Barrierefreie Wohnanlage in Dortmund

Intelligente Wärmenutzung

Der Einsatz regenerativer Energien, die Optimierung der Betriebskosten und die hygienisch einwandfreie Trinkwassererwärmung waren die besonderen Zielvorgaben des Betreibers einer barrierefreien Wohnanlage in Dortmund.

Wohnanlage (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Wohnanlage (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)


Der 2008/2009 realisierte Neubau des Betreibers (Spar- und Bauverein Dortmund) besteht aus 50 Wohnungen mit einer Größe zwischen 48 und 80m2 Wohnfläche. Zusätzlich gibt es Gemeinschaftsräume mit insgesamt ca.100m2. Die Wohnungen werden im Winter durch eine Fußbodenheizung beheizt und im Sommer optional gekühlt. Sie sind mit einer Einzelraumregelung und separater Zähleinrichtung ausgestattet.
Kollektoranlage (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Kollektoranlage (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Technik

Die Wärmeversorgung erfolgt zentral über eine Wärmepumpenanlage mit zwei Einheiten. Als Wärmequelle dient ein Erdsondenfeld, das mit Sole betrieben wird. Das Sondenfeld dient in den Sommermonaten auch zur passiven Kühlung der Räume. Eine Solaranlage unterstützt zusätzlich die Trinkwassererwärmung und die Raumheizung mit Wärme. Die Wärmepumpen versorgen über einen Verteiler die Raumheizgruppen. Diese verfügen über eine witterungsgeführte Mischer-Vorregelung, welche wiederum die einzelnen Heizkreisverteiler mit Wärme versorgt. Des Weiteren werden die Leitwerkschichtspeicher für die Trinkwassererwärmung beladen. Diese Heizungsspeicher dienen gleichzeitig als Pendelspeicher für die Wärmepumpenanlage. Parallel können die Schichtspeicher auch über die Solaranlage beladen werden. Bei hohen Temperaturen über den Kopfbereich durch das Leitwerk des Speichers, bei geringeren Temperaturen in die Speichermitte. Während sie durch variable Drehzahländerung der Sekundär-Solarkreispumpe auf die unterschiedlichen Zieltemperaturen (Raumheizung und Trinkwassererwärmung) angepasst werden können, wird ab einer parametrierbaren Temperaturgrenze gezielt auf die Speichermitte umgeschaltet. Zudem ist es möglich, dass die Heizgruppen direkt von der Solaranlage über den Verteiler versorgt werden. Nur die Überschusswärme wird in den Speicher geleitet.

Kaskade und Regelungsschrank System 018 (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Kaskade und Regelungsschrank System 018 (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Multifunktionale Nutzung des Speichers

Der Speicher wird somit multifunktional genutzt. Er dient als Wärmevorlage für die durchflussorientierte Trinkwassererzeugung, als Schichtspeicher für die Solaranlage sowie als Pendelspeicher für die Wärmepumpe und die Fußbodenheizung. Werden die Wärmepumpen im Winter vom EVU gesperrt, erfolgt die Versorgung ausschließlich über die Speicher, die im Vorfeld der Sperre voll beladen werden. Die Speicher sind mit elektrischen Heizstäben ausgerüstet. Diese können sowohl zum Zweck der Trinkwassererwärmung (mit höheren Temperaturen als die Wärmepumpe es ermöglicht) in Abhängigkeit von der eingestellten Speicherüberhöhung betrieben werden. Hierbei läuft der Heizstab bei Sollwertunterschreitung und nach einer angegeben Zeitspanne automatisch. Er bleibt in Betrieb, bis die Solltemperatur erreicht ist. Weiter kann der Elektroheizstab zum Zweck der thermischen Desinfektion über ein Wochenprogramm angesteuert werden. Hierbei läuft der Heizstab nur zum Zeitpunkt der thermischen Desinfektion. Im Falle einer Havarie der Wärmepumpen wird nach einer parametrierbaren Zeitschwelle der Elektro-Heizeinsatz automatisch zugeschaltet. Bei den eingesetzten Wärmepumpen ist dies der eigentliche Zweck der Heizstäbe in diesem Projekt.

Hydraulische Weiche (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Hydraulische Weiche (Bild: Varmeco GmbH & Co KG)

Intelligente Wärmenutzung
Bild: Varmeco GmbH & Co KG Bild: Varmeco GmbH & Co KG


Das könnte Sie auch interessieren

Branchenpreis Elmar 2017 mit neuer Kategorie

Seit der ersten Verleihung im Jahre 2008 wurden bereits 111 Elektrohandwerksbetriebe mit dem Markenpreis ausgezeichnet. In diesem Jahr präsentiert die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ seinen Branchenpreis Elmar mit modernisiertem Erscheinungsbild.

Innosecure

Die Innosecure ist das Innovationsforum für moderne Zutritts- und Sicherungslösungen im deutschsprachigen Raum und findet vom 31.05.-01.06.2017 im Maritim Hotel in Düsseldorf statt. Der Kongress mit begleitender Ausstellung führt Fachleute zusammen, die sich über neueste Entwicklungen, Märkte und Geschäftsmodelle sowie die Zukunft der Sicherheitstechnik und Herausforderungen von morgen informieren und austauschen wollen.

Neuer Vertriebsleiter bei Wiha Werkzeuge

Mit Wirkung zum 1. Juni 2017 übernimmt Alexander Kratz (37) die Position des Vertriebsleiters Deutschland/Benelux für die Firma Wiha Werkzeuge in Schonach. Kratz, der seit 1.6.2013 die Vertriebsleitung Deutschland-Nord und Benelux für Wiha erfolgreich verantwortet und die strategische Neuausrichtung des Handwerkzeugherstellers mitbegleitete, übernimmt damit diese neugeschaffene Position um die Go-to-market-Strategie in Deutschland weiter konsequent umzusetzen.

Neu im VDMA: Arbeitskreis BIM und Gebäudeautomation

Der Fachverband Automation+Management für Haus+Gebäude (AMG) des VDMA hat den Arbeitskreis ‚BIM und Gebäudeautomation‘ gegründet. Building Information Modeling (BIM) bezeichnet die digitale Darstellung eines Gebäudes und seiner Funktionen auf der Basis fortlaufend aktualisierter Daten. Es ermöglicht dabei eine verlässliche Datenbasis für alle an Planung, Umsetzung und Bewirtschaftung von Bauprojekten Beteiligten während des gesamten Lebenszyklus eines Bauwerkes, also von den ersten Planungen bis zum Abriss.

Der TeDo Verlag lädt ein zur weltgrößten Industrieleistungsschau, der Hannover Messe. Die Fachzeitschrift GEBÄUDEDIGITAL finden Sie in Halle 8, Stand C27.

Nach der Online-Registrierung bei der Deutschen Messe können Sie Ihre kostenlose Eintrittskarte ausdrucken. Einfach auf den Link klicken: www.sps-magazin.de/tickets

Obo regelt Verantwortung im Vertrieb Deutschland

Nach der Neuorganisation des Obo Bettermann Deutschlandvertriebes mit dem Umzug nach Iserlohn-Sümmern hat das Unternehmen die damit verbundenen personellen Änderungen bekannt gegeben. Kaufmännischer Leiter der neu gegründeten Tochtergesellschaft Obo Bettermann Vertrieb Deutschland ist Dr. Stefan Romberg (51).