(Bild: 3M Communication Markets Division)

NPC-Stecker: Sicheres und schnelleres Arbeiten

Mehr Effizienz für die Glasfasermontage

Große Datenmengen sicher und schnell übertragen: Glasfaserkabel machen viele Anwendungen in intelligenten Gebäuden überhaupt erst möglich, egal ob bei der Steuerung komplexer Industrieanlagen oder im Smart Home.

Mit einer einfachen Montagehilfe verbindet der Techniker den NPC-Stecker von 3M mit der Glasfaser. Diese Montagehilfe liegt jeder Packung NPC-Stecker bei. (Bild: 3M Communication Markets Division)

Mit bis zu 40GBit/s pro Sekunde können Glasfasern die immer größer werdenden Datenmengen deutlich schneller und verlustärmer übertragen als etwa Kupferleitungen. Allerdings erfordert die Installation ein präzises Arbeiten und ein hohes Maß an Sorgfalt. Mit speziellen Steckertechnologien können Anwender diesen Aufwand reduzieren und die Qualität der Installation konstant sicherstellen – eine ideale Lösung etwa für Elektroinstallationsbetriebe, die bereits mit kupferbasierender Datennetzwerktechnik arbeiten und ohne große Investitionen für Installationswerkzeuge und mit überschaubarem Trainingsaufwand auch in die Glasfasertechnologie einsteigen möchten.

Einfache Verbindungen ohne Spleißen der Glasfasern

Konventionelle Pigtail- und Fusions-Spleißungen sind nicht nur kostspielig und aufwendig – sie erfordern zugleich ein hochpräzises Arbeiten. Abhängig von den äußeren Bedingungen etwa bei der Erstinstallation im üblichen Baustellenbetrieb sind Fehler somit nicht auszuschließen – mit entsprechend schwerwiegenden Folgen für die Gesamtinstallation. Doch es gibt Alternativen, bei denen der Spleiß sowie ein bereits vorpoliertes Glasfaserstück in den Stecker integriert sind. Diese sogenannten NPC-Stecker (No Polish Connector) kombinieren eine hochpräzise Werks-Vorkonfektionierung mit einer einfachen Montagetechnik und sind somit gerade für den Einsatz auf der Baustelle prädestiniert. Die komplizierte Spleißtechnik entfällt, auch Spleißablage, Spleißkassetten sowie spezielles Werkzeug werden nicht benötigt. Insbesondere bei kleinen Anschlussdosen bietet der Abschluss mit NPC-Steckern somit entscheidende Vorteile.

NPC-Stecker schaffen sichere Verbindungen

Überall dort, wo es auf einfaches Arbeiten und hohe Effizienz ankommt oder wo gar die Umgebungsbedingungen eine Glasfaserkonfektionierung mit herkömmlichen Methoden nicht zulassen, sind NPC-Stecker die geeignete Wahl. Zur Montage des Steckers mantelt der Installateur lediglich die anzuschließende Faser in der gewünschten Länge ab und bricht sie. Mit einem Diamantbrechwerkzeug wird dabei eine perfekte Bruchfläche erzielt. Damit der Stecker das Signal einwandfrei übertragen kann, müssen sich die Enden der beiden Fasern berühren. Sobald sie dies tun, wird nur noch der mechanische Spleiß im Innern des Steckers aktiviert – schon ist die Verbindung hergestellt. Die Glasfaser kann somit ohne Beschädigungsgefahr leicht gehandhabt werden.

Jede Glasfaser eines Kabels wird mit einem vorkonfektionierten NPC-Stecker verbunden. Dank dem trichterförmigen Knickschutz kann der maximale Biegeradius nicht unterschritten werden. (Bild: 3M Communication Markets Division)

Wärmenetzwerk dank Glasfasertechnik intelligent steuern

Welche handfesten Vorteile die NPC-Technik in der Installationspraxis bietet, zeigt sich etwa bei einem Projekt in der Gemeinde Schnottwil (Schweiz): Die dortigen Gebäude können seit 2016 an einen lokalen Wärmeverbund angeschlossen werden. So werden sie nachhaltig mit Schnitzelholz aus dem regionalen Forstkreis geheizt. Um den Wärmeverbund im Betrieb weiter zu optimieren, haben die Verantwortlichen ein Glasfasernetz aufgebaut – und mit NPC-Steckern von 3M angeschlossen. So können die Techniker jederzeit auf alle Daten zugreifen, Einstellungen anpassen und die Anlage auch aus der Ferne warten.

Kommunikationsnetz separat von der Stromversorgung

Die Wärmeverbund Schnottwil AG nahm Anfang 2016 ihren Betrieb auf und versorgt zurzeit 25 Haushalte mit 700kW nachhaltig produzierter Heizleistung. Um die Anlage noch effizienter arbeiten zu lassen, führte an einem intelligenten und leistungsstarken Kommunikationsnetz kein Weg vorbei, berichtet Projektleiter Fritz Eberhard: „Kupferleitungen sind aufwendig zu installieren und anfällig auf Störungen. Also entschieden wir uns für ein Singlemode-Glasfasernetz.

Mit den NPC-STeckern von 3M können die Glasfasern auch an schwer zugänglichen Orten, über Kopf oder ohne Strom problemlosangeschlossen werden.  (Bild: 3M Communication Markets Division)

Damit können wir auch die Distanz zu allen Gebäuden im Dorf problemlos überwinden.“ Die Lösung ist modern und zuverlässig; die Kommunikation bleibt getrennt von der Stromversorgung. „Über das Glasfasernetz erhalten wir die nötigen Daten. Zudem vereinfacht es uns die Arbeit. Fehleridentifikation und Wartung aus dem Büro, Programmierung von Zuhause – alles kein Problem“, so Eberhard weiter, der mit seiner Firma feb Automation GmbH die Planung, Entwicklung und Installation von moderner Gebäudetechnik anbietet.

 

Positives Fazit der zeitsparenden Anschlusstechnik

Die ausführenden Installateure in Schnottwil sind von den Vorteilen der NPC-Stecker überzeugt: „Mit etwas Übung konnten wir den Stecker schneller montieren, als Fasern mit einem herkömmlichen Spleißgerät anzuschließen“, erklärt Arsel Thuma, der sich mit seiner Firma Fiberswiss auf die Planung und Installation von Glasfasernetzen spezialisiert hat. „Zudem müssen wir nur noch ein Faser-ende vorbereiten und können den Stecker direkt auf das ankommende Kabel montieren. Auch für eine Montage über Kopf oder an Orten ohne Strom eignen sich die NPC Stecker von 3M bestens.“ Mit der Lösung reduziert sich somit die Anschlusszeit vor Ort erheblich, im selben Zug sinken die Installationskosten. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei breit gesteckt und dürften im Zuge des raschen Glasfaserausbaus stark an Bedeutung gewinnen: NPC-Stecker von 3M decken den gesamten Einsatzbereich von FTTH (Fiber To The Home) bis FTTD (Fiber To The Desk) ab.


Autor | Eckard Boehm, Anwendungsentwicklung, 3M Communication Markets Division

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.