Eltefa 2017: Digitalisierung und Vernetzung im Fokus

Vom 29. bis 31. März öffnet die Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, zum 19. Mal ihre Tore. Fachbesucher aus E-Handwerk, Industrie, Kommunen und öffentlichen Einrichtungen sowie Architekten, Ingenieure und Fachplaner können sich an drei Tagen auf dem Stuttgarter Messegelände über die neuesten Trends und Innovationen der Elektrobranche informieren. Die Ausstellung wird ergänzt durch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Themenparks, Foren und Dialogveranstaltungen.

Vernetzte Systeme spielen auf der Eltefa eine zunehmend größere Rolle. Sie sind fast in jedem Messebereich zu finden. Der Schwerpunkt Gebäudetechnik zeigt, wie sich das Elektrohandwerk dieses lukrative Geschäftsfeld erschließen kann. Dort zeigen die Hersteller spezialisierte Automationslösungen für Wohnen, Büro, Handel, Logistik und Industrie. Die IT-Infrastruktur ist ein zentrales Element der Digitalisierung. Flexible und sichere Netzwerke, spezialisierte IP-basierte Gebäudesysteme, Glasfasertechnik und Industrial IT sind unverzichtbare Bausteine der digitalen Transformation. Deshalb widmet sich auf der Eltefa ein eigener Bereich in Halle 9 der IT-Infrastruktur. Ohne Smart Grids, also intelligente Netze, und Speichersysteme ist die Energiewende nicht denkbar. Der Bereich Energietechnik zeigt, wie mit zukunftsfähigem Energiemanagement und flexiblen Netzen eine dezentrale Energiegewinnung sicher möglich ist, ohne die Versorgungssicherheit einzubüßen. Hier dreht sich alles um Energieerzeugung, Verteilung, Speicherung und Ladeinfrastruktur. Eine Folgeerscheinung der Digitalisierung ist das zunehmende Sicherheitsrisiko. Wenn alles mit einander vernetzt ist, entstehen Sicherheitslücken, die zum Beispiel für Wirtschaftsspionage oder Datenklau genutzt werden können. Auch diesem heiklen Thema widmet sich die Eltefa als Informationsplattform für integrierte, digitalisierte und vernetzte Sicherheitstechnik im privaten, gewerblichen und öffentlichen Sektor. Weitere Themen sind Videoüberwachung, Einbruchmeldeanlagen, Zutrittskontrollen, Brandmeldeeinrichtungen und Notrufsysteme. Licht ist sehr wichtig für das menschliche Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Human Centric Lighting passt die Beleuchtung gezielt an die jeweiligen Bedürfnisse an und kann leistungssteigernd oder entspannend wirkend. Die neuesten Lichtkonzepte und intelligente Steuerungstechnik zeigen rund 70 Aussteller in Halle 7. Die Entwicklung zu Industrie 4.0 zeigt, dass die Digitalisierung der Wertschöpfungskette ein entscheidender Erfolgsfaktor wird. Entsprechend groß ist der Raum, den dieses Thema auf der Eltefa einnimmt. Die Bandbreite reicht vom Schaltanlagenbau über Mess-, Steuer-, Regel- und Antriebstechnik bis zur Instandhaltung und Betriebssicherheit.

Digitalisierung zum Anfassen

Die Eltefa 2017 greift in ihrem Rahmenprogramm die großen Trends und Entwicklungen der E-Branche auf. Mit dabei ist wieder „Das E-Haus“, Publikumsmagnet der letzten Jahre. Die Sonderschau zeigt, was intelligent vernetzte Gebäudetechnik heute wirtschaftlich und technisch leisten kann. Die technische Palette reicht von intelligent gesteuerten erneuerbaren Energien über komfortable Smart-Home-Lösungen bis zu Assistenzsystemen für ältere Menschen.

Eltefa 2017: Digitalisierung und Vernetzung im Fokus
(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH) (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

Erdschleifen- und Leckstromzange

Die Prüfung des Erdungswiderstandes von elektrischen Anlagen durch Auftrennung der Erdungsverbindung kann gefährlich und das Setzen von Hilfserdern sehr zeitaufwendig sein. Mit der neuen Erdschleifenmesszange Fluke 1630-2 FC können Elektriker und Instandhaltungstechniker Erdschleifenwiderstände von mehrfach geerdeten Anlagen mit nur einer Erdschleifenmesszange prüfen. Da keine Hilfserder gesetzt und Erdanschlüsse aufgetrennt werden müssen, können Messungen schnell und sicher durchgeführt werden.

ZVEH-Jahrestagung 2017

Der Einfluss der Digitalisierung auf die Märkte der E-Handwerke und wichtige Themen der politischen Interessenvertretung bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Hamburg. Vom 6. bis 9. Juni diskutierten Vertreter des Bundesverbands mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden über die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter. An einigen Gremiensitzungen und Veranstaltungen nahmen auch hochrangige Vertreter aus Partnerverbänden, Elektroindustrie, Elektrogroßhandel, Versicherungswirtschaft sowie aus der Wissenschaft teil.