dem Kompetenzzentrum Innovation, Fertigung, Vertrieb und Kundenservice für unsere Kunden im Elektrofachgroßhandel und Elektrofachhandwerk durch die Zusammenlegung der Standorte in Wiehl bei Gummersbach begonnen haben, können wir zusammen mit dem Zählerplatz- und Verteilertechnikspezialisten ABN ausbauen. Gemeinsam mit den Marken Schneider Electric, Merten, Ritto und ABN bieten wir noch mehr Kundennähe und können noch leistungsfähigeren Service anbieten. Zudem stärkt Schneider Electric mit dem Produktportfolio von ABN seine Position als Komplettanbieter für innovative Hausanschlusstechnik und ganzheitliche Lösungen für Energiemanagement“, so Alexander von Schweinitz, Geschäftsführer Merten GmbH. 

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden, der Erfüllung der allgemeinen Closing-Bedingungen und soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen werden.

Der Sachwalter Rechtsanwalt Michael Pluta hat dem Verkauf bereits zugestimmt.

Schneider Electric und ABN Braun AG gehen gemeinsamen Weg
(Bild: ABN Braun AG) (Bild: ABN Braun AG)


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation

Mit Herrn Joachim See konnte die Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG zum 1. Januar 2017 den neuen Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation begrüßen.

LED-Flutlicht mit Eventbeleuchtung vernetzt

Zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga gab es in der Volkswagen Arena beim VfL Wolfsburg gleich zwei Premieren. Der Club ist nicht nur der erste in der Bundesliga, der bei seinen Heimspielen künftig unter LED-Flutlicht spielt, sondern in die neue Lichtanlage ist auch eine farbige Eventbeleuchtung integriert. Dazu wurde das Flutlicht durch kopfbewegte Scheinwerfer (Moving-Heads) erweitert. Die Verbindung von Flutlicht und farbiger Effektbeleuchtung ist derzeit weltweit einzigartig.

Anzeige
Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform

Mit der Entwicklung einer Cloud-basierten Testsuite 2.0 setzt das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut neue Maßstäbe als Systemanbieter für komplex vernetzte Produkte im Bereich Smart Living. Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Smart Living-Marktes sind offene Systeme und die Interoperabilität von Geräten und Komponenten. In der Testsuite 2.0 testen die VDE-Experten parallel die Interoperabilität unterschiedlicher Smart Home-Systeme und -Technologien gleichzeitig auf Informationssicherheit, Datenschutz und Funktionale Sicherheit.

Weitere System-55-Zentraleinsätze

Seit dem Start der LCN-GT-Serie setzt Issendorff auf edles Glas für seine Taster und Displays, bleibt dabei aber dezent und dennoch elegant. Dies gilt nun auch für die neuen Glas-Doppelrahmen, die man für Taster und weitere Schalterprogramme von Fremdherstellern einsetzen kann. Die neuen Doppelrahmen LCN-G55-2 (90x160mm) bzw. LCN-GS55-2 (77x148mm) sind ab sofort erhältlich. Mit dem 2-fach-Rahmen LCN-G55-2 (LCN-GS55-2) können Steckdosen passend zur LCN-GT(S)-Serie installiert werden. Der Glasrahmen hat eine Stärke von 4/3mm. Der Rahmen ist geeignet für alle Zentraleinsätze mit dem Maß 55x55mm (System55 / Standard 55). Er eignet sich besonders für designorientierte Anwender mit hohen Ansprüchen an Funktion und Komfort. Das LCN-G55-2 ist für die Montage in trockenen Innenräumen bestimmt.

Neuer Geschäftsführer bei Rittal

Carsten Röttchen ist zum 1. Februar 2017 zum Geschäftsführer Produktion des führenden Schaltschrank- und Systemanbieters berufen worden. Er übernimmt damit die Aufgabe von Michael Weiher, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

ABB, Busch-Jaeger und DigiValet arbeiten zusammen, um hochmodernen Service in das Gästezimmer-Management zu integrieren. Diese Lösung bietet nicht nur den Hotelgästen ein besseres Erlebnis, sondern reduziert auch die Betriebskosten des Hoteliers