Fachmesse elektrotechnik schärft ihr Konzept

Die elektrotechnik in Dortmund ändert 2015 nicht nur ihr Veranstaltungsdatum, sondern sie präsentiert sich vom 18. bis 22. Februar auch mit überarbeitetem Konzept. Mit neuen Themen und neuem Termin spricht die Fachmesse zusätzliche Besucherzielgruppen an und erschließt Ausstellern so das gesamte Marktpotenzial ihres Einzugsgebietes.

 (Bild: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bild: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Sie treffen in Dortmund auf Fachbesucher aus der Metropolregion Ruhrgebiet, aus Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland Nordrhein-Westfalen und aus den benachbarten Benelux-Staaten. Die neue, klare Themenstruktur aus Gebäude- und Industrieanwendungen begünstigt die Ansprache breiter Fachbesucherzielgruppen. Neben den bisher bereits stark vertretenen Besucherzielgruppen aus dem Handwerk will die neue elektrotechnik zusätzlich vor allem Anwender aus der Industrie durch gezielte Maßnahmen und relevante Inhalte gewinnen. Das erweiterte Themenangebot stellt die elektrotechnik klar strukturiert und übersichtlich in zwei Schwerpunktbereichen dar: Gebäude- und Industrieanwendungen. Auf der Messe stehen zukünftig vor allem Anwendungs- und Komplettlösungen im Fokus. In ‚Spannungsfeldern‘ konzentriert sich die Messe auf aktuelle Themen und bietet Informations- und Know-how-Vermittlung auf hohem Niveau. ‚Spannungsfelder‘ sind Themenbereiche, in denen wichtige Branchenthemen aufbereitet und z.B. in Form von Fachforen und Vorträgen präsentiert werden. Ausstellende Unternehmen haben die Möglichkeit, sich in den Foren und Vorträgen der ‚Spannungsfelder‘ aktiv einzubringen, um ihre Kompetenz zu zeigen. Sie können sich außerdem als Ausbildungsbetrieb und attraktiver Arbeitgeber im Spannungsfeld ‚Nachwuchs & Karriere‘ präsentieren. Sabine Loos (Bild), Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH, ist sich sicher: „Durch ihre Neuausrichtung bietet die elektrotechnik Ausstellern nun noch mehr Potenzial für erfolgreiche Geschäfte.“

Fachmesse elektrotechnik schärft ihr Konzept
Bild: Westfalenhallen Dortmund GmbH Bild: Westfalenhallen Dortmund GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

LED2Work vergrößert Produktion für LED-Leuchten

LED2Work, Hersteller von LED-Leuchten für die Industrie, ist umgezogen. Immer noch in Pforzheim, aber dafür in der Stuttgarter Str. ‣ weiterlesen

Anzeige
Neuer Geschäftsführer Vertrieb/Marketing bei GSS

Jörg Brinkmöller (Bild, 46) verantwortet seit 1. September 2014 als neuer Geschäftsführer die Bereiche Vertrieb und Marketing bei der GSS Grundig SAT Systems GmbH. Brinkmöller bringt langjährige Erfahrungen in der Erschließung neuer Märkte sowie der internationalen Expansion ein. ‣ weiterlesen

Moderne Smart-Home-Lösungen wie TaHoma Connect von Somfy zeichnen sich dadurch aus, dass es sich um offene Systeme handelt, die ohne großen Aufwand erweitert werden können. Das ist ein ganz entscheidender Vorteil, denn in den unterschiedlichen Lebensabschnitten ändern sich auch die Bedürfnisse und Erwartungen, die an eine intelligente Hausautomation gestellt werden.
‣ weiterlesen

Multifunktionale Glastürstation

SKS-Kinkel präsentiert die multifunktionale Glastürstation il vetro Comfort in Kombination mit edlen Holzhaustüren. Die SKS-Türstation il vetro Comfort vereint die Funktionen einer Audio- und Video-Sprechanlage mit einem Zutrittskontroll- und Informationssystem. ‣ weiterlesen

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ‣ weiterlesen

Division Building Technologies mit neuem Leiter

Die Siemens-Division Building Technologies wird zum 1. Januar 2015 einen neuen CEO bekommen. Matthias Rebellius (Bild, 49) folgt auf Johannes Milde (61), der sein Amt zum Ende dieses Jahres niederlegen wird. Milde wird dem Unternehmen noch einige Zeit unterstützend zur Verfügung stehen. ‣ weiterlesen