Konsequent flächenbündig

Schalterdesign als integrativer Teil der Innenarchitektur

In der modernen Innenarchitektur sind ebene Übergänge zwischen Flächen und Bauelementen gefragt. Hersteller von Türen, Fenstern, Beschlägen oder Leuchten haben bereits Lösungen, die diese Anforderungen berücksichtigen. In der Elektroinstallation aber fehlte bisher ein Konzept, das eine flächenbündige Montage in Serie ermöglicht. Jung nahm diese Herausforderung an und präsentiert sein Schalterdesign LS Zero.

(Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Ziel war, mit LS Zero ein Design zu schaffen, das basierend auf dem LS 990 Flächenschalter mit schmalem Rahmen putzbündig in die Wand ‚eintaucht‘. Die Lösung sollte zudem auf Möbel übertragbar sein. Ebenso wichtig war ein leicht verständliches, auf (internationale) Standards aufsetzendes Installationskonzept. Der Entwicklung ging eine umfangreiche Marktrecherche voraus. So wurden zum einen die Lösungen von Marktbegleitern in der Installationsumgebung analysiert. Zum anderen wurden Architekten, Planer und Interieur Designer befragt sowie Elektroinstallateure, Maler/Stuckateure und Verputzer als Vertreter der beteiligten Gewerke.

Der Weg zur Lösung

Entscheidend war der Übergang vom Designrahmen zur Wand. Denn die übliche Elektroinstallation weist nach dem Entfernen des Putzdeckels eine undefinierte Kante auf, die nur durch einen breiten Rahmen abgedeckt werden kann. Es festigte sich also ein Ansatz, der die Konstruktion eines Einputzadapters vorsah, welcher in der Kombination mit unterschiedlichen Gerätedosen in die Putzschicht eingebracht werden konnte und mit verschiedenen Putzmaterialien eine stoffschlüssige Verbindung eingehen sollte. Um einen optisch nahtlosen Übergang und ein gleichmäßiges Spaltmaß zu gewährleisten, sollte die innere Kante des Einputzadapters den Abschluss zum Designrahmen bilden. Benötigt wurde ein Werkstoff, der in Trockenbau und Mauerwerk funktionierte, um den logistischen Aufwand für Planer und Installateur so gering wie möglich zu halten. Schließlich fand sich in einer Kombination aus Keramik und Kunststoff eine Lösung, die alle notwendigen Eigenschaften mitbrachte. Nun entstand das Anforderungsprofil für die Montage des Einputzadapters sowie die Vorgabe für seine Höhe. Denn dieses Maß schafft – abgeleitet von der Stärke einer handelsüblichen Rigipsplatte – die weitere Voraussetzung für eine einheitliche Umsetzung in Trockenbau und Mauerwerk. Auch wurde deutlich, dass das nachträgliche Ausrichten des Einputzadapters in der verputzten Wand sinnvoll ist, um einen perfekten Übergang zu gewährleisten. Daher entwickelte Jung zusätzlich eine Einputzhilfe aus Styropor, die je nach Untergrund in den Montageabläufen verschiedene Aufgaben erfüllt.

Konsequent flächenbündig
Mit LS Zero lässt sich die gesamte Elektroinstallation flächenbündig umsetzen – inklusive smarter KNX-Technik.
(Bild: Henrik Schipper)
Mit LS Zero lässt sich die gesamte Elektroinstallation flächenbündig umsetzen – inklusive smarter KNX-Technik.
(Bild: Henrik Schipper)


Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frage des Systems

In der Verbindungstechnik sind saubere und fehlerfreie Crimpverbindungen das Maß aller Dinge. Damit diese routiniert von der Hand gehen und optimal ausfallen, bedarf es eines abgestimmten Systems aus Werkzeug und Verbinder.

KDSClick von Conta-Clip

Mit dem neuen Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip lassen sich unkonfektionierte oder bereits mit Steckern konfektionierte Leitungen zeitsparend und einfach durch Gehäuse- und Schaltschrankwände führen.

Alles wird smart, auch unser Zuhause. Von Alarmanlage, Heizung, Herd, Gefrierschrank über TV- und HiFi-Anlagen bis zu Waschmaschine und Trockner, die neue Technik revolutioniert das klassische Wohnen. Smart bedeutet aber auch, dass die Geräte immer sensibler werden und so empfindlicher auf Störungen reagieren. Grund genug, um sich als Hauseigentümer Gedanken über einen wirksamen Schutz zu machen. Hinzu kommt der Schutz vor Überspannungen infolge von Schalthandlungen durch das betriebsmäßige Schalten von großen Lasten an praktisch jeder Stelle der Elektroinstallation im oder am eigenen Haus.

Batteriespeicher für alle

Vor wenigen Jahren waren sie nur etwas für Liebhaber, heute setzen immer mehr Privatpersonen und Gewerbetreibende auf solare Batteriespeicher. Denn ein Preisverfall von mehr als 40% hat dafür gesorgt, dass die Systeme endlich wirtschaftlich sinnvoll zu nutzen sind.

Gehäusekonzept für dezentrale Energie

Modularer Aufbau, Tragschienen-Busverbinder, flexibler Leitplattenanschluss und ansprechendes Design – Elektronikgehäuse müssen heute einiges bieten. Das Gehäusesystem BC von Phoenix Contact dient der Scheidl GmbH als funktionale Verpackung für ihren Energy Controller, mit dem die Optimus Meine Energie GmbH Blockheizkraftwerke steuert, überwacht und vernetzt.

In der Wohnungswirtschaft gibt es einen starken Trend zum Aufbau eigener TV-Versorgungen. Für den Chemnitzer Fachbetrieb T.S.D. Uhlig Elektrotechnik GmbH hat sich der Bereich Antennenbau zum wichtigen Standbein entwickelt. Die Spezialisten setzten dabei seit Jahren auf Wisi-Multischalter-Technik. Mit innovativen Lösungen realisieren sie vor allem für Bauträgergesellschaften erfolgreich Projekte. So auch bei der Komplettsanierung eines großen Wohnkomplexes mit 208 Einheiten in Nürnberg.