Elektroindustrie

Marken – sie geben Sicherheit, garantieren Qualität, schaffen Vertrauen und stehen für Innovationen. Als Anerkennung und gleichzeitig als Motivation lädt die Initiative ‚Elektromarken.

Fachmesse elektrotechnik schärft ihr Konzept

Die elektrotechnik in Dortmund ändert 2015 nicht nur ihr Veranstaltungsdatum, sondern sie präsentiert sich vom 18. bis 22. Februar auch mit überarbeitetem Konzept. Mit neuen Themen und neuem Termin spricht die Fachmesse zusätzliche Besucherzielgruppen an und erschließt Ausstellern so das gesamte Marktpotenzial ihres Einzugsgebietes.

Die Siedle-Gruppe baut ihren Standort Mönchweiler im Schwarzwald aus. Die dort ansässige K+E Kunststoff- und Elektrotechnik GmbH erweitert die Produktions- und Lagerflächen um 1.800m². K+E ist Zulieferer für den Gebäudekommunikations-Spezialisten Siedle. Die K+E Kunststoff- und Elektrotechnik hat seit dem vergangenen Jahr kräftig zugelegt und produziert seither auf Hochtouren.

Die Gruppe der E-Markenpartner hat weiteren Zuwachs erhalten: Auf der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Timmendorfer Strand unterzeichnete jüngst die GGK GmbH & Co. KG einen E-Markenpartnervertrag.

Der Erhalt der Meisterpflicht, die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und die neuesten Entwicklungen auf dem Markt der Gebäudeautomatisierung – diese und weitere Themen standen im Fokus der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), die vom 10. bis 13. Juni 2014 in Timmendorfer Strand stattfand. In zahlreichen Gremiensitzungen erörterten die ZVEH-Vertreter mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden die aktuellen Entwicklungen und die damit verbundenen Herausforderungen für die E-Handwerke.

E-Markenpartnerschaft mit Hager und Doepke

Die Gruppe der Unternehmen, die als E-Markenpartner die Elektrohandwerke unterstützt, wächst weiter an: Auf der Light+Building in Frankfurt am Main unterzeichneten zwei Partner die jeweiligen Verträge. Während nach der Fusion von Hager, Berker und Elcom die zuvor schon mit Hager bestehende E-Markenpartnerschaft erweitert wurde, konnte mit der Doepke Schaltgeräte GmbH ein ganz neuer E-Markenpartner hinzugewonnen werden.

Die E-Handwerksbetriebe in Baden-Württemberg blicken optimistisch auf die nächsten Monate. Unverändert problematisch bleibt jedoch die Fachkräftesituation der Branche: 37% der Betriebe verweisen auf offene Stellen. In der Frühjahrs-Konjunkturumfrage des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT BW) schätzen die Innungsfachbetriebe im Land ihre gegenwärtige wirtschaftliche Lage noch besser ein als im Jahr zuvor: 95% der befragten Betriebe bewerten ihre Situation mit ‚gut‘ oder ‚befriedigend‘ (Frühjahr 2013: 90%). Lediglich knapp 5% (Frühjahr 2013: 10%) nehmen die aktuelle Lage als ’schlecht‘ wahr. Im Vergleich bezeichnen bundesweit rund 6% der E-Handwerksbetriebe ihre Geschäftslage als ’schlecht‘. Die Prognosen der Betriebe für die kommenden Monate sind dennoch optimistisch: 78% der Betriebe gehen von einer gleichbleibenden Geschäftslage auf hohem Niveau aus, 17% erwarten sogar Verbesserungen.

Elmar Verleihung 2013

Rund 180 Gäste aus Handwerk, Handel und Industrie sowie von Verbänden und Institutionen, ein inspirierender und motivierender Vortrag des prominenten Extremsportlers Joey Kelly und zwölf Elmar-Preisträger – das ‚Markenforum der Elektrobranche‘ bot auch im Dezember letzten Jahres wieder ein attraktives Programm. Höhepunkt der Veranstaltung war die Preisverleihung des Elmar 2013, für den sich im vergangenen Jahr rund 250 Elektrohandwerksbetriebe aus ganz Deutschland beworben hatten – ein Rekordergebnis. Erstmals gab es in diesem Jahr pro Kategorie drei Preise.

Seit dem 01. Oktober 2013 verstärkt Stephan Dörrschuck (Bild) die Geschäftsführung der Heinrich Kopp GmbH mit Sitz in Kahl am Main. Herr Dörrschuck verantwortet in dieser Funktion ab sofort die Bereiche Vertrieb und Marketing als Geschäftsführer des Traditionsunternehmens.

Vom 13. bis 15. September überzeugten sich rund 7.500 Messegäste aus Handel, Handwerk und Industrie auf der Uni Elektro Fachmesse von der Leistungsstärke und Kreativität der Hersteller. Auf einer Ausstellungsfläche von über 12.000m² zeigten am dritten Septemberwochenende mehr als 200 Hersteller ihre neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Elektromaterial, Industriebedarf, Werkzeuge, Kabel und Leitungen, Daten- und Netzwerktechnik, Hausgeräte, Haustechnik, Lichttechnik und Multimedia sowie erneuerbare Energien und Gebäudetechnik (EEGT). Viele der vorgestellten Produktneuheiten hatten erst einige Tage zuvor auf der IFA ihre Weltpremiere.

Die Elektrotechnik 2013 in Dortmund, Regionalfachmesse für Elektrotechnik und Industrie-Elektronik, hat mit einer stabilen Aussteller- und Besucherzahl abgeschlossen. Mit 447 Ausstellern bewegte sie sich auf dem Niveau der letzten Messe, und auch die Besucherzahl blieb konstant. Rund 22.000 Fachleute kamen und erlebten neben den Produkten der Aussteller ein umfangreiches Forenprogramm. Das Fachprogramm der Elektrotechnik 2013 umfasste fast 70 Vorträge und Workshops – so viele wie nie zuvor. Auch auf dem erstmalig eingerichteten Parcours für Elektrofahrzeuge (siehe Bild) herrschte große Nachfrage.

Ein flächendeckendes Netz an zuverlässigen, sicheren Ladestationen ist eine zentrale Voraussetzung für die Verbreitung der Elektromobilität und deren Akzeptanz beim Bürger. In der Praxis wirft der Aufbau der elektrischen Infrastruktur für Ladestationen viele Fragen auf.

„Der Zusammenhalt in der E-Branche ist heute besonders wichtig, damit wir die zukünftigen Aufgaben gemeinsam meistern!“, fasste der Präsident des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), Walter Tschischka, die Ergebnisse der Jahrestagung vom 21. bis 24. Mai 2013 in Erfurt zusammen. In den Sitzungen der verschiedenen ZVEH-Gremien tauschten sich die rund 150 Teilnehmer über aktuelle Themen wie die steigende Nachfrage nach Energieeffizienzberatung, die wachsende Konkurrenz durch den Onlinehandel oder zu Fragen der Tarifpolitik und des Gewährleistungsrechts aus. Auch wurden die Schulungen zum neuen Energieeffizienz Fachbetrieb, die im Herbst 2013 starten werden, vorgestellt. Durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung wurde zudem die Öffentlichkeitsarbeit der elektrohandwerklichen Organisation neu strukturiert.

Aluca stellte auf der eltefa erstmals ihr neues Unterbodensystem Aluca dimension2, das den Laderaum in zwei Ebenen teilt. Die tragfähige Deckplatte von Aluca dimension2 eignet sich zum Transport von großen Elektrogeräten, schweren Kabelrollen, Schaltschränken und Aggregaten, da sie bis zu 700kg belastbar ist. Auch bietet die Deckplatte die Möglichkeit zur Befestigung weiterer Einbaumodule des klassischen Systems Aluca.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Solarwatt GmbHSolarwatt, deutscher Premiumanbieter von Photovoltaik-Systemen, präsentierte am 21. März in Berlin den ersten vollständig modularen Batteriespeicher der Welt. Das Speichersystem MyReserve Matrix ist in puncto Kapazität und Leistung nahezu unbegrenzt und eignet sich dadurch für eine beliebige Zahl verschiedener Anwendungsfälle: von der Nutzung in einem Einfamilienhaus, über Handwerksbetriebe bis hin zur Industrie. „Während die Politik noch abstrakt über die Umsetzung der Energiewende diskutiert, können Kunden aus dem Privat- oder Gewerbebereich bei uns schon marktreife Lösungen kaufen“, sagt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Unsere Speicher der neusten Generation werden den Stromspeichermarkt grundlegend verändern, denn dies ist das erste System, dass sich flexibel den individuellen Kundenwünschen anpasst, nicht umgekehrt.“

GEBÄUDEDIGITAL 2 2017

  • Zukunftssichere Hausausstattung
  • Automatische Lichtregelung
  • Bei der Planung alles unter Kontrolle

Einladung zum dritten Meisterfrühstück des Jahres

Nach den Meisterfrühstücken auf der Eltec in Nürnberg sowie auf der Elektrotechnik in Dortmund führt die Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ das beliebte Konzept des Meisterfrühstücks auch anlässlich der Eltefa in Stuttgart vom 29. bis 31. März fort.

Eltefa 2017

Vom 29. bis 31. März öffnet die Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, zum 19. Mal ihre Tore. Fachbesucher aus E-Handwerk, Industrie, Kommunen und öffentlichen Einrichtungen sowie Architekten, Ingenieure und Fachplaner können sich an drei Tagen auf dem Stuttgarter Messegelände über die neuesten Trends und Innovationen der Elektrobranche informieren. Die Ausstellung wird ergänzt durch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Themenparks, Foren und Dialogveranstaltungen.

Homematic hat jetzt über 500 autorisierte Partner im Fachhandwerk

EQ-3 zeichnet die Nürnberger Firma E. Engelhardt als den 500. autorisierten Partner im Fachhandwerk aus. Im Zuge des absolvierten Partnerprogramms erhält die Firma neben einer Urkunde einen Gutschein.

Mit der Entwicklung einer Cloud-basierten Testsuite 2.0 setzt das VDE-Prüf- und Zertifizierungsinstitut neue Maßstäbe als Systemanbieter für komplex vernetzte Produkte im Bereich Smart Living.