Weniger Stress im Büro-Alltag

Weniger Stress im Büro-Alltag

Die Handwerker-Software ‚kwp-bnWin.net‘ aus dem Hause KWP ist ein Werkzeug zur nachhaltigen Unternehmensorganisation. Mit dem Ereignisdienst EDi ist in die Software eine Büroautomation integriert, die bei vordefinierten Ereignissen im täglichen Büro-Alltag erinnert, informiert oder warnt. Auf diese Weise kann der Anwender die Qualität und Zuverlässigkeit dem Kunden gegenüber maßgeblich erhöhen.

 (Bild: KWP Informationssysteme GmbH)

(Bild: KWP Informationssysteme GmbH)

Im hochwertigen Eigenheim hat die Gebäudeautomation längst Einzug gehalten. Abends schließen sich die Garagentore und Rollläden automatisch. Die Heizungsanlage informiert den Besitzer über eine SMS bei Störungen oder wenn der Brennstoff droht, zur Neige zu gehen. Verlassen Sie Ihr Haus, schaltet sich automatisch das Licht ab. Mit dieser Technik lässt sich bereits heute schon Energie sparen und der Wohnkomfort deutlich steigern. Die Technik ‚kümmert‘ sich um Ihr Eigenheim und nimmt dem Hausbesitzer einiges an Arbeit ab.

Integrierte Büroautomation

Genau diese Technik hat auch die KWP-Entwickler inspiriert. Die Landshuter Softwareschmiede hat die Büroautomation in der Handwerkersoftware ‚kwp-bnWin.net‘ integriert. Herzstück der Technik ist EDi – der KWP-Ereignisdienst. EDi erinnert, informiert oder warnt bei vordefinierten Ereignissen im täglichen Büro-Alltag. Dabei ist EDi ein hundertprozentiger Teamplayer. Denn er greift dem kompletten Büro-Team unter die Arme und übernimmt Routine-Aufgaben zuverlässig.

Funktionsweise

Und so funktioniert er: Zentral werden in der Handwerkersoftware ‚kwp-bnWin.net‘ im Modul Aktivitäten-Management Ereignisse und Aktionen definiert. So werden Unternehmensprozesse standardisiert und die notwendigen Workflows hinterlegt. Dabei dient die Handwerkersoftware als zentrale Plattform, um alle Daten zu managen. Über ‚kwp-bnWin.net‘ laufen bereits Kundendaten, Aufträge, Materialbestände, Bestellungen, Arbeitszeiten, etc. Auf dieser zentralen Datenplattform beruht EDi. Nehmen wir die Einstellung eines neuen Mitarbeiters als Beispiel. EDi erkennt dieses Ereignis und reagiert prompt mit einer Information an alle Kollegen, einer Aufgabe für den Lageristen die Arbeitsmittel vorzubereiten, stellt für das Lohnbüro beim Steuerberater den DATEV-Personalfragebogen bereit und der Sicherheitsbeauftragte im Unternehmen wird angehalten, die notwendigen Unterweisungen durchzuführen. Beim Stellen einer Schlussrechnung reagiert EDi genauso schnell und delegiert z.B. eine Aufgabe an den Lageristen, die Baustelle auf Rücklieferungen oder ausgegebene Geräte zu prüfen. Der Projektverantwortliche erhält ebenfalls diese Info, um nicht zu vergessen dem Kunden einen Wartungsvertrag anzubieten oder die Teamassistentin bekommt die Aufgabe, den ‚Referenz-Fragebogen‘ zum Abfragen der Zufriedenheit zu verschicken. EDi ist ein kostenloser Zusatz im KWP-Modul Aktivitäten-Management. Ohne Installations- und Einrichtungsaufwand ist er mit knapp 20 Standard-Ereignissen ausgestattet. Damit kann jeder Anwenderbetrieb bereits selbst Grundprozesse wie das Nachtelefonieren eines Angebots, das Auslösen einer Checkliste bei der Neueinstellung eines Mitarbeiters oder auch die Information über einen neuen Auftragseingang oder den Druck einer Schlussrechnung einrichten.

Weniger Stress im Büro-Alltag
Bild: KWP Informationssysteme GmbH Bild: KWP Informationssysteme GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Energiesparende Lösung

Das gesamte Gebäude der europäischen Hauptniederlassung von Distech Controls wurde mit den eigenen Gebäudeautomationslösungen ausgestattet. Sowohl HLK, Beleuchtung, Jalousien, als auch die Zutrittskontrolle bieten ein technologisches Schaufenster für die energieeffizienten Produkte und Lösungen des Unternehmens. Das Gebäude spiegelt das Markenbild von Distech Controls wieder: Ein hohes Mitarbeiterwohlbefinden und sehr gute Energieeffizienz.

Zeitgemäße Verkabelungsstrukturen für RZ

Die aktuellen IT-Entwicklungen stellen Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Big Data, mobile Anwendungen und flexiblere Arbeitsumgebungen rücken die Leistungen des Rechenzentrums zunehmend in den Vordergrund. Hier ist auch die Netzwerkinfrastruktur gefordert. Im Bereich der Verkabelung müssen mehr denn je leistungsstarke und flexible Lösungen bereitgestellt werden, die ausreichend Bandbreite bieten und sich modular an künftige Anforderungen anpassen lassen.

Intelligente Gebäudeorganisation

Für die komfortable Verwaltung von komplexen Gebäudestrukturen entwickelte Winkhaus die elektronische Zutrittsorganisation Bluesmart. Das System kommuniziert in einem virtuellen Netz. Sein umfangreiches Programm eröffnet vielfältige Möglichkeiten, individuell auf das Objekt zugeschnittene Konzepte zu realisieren.

Brandmelder nach Norm DIN EN54-29

Seit 2015 gilt die Brandmeldenorm DIN EN54-29 für Melder, die sowohl Rauch als auch Wärme erkennen. Die Europäische Norm legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für punktförmige Mehrfachsensorbrandmelder fest, die in Brandmeldeanlagen für Gebäude eingesetzt werden. Die Norm sorgt zugleich für mehr Sicherheit in der Branderkennung. Normkonforme Brandmelder von Securiton sind heute schon tausendfach im Einsatz.

Große Datenmengen sicher und schnell übertragen: Glasfaserkabel machen viele Anwendungen in intelligenten Gebäuden überhaupt erst möglich, egal ob bei der Steuerung komplexer Industrieanlagen oder im Smart Home.

GEBÄUDEDIGITAL 3 2017

  • Integriertes Gebäudemanagement
  • Lichtregelung mit KNX
  • Elektroplanung für moderne Bäder