Andreas Schneider wird neuer CEO von EnOcean

EnOcean hat Andreas Schneider (Foto), Mitgründer und Vertriebsleiter der Firma, am 1. Januar 2017 zum Chief Executive Officer (CEO) berufen. In dieser Position wird er das Geschäft gemäß der langfristigen Wachstumsstrategie im self-powered IoT für die Kernmärkte Gebäudeautomation, Smart Home, LED-Lichtsteuerung und Industrieautomation weiter ausbauen. Er übernimmt die Position von Dr. Wald Siskens, der das Unternehmen verlassen hat, um sich einer neuen Herausforderung bei Apple Inc. zu stellen. Herr Schneider war seit 2001 als Mitgründer und CMO für die Marktpositionierung sowie die Vertriebsstrategien der batterielosen Funktechnologie verantwortlich. Er war maßgeblich daran beteiligt, die Position des Unternehmens als führender Anbieter dieser für wartungsfreie Anwendungen im Internet der Dinge zu stärken. Er hat in den letzten Monaten eng mit Dr. Siskens an der Entwicklung und Umsetzung der neuen Strategie im Internet der Dinge zusammengearbeitet.

„EnOcean ist ein Vordenker im Bereich batterieloser Anwendungen für das Internet der Dinge und blickt mit seiner neuen Geschäftsstrategie einer erfolgreichen Zukunft entgegen. Das Unternehmen setzt sich zum Ziel, die batterielose Funktechnologie weiter zu etablieren, neue Partnerschaften zu knüpfen und zusätzliche Anwendungsfelder zu erschließen“, betont Ralf Schnell, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses. „Andreas Schneider, der maßgeblich am erfolgreichen Aufbau des Unternehmens beteiligt war, besitzt umfassende Expertise über das Unternehmen und die batterielose Funktechnologie. Es ist großartig, dass Andreas Schneider diese Aufgabe übernimmt, um die weitere Zukunft von EnOcean zu gestalten.“ „Ich freue mich sehr, diese neue, spannende Aufgabe bei EnOcean zu übernehmen“, sagt Schneider.

„Seit der Gründung im Jahr 2001 durfte ich den erfolgreichen Werdegang des Unternehmens mitgestalten. Dabei hat sich EnOcean kontinuierlich weiterentwickelt. Mit unseren 15 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Energie-Harvesting-Technologie haben wir unser Dolphin-Portfolio erweitert, um wartungsfreie Funksensorlösungen für das Internet der Dinge auf der Basis offener Standards zu ermöglichen. Wenn es darum geht, Sensordaten in der Cloud bereitzustellen, sind unsere batterielosen Funksensoren unverzichtbar für die Erfassung der enormen Mengen verlässlicher Sensordaten. Gemeinsam mit der EnOcean Alliance und Partnern wie IBM, Xicato und Philips werden wir auch weiterhin zukunftsweisende batterielose und damit wartungsfreie Anwendungen für die Sensorlösungen unserer Kunden im Internet der Dinge entwickeln.“
www.enocean.com

Andreas Schneider wird neuer CEO von EnOcean



Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frage des Systems

In der Verbindungstechnik sind saubere und fehlerfreie Crimpverbindungen das Maß aller Dinge. Damit diese routiniert von der Hand gehen und optimal ausfallen, bedarf es eines abgestimmten Systems aus Werkzeug und Verbinder.

KDSClick von Conta-Clip

Mit dem neuen Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip lassen sich unkonfektionierte oder bereits mit Steckern konfektionierte Leitungen zeitsparend und einfach durch Gehäuse- und Schaltschrankwände führen.

Alles wird smart, auch unser Zuhause. Von Alarmanlage, Heizung, Herd, Gefrierschrank über TV- und HiFi-Anlagen bis zu Waschmaschine und Trockner, die neue Technik revolutioniert das klassische Wohnen. Smart bedeutet aber auch, dass die Geräte immer sensibler werden und so empfindlicher auf Störungen reagieren. Grund genug, um sich als Hauseigentümer Gedanken über einen wirksamen Schutz zu machen. Hinzu kommt der Schutz vor Überspannungen infolge von Schalthandlungen durch das betriebsmäßige Schalten von großen Lasten an praktisch jeder Stelle der Elektroinstallation im oder am eigenen Haus.

Batteriespeicher für alle

Vor wenigen Jahren waren sie nur etwas für Liebhaber, heute setzen immer mehr Privatpersonen und Gewerbetreibende auf solare Batteriespeicher. Denn ein Preisverfall von mehr als 40% hat dafür gesorgt, dass die Systeme endlich wirtschaftlich sinnvoll zu nutzen sind.

Gehäusekonzept für dezentrale Energie

Modularer Aufbau, Tragschienen-Busverbinder, flexibler Leitplattenanschluss und ansprechendes Design – Elektronikgehäuse müssen heute einiges bieten. Das Gehäusesystem BC von Phoenix Contact dient der Scheidl GmbH als funktionale Verpackung für ihren Energy Controller, mit dem die Optimus Meine Energie GmbH Blockheizkraftwerke steuert, überwacht und vernetzt.

In der Wohnungswirtschaft gibt es einen starken Trend zum Aufbau eigener TV-Versorgungen. Für den Chemnitzer Fachbetrieb T.S.D. Uhlig Elektrotechnik GmbH hat sich der Bereich Antennenbau zum wichtigen Standbein entwickelt. Die Spezialisten setzten dabei seit Jahren auf Wisi-Multischalter-Technik. Mit innovativen Lösungen realisieren sie vor allem für Bauträgergesellschaften erfolgreich Projekte. So auch bei der Komplettsanierung eines großen Wohnkomplexes mit 208 Einheiten in Nürnberg.