Inspirierende Atmosphäre durch dynamisches Licht

Neues Philips Headquarter

Die neue Philips-Firmenzentrale schafft mit automatisierten Lichtlösungen optimale Arbeitsbedingungen für seine mehr als 1.000 Mitarbeiter. Der Umzug in die Nähe des Flughafens Fuhlsbüttel führt die Hamburger Philips-Mitarbeiter aus Vertrieb, Marketing und Service aller Geschäftsbereiche in einem innovativen Neubau zusammen.

1

Bild: Philips Lighting GmbH

Das fünfstöckige Gebäude mit seinen geschosshohen Glasfassaden empfängt Besucher mit einem hellen und transparenten Foyer, das durch eine Aussparung in der Decke den Blick ins 1. Obergeschoss erlaubt. Die großzügige Architektur und moderne Technologien erleichtern das Arbeiten in einer Vielzahl unterschiedlicher Raumtypen. Dass bereits bei der Planung besonderer Wert aufs Licht gelegt wurde, versteht sich von selbst, wenn der Weltmarktführer für Beleuchtung eine neue Zentrale für seine Mitarbeiter errichtet. Mit vernetzten und steuerbaren LED-Beleuchtungssystemen und insgesamt 80 unterschiedlichen Leuchtentypen macht Philips Lighting die Breite seines Portfolios für Mitarbeiter und Kunden erlebbar. So ist etwa auf der Konferenzetage jeder Raum hinsichtlich der Formgebung und Anordnung der Leuchten mit einer anderen Lösung ausgestattet. „Mit unserer Firmenzentrale zeigen wir einen eindrucksvollen Showcase der modernen Gebäudebeleuchtung“, fasst Geschäftsführer Roger Karner zusammen. „Wir setzen zu 100 Prozent auf Philips LED-Lichtlösungen und sparen rund 70 Prozent Energie.“

Bild: Philips Lighting GmbH

Bild: Philips Lighting GmbH

Biodynamisches Licht als Highlight

Ein Highlight ist die indirekte Beleuchtung der Decken in den offenen Bereichen. Deren Lichtniveau und Lichtfarbe lässt sich stufenlos verändern. Das Licht passt sich dynamisch automatisiert dem natürlichen Tages- und Biorhythmus an, motiviert damit die Mitarbeiter und steigert ihr Wohlbefinden. Doch auch Individualisierungsmöglichkeiten sind gegeben: Mitarbeiter können die direkte Beleuchtung ihrer Arbeitsplatzgruppen individuell anpassen.

Vorbildliche Energiebilanz

Für die Steuerung der über 10.000 kommunikationsfähigen Beleuchtungselemente wurden rund 600 Sensoren installiert. Die komplette Raumautomatisierung einschließlich Beschattung und Einzelraumregelung, also Kühlen und Heizen, wurde mit dem flexRoom-System von Wago realisiert. Ein Verbrauch von nur etwa 6W/m2 macht das Headquarter zum Vorzeigeobjekt für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Da die Beleuchtung präsenz- und tageslichtabhängig geregelt ist, liegt der Energieverbrauch tatsächlich sogar nur bei rund 50 Prozent dieses Wertes. Für seine hohen ökologischen Standards erhielt der Bau bereits ein Silber-Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Bild: Philips Lighting GmbH

Die Buchung der Meeting- und Kreativräume erfolgt wahlweise via Outlook oder per Touchscreen des Evoko Room Managers, die neben den Eingangstüren angebracht sind und mit ihrer grün oder rot leuchtenden Umrandung anzeigen, ob ein Raum gerade belegt ist. (Bild: Philips Lighting GmbH)

Das könnte Sie auch interessieren

Die deutsche Elektroindustrie startet 2017 mit einem Auftragsplus. Die Bestellungen der 847.000 Inlandsbeschäftigte zählenden Branche lagen im Januar um 7,0% über denen des entsprechenden Vorjahresmonats, der aber auch zwei Arbeitstage weniger hatte.

Bild: Solarwatt GmbH

Solarwatt, deutscher Premiumanbieter von Photovoltaik-Systemen, präsentierte am 21. März in Berlin den ersten vollständig modularen Batteriespeicher der Welt. Das Speichersystem MyReserve Matrix ist in puncto Kapazität und Leistung nahezu unbegrenzt und eignet sich dadurch für eine beliebige Zahl verschiedener Anwendungsfälle: von der Nutzung in einem Einfamilienhaus, über Handwerksbetriebe bis hin zur Industrie. „Während die Politik noch abstrakt über die Umsetzung der Energiewende diskutiert, können Kunden aus dem Privat- oder Gewerbebereich bei uns schon marktreife Lösungen kaufen“, sagt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Unsere Speicher der neusten Generation werden den Stromspeichermarkt grundlegend verändern, denn dies ist das erste System, dass sich flexibel den individuellen Kundenwünschen anpasst, nicht umgekehrt.“

GEBÄUDEDIGITAL 2 2017

  • Zukunftssichere Hausausstattung
  • Automatische Lichtregelung
  • Bei der Planung alles unter Kontrolle

Einladung zum dritten Meisterfrühstück des Jahres

Nach den Meisterfrühstücken auf der Eltec in Nürnberg sowie auf der Elektrotechnik in Dortmund führt die Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ das beliebte Konzept des Meisterfrühstücks auch anlässlich der Eltefa in Stuttgart vom 29. bis 31. März fort.

Eltefa 2017

Vom 29. bis 31. März öffnet die Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, zum 19. Mal ihre Tore. Fachbesucher aus E-Handwerk, Industrie, Kommunen und öffentlichen Einrichtungen sowie Architekten, Ingenieure und Fachplaner können sich an drei Tagen auf dem Stuttgarter Messegelände über die neuesten Trends und Innovationen der Elektrobranche informieren. Die Ausstellung wird ergänzt durch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Themenparks, Foren und Dialogveranstaltungen.

Homematic hat jetzt über 500 autorisierte Partner im Fachhandwerk

EQ-3 zeichnet die Nürnberger Firma E. Engelhardt als den 500. autorisierten Partner im Fachhandwerk aus. Im Zuge des absolvierten Partnerprogramms erhält die Firma neben einer Urkunde einen Gutschein.