Genau dein Licht

Licht ist so wichtig für die Gesundheit wie ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Schlaf. Gutes Licht hilft gesund zu bleiben – doch was ist ‚gutes‘ Licht?

(Bild: Durable Hunke & Jochheim GmbH & Co.KG)

Vor der Erfindung des künstlichen Lichts orientierte sich der Mensch am Lauf der Sonne und dem täglich wiederkehrenden Wechsel von Hell und Dunkel. Aufgrund künstlicher Beleuchtung ist dies heute nicht mehr zwingend erforderlich und wir können zu jeder Tages- und Nachtzeit unserer Arbeit nachgehen. Der eigene biologische Rhythmus kann dadurch jedoch durcheinander geraten. Schuld daran ist der hohe Blauanteil des künstlichen Lichts, der uns wach und aktiv werden lässt. Während das vormittags von erheblichem Vorteil ist, hemmt das blau-weiße Licht in den Abendstunden die Produktion des körpereigenen Schlafhormons Melatonin und verzögert so das Einschlafen. Die Folge ist ein negativer Einfluss auf die Gesundheit, die Konzentration und Leistungsfähigkeit. Licht am Arbeitsplatz spielt also nicht nur hinsichtlich einer angenehmen Lichtfarbe und -helligkeit, sondern auch in Bezug auf seine biologische Wirksamkeit eine zunehmend wichtige Rolle. Durable hat unter der Marke Luctra ein LED-Leuchtensystem auf den Markt gebracht, das dafür eine Lösung bietet. Luctra ist eines der ersten biologisch wirksamen Leuchtensysteme, dessen Licht die Helligkeit und Farbe des Tageslichtes nachempfindet und damit das Wohlbefinden sowie die Leistung am Arbeitsplatz steigert. Die Besonderheit ist dabei, dass das Sortiment aus Tisch-, Steh- und mobilen Leuchten ganz auf die individuellen Lichtbedürfnisse jedes Nutzers eingestellt werden kann. Jeder Mensch hat seinen persönlichen Rhythmus, der wiederum ganz eigene Ansprüche an die Stimulation durch Licht in sich trägt. Die Wirkung des Luctra-Lichts konnte bereits in einer klinischen Studie unter Schlafforscher Dr. Dieter Kunz vom St. Hedwig Krankenhaus inBerlin nachgewiesen werden.

Arbeitslicht an der TU München

Die Lesekabinen in der Bibliothek der TU München, sogenannte Carrels, wurden mit Luctra Tischleuchten ausgestattet. (Bild: Durable Hunke & Jochheim GmbH & Co.KG)

Biologisch wirksames Licht empfiehlt sich insbesondere am Arbeitsplatz. Durch den Tagesrhythmus jedes Menschen kann die individuelle Einstellung des Lichts sowohl Leistungsphasen als auch Ruhephasen optimal unterstützen. Das Ergebnis ist eine hohe Leistungsbereitschaft bei geringerem Erschöpfungsempfinden. Seit Mai 2016 arbeiten die Studenten in der Bibliothek der Technischen Universität München unter Luctra Licht. Neben dem hohen Anspruch an die Lichtqualität und Individualisierbarkeit, sollte die Beleuchtung einem langen Einsatz Stand halten, leicht bedienbar und trotzdem robust aufgebaut sein. Ebenfalls wichtiger Aspekt war die platzsparende Montagemöglichkeit auf den Arbeitsflächen. Die Lesekabinen, sogenannte Carrels, wurden deshalb mit Luctra Tischleuchten ausgestattet. „Nach einigen Tests sind wir darauf gekommen, dass Luctra die ideale Leuchte für unsere Anforderungen ist. In erster Linie war es das biologisch wirksame Licht, dass uns überzeugt hat. Dann aber auch die leichte Bedienbarkeit über das Touchpanel und die Befestigungslösung mit dem Pin, der einfach zu installieren ist und nahezu keinen Platz von der Arbeitsfläche wegnimmt.“, erläutert Architekt Anton Streit-Britschgi, verantwortlich für den Innenausbau der Bibliothek der TU München. Das Licht der Luctra Tischleuchten ist über das Bedienfeld selbsterklärend nach dem persönlichen Lichtempfinden einstellbar. Das Licht sorgt für eine gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Genau dein Licht
(Bild: Durable Hunke & Jochheim GmbH & Co.KG) (Bild: Durable Hunke & Jochheim GmbH & Co.KG)


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.