Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform

Mit der Entwicklung einer Cloud-basierten Testsuite 2.0 setzt das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut neue Maßstäbe als Systemanbieter für komplex vernetzte Produkte im Bereich Smart Living. Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Smart Living-Marktes sind offene Systeme und die Interoperabilität von Geräten und Komponenten. In der Testsuite 2.0 testen die VDE-Experten parallel die Interoperabilität unterschiedlicher Smart Home-Systeme und -Technologien gleichzeitig auf Informationssicherheit, Datenschutz und Funktionale Sicherheit.

„In der Testsuite 2.0 führen unsere Experten bereits während des Entwicklungsprozesses eine remote gesteuerte Prüfung der Konformität und Interoperabilität des jeweiligen Produktes anhand von definierten use case Szenarien durch“, erklärt VDE-Vorstandsvorsitzender Ansgar Hinz das derzeit auf dem Markt einzigartige Tool. So haben die Kunden die Sicherheit, dass der Informationsaustausch ihrer Produkte beim Markeintritt auch im Alltag funktioniert. Zu den Systemen und Anwendungen, die von den VDE-Experten unter die Lupe genommen werden, zählen Smart Home Geräte/Gateways, Cloud-Dienste, Apps (iOS, Android) auf mobilen Endgeräten sowie komplette Smart Living Systeme.

Neues Führungsteam steuert das VDE-Institut

Mit der neuen Testsuite 2.0 startet das VDE-Institut ein völlig neues Testangebot für Smart Technologies. „Die Kunden des VDE-Instituts sind global unterwegs und vollziehen eine Entwicklung hin zur Digitalisierung und zur Herstellung von Systemprodukten. Wir dürfen uns nicht auf unserer Marktakzeptanz als Premiumdienstleister ausruhen, sondern müssen jetzt unsere entwicklungsintensiven neuen Prüf- und Zertifizierungsstrategien implementieren und unsere Kunden begleiten“, sagt Hinz. Die neuen Strategien umsetzen soll ein erweitertes Führungsteam. Es besteht aus Wolfgang Niedziella, der für die gesamte Unternehmens-Governance verantwortlich ist, inklusive Human Resources, Zertifizierung, Inspections & Conformity, Qualitätsmanagement und Finanzen. Ferner zählen zu seinem Aufgabenbereich, strategisch das internationale Portfolio sowie Partnerschaften und Kooperationen auszubauen. Sven Öhrke zeichnet verantwortlich für die Marktbearbeitung, darunter fallen Marketing und Vertrieb, Kundenservice sowie interne Projekte und der Bereich Global Services. Dr. Dirk David Goldbeck und Marcel Hülsmann tragen die Verantwortung für die Produktion, die in verschiedene Abteilungen nach Themenfeldern gebündelt wird. Weiterhin sind sie zuständig für die Abteilungen Kalibrierung, Logistik und Corporate-Development. Burkhard Strüder ist zuständig für die übergreifenden Shared Services beispielsweise IT, Einkauf und Technische Dienste.

Das neue Führungsteam im VDE-Institut hat sich fünf Entwicklungsziele gesetzt. Erstens: Die Internationalisierung des Kundenkreises hinsichtlich Normen, Dienstleistungen und Regionen hautnah begleiten. Zweitens: Systemanbieter für die Prüfung und Zertifizierung komplex vernetzter Kundenprodukte werden. Drittens: Auch die Digitalisierung dieser Kundenprodukte in den eigenen Dienstleistungen abbilden. Viertens: Die Digitalisierung der eigenen Arbeitsprozesse konsequent am State of the art orientieren. Und fünftens: Sämtliche Kompetenzen stets am Marktbedarf ausrichten und hinsichtlich Schnelligkeit und Effizienz klar zuweisen und bündeln.

Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
Bild: VDE-Institut Bild: VDE-Institut


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

Erdschleifen- und Leckstromzange

Die Prüfung des Erdungswiderstandes von elektrischen Anlagen durch Auftrennung der Erdungsverbindung kann gefährlich und das Setzen von Hilfserdern sehr zeitaufwendig sein. Mit der neuen Erdschleifenmesszange Fluke 1630-2 FC können Elektriker und Instandhaltungstechniker Erdschleifenwiderstände von mehrfach geerdeten Anlagen mit nur einer Erdschleifenmesszange prüfen. Da keine Hilfserder gesetzt und Erdanschlüsse aufgetrennt werden müssen, können Messungen schnell und sicher durchgeführt werden.

ZVEH-Jahrestagung 2017

Der Einfluss der Digitalisierung auf die Märkte der E-Handwerke und wichtige Themen der politischen Interessenvertretung bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Hamburg. Vom 6. bis 9. Juni diskutierten Vertreter des Bundesverbands mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden über die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter. An einigen Gremiensitzungen und Veranstaltungen nahmen auch hochrangige Vertreter aus Partnerverbänden, Elektroindustrie, Elektrogroßhandel, Versicherungswirtschaft sowie aus der Wissenschaft teil.