Smarte Raumautomation

Energieeffiziente Raumautomation bedeutet: Man steckt in einen Raum genau so viel Energie, wie er benötigt, um seine Funktion zu erfüllen. Auf keinen Fall mehr, aber auch nicht weniger. Und wie erkennt man, ob ein Raum auch energieeffizient funktioniert?

 Die Applikation 'comfort2go' ermöglicht darüber hinaus die Fernbedienung via Smartphone, beispielsweise um das System aus der Ferne in Stand-by versetzen zu können, wenn es die unvorhergesehene Situation erfordert. (Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik)

Die Applikation ‚comfort2go‘ ermöglicht darüber hinaus die Fernbedienung via Smartphone, beispielsweise um das System aus der Ferne in Stand-by versetzen zu können, wenn es die unvorhergesehene Situation erfordert. (Bild: GFR – Gesellschaft für Regelungstechnik)


Der aufmerksame Benutzer fühlt und sieht es zunächst einmal ganz einfach: Im Winter ist es nie zu warm, im Sommer nie zu kalt. Öffnet man ein Fenster, werden die Heizkörper kühler und die Klimatisierung schaltet ab. Betritt man den Raum, ist nie das Licht an, sondern wird ggf. erst beim Betreten automatisch eingeschaltet. Es ist auch nie zu hell im Raum, denn das Licht wird automatisch heruntergedimmt, wenn der Lichteinfall durch das Fenster stärker wird. Im Sommer, bei hoher Außentemperatur und direktem Lichteinfall sind die Jalousien unten, bzw. die Lamellen sind nahezu geschlossen. Das Büro ist zu Arbeitszeitbeginn eben gerade warm, kommt man eine viertel Stunde früher, ist es noch etwas kühler. Zum Feierabend hin werden die Heizkörper kälter, usw. Für jeden Raumtyp und jede Raumnutzungsart gilt es, die besonderen Schwerpunkte für Energieeffizienzansätze zu erkennen. Dabei unterscheiden wir Büros, Hotels, Bildungsstätten, Krankenhäuser und Wohnen, wobei Raumautomation allerdings nicht nur die Automation von Gebäuden mit besonders vielen Räumen bedeutet, sondern auch das Automatisieren von Räumen innerhalb von Gebäuden mit vergleichsweise wenigen Räumen, sowie von Gebäuden mit Räumen unterschiedlichster Nutzung, Funktion und Größe. Innerhalb von Sporthallen, Multifunktionsarenen, Produktionsstätten, Verkaufshallen, Theatern, Kinos oder Erlebnisbädern finden wir ebenfalls Räume, die mindestens genauso anspruchsvoll zu betreiben sind und die mittels individueller und innovativer Automationskonzepte ein besonders großes Energieeinsparpotenzial bieten.
Touch panel R4D.RT7 mit Digicontrol Degreen (Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik Energieeinsparung mbH)

Touch panel R4D.RT7 mit Digicontrol Degreen (Bild: GFR – Gesellschaft für Regelungstechnik Energieeinsparung mbH)

Richtlinien und Normen

Die Richtlinie VDI 3813 ‚Gebäudeautomation (GA) Raumautomationsfunktionen (RA-Funktionen)‘ definiert und beschreibt die RA-Standard-Funktionen. Planer und Errichter von RA-Systemen können sich hier bedienen und die RA-Funktionen, basierend auf den Anforderungen des Bauherrn in der RA-Funktionsliste, zusammenstellen bzw. umsetzen. Der Einfluss von Gebäudeautomation und damit auch von Raumautomationssystemen auf die Energieeffizienz von Gebäuden ist normativ in der DIN EN 15232 dargestellt. Wer jedoch glaubt, mit der Umsetzung der vorgenannten Dokumente alle Möglichkeiten für eine energieeffiziente Raumautomation ausgeschöpft zu haben, liegt falsch, denn es gibt durchaus Möglichkeiten für noch mehr Energieeffizienz.

Das Tüpfelchen auf dem i – Innovative Regelstrategien

Die Anforderungen der Normen und Richtlinien ergänzend bieten smarte Raumautomationssysteme spezielle Funktionen für ein noch energieeffizienteres Betreiben von Räumen, denn nicht alle Räume passen in Gänze in das Schema der Richtlinien. Ein großes Potenzial für das Einsparen von Energie liegt in der genau auf den speziellen Raum zugeschnittenen Regelstrategie. Betrachten wir z.B. die Fensterüberwachung, die bei geöffnetem Fenster die Wärme- und Kältezufuhr des Raumes abschaltet. Was tun, wenn es keinen Fensterkontakt gibt? Energieeffiziente Regelstrategien können geöffnete Fenster auch aufgrund des Raumtemperaturverlaufes erkennen und dementsprechend reagieren. Oder schauen wir auf die Raumklimatisierung basierend auf einer Betonkernaktivierung. Innovative RA-Systeme verarbeiten hier Wetterprognosedaten, um den Temperatursollwert des Regelkreises für morgen bereits heute einstellen zu können, damit es morgen nicht zu warm oder zu kalt wird und keine Energie verschwendet wird. Es gibt eine Vielzahl spezieller Regelstrategien und Funktionen, welche einen noch energieeffizienteren Betrieb ermöglichen, den normierten Standard übertreffend.

Smarte Raumautomation
Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik


Das könnte Sie auch interessieren

Auf der Elektrotechnik in Dortmund vom 11. bis 14.9.2013 präsentiert die straschu Elektro-Vertriebs-GmbH als Baks Deutschland in Halle 4, Stand 4.D22 Neuheiten rund um ihr Programm für Kabelverlegung. Neu im Sortiment sind Gitterrinnen aus Edelstahl, die überall da eingesetzt werden, wo hohe hygienische Anforderungen gestellt werden oder aggressive Umwelteinflüssen wirken. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem TwinCAT Bang & Olufsen-Server stellt Beckhoff eine Softwarelösung zur Verfügung, welche die Kommunikation zwischen den Audio-/Videoprodukten von Bang & Olufsen und dem Beckhoff-Steuerungssystem ermöglicht. Somit ist nur noch eine Bedieneinheit z. ‣ weiterlesen

Überspannungsspitzen gefährden nicht nur in der Industrie die Produktionsabläufe und elektronischen Steuerungen. Finder hat sein Programm um die Versionen für den Grobschutz- und Mittelschutz Typ 1+2 von Niederspannungsanlagen in der Industrie und in Wohngebäuden erweitert. Auch für Photovoltaikanlagen bis 1.200VDC bietet Finder Überspannungsableiter vom Typ 2 nach den neuesten Normen wie der prEN 50539-11 an. Die Schutzgeräte, die nach dem Blitzschutzzonenkonzept (EN 62305) in den Zonen LPZ 1, LPZ 2 oder LPZ 3 installiert werden, reduzieren bei auftretender Überspannung die verbleibende Restspannung für die Installationen und Geräte auf ein ungefährliches Maß. Durch die optische Anzeige wird der Betriebsstatus direkt am Gerät angezeigt und über einen Meldekontakt kann eine elektrisch auswertbare Meldung an ein übergeordnetes System erfolgen. ‣ weiterlesen

Individueller, flexibler, intelligenter – so beschreibt Softwarehersteller Data Design System (DDS) die kürzlich veröffentlichte Version 9 seiner Planungssoftware DDS-CAD. Mit diesem CAD-Werkzeug steht ein etabliertes Projektierungsinstrument für die gesamte Elektroinstallations- und Verteilerplanung inklusive Blitzschutz- oder Sicherheitstechnik zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Video-Türkommunikation 
zum Mitnehmen

Häufig wird der Kundenwunsch nach einer Kommunikation mit der Video-Sprechanlage von unterwegs geäußert. Die Devise heißt: immer von überall sehen, wer vor der Tür steht. In Zeiten hoher Mobilität ein zunehmend wichtiger werdendes Leistungsmerkmal. ‣ weiterlesen

Hohe Einsparpotenziale durch Raumautomation

Selbst die effizienteste Bau- und Anlagentechnik übt nahezu keinen Einfluss darauf aus, welcher Energiebedarf durch die Nutzung eines Gebäudes verursacht wird. Die kleinste Einheit ist hier sicherlich jeder einzelne Raum. Eine energieeffiziente Raumautomation bietet hohe Einsparpotenziale. ‣ weiterlesen